ANZEIGE

Der Club der Unperfekten - Mut zu Fehlern und Imperfektion im Hundealltag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Teetrinkerin schrieb:

      Toll fände ich, wenn wir hier aber auch berichten dürfen, wenn mal was gut gelaufen ist, oder? Und bitte keine erhobenen Zeigefinger - die gibt es nämlich im Forum zu Genüge....
      absolut deiner Meinung!!!! 10000 Punkte!!!!

      Atrevido schrieb:

      Ich gehöre da auf jeden Fall auch zu. Allerdings weiß ich noch nicht genau was wir hier posten "sollen" :lol:
      oooh... da wüsste ich schon was :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :lol: :bussi:


      @Teetrinkerin AAAABEr immerhin, wurde das Wurstbrot nicht geklaut und verspeist. Das ist doch auch schon was oder? :D :roll:
      Die Geschichte von meinem Bär dem Bouvier des Flandres:
      Jedi - Ritter der Herzen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JediRitter ()

    • JediRitter schrieb:


      Atrevido schrieb:

      Ich gehöre da auf jeden Fall auch zu. Allerdings weiß ich noch nicht genau was wir hier posten "sollen" :lol:
      oooh... da wüsste ich schon was :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :lol: :bussi:
      Einen täglichen Bericht vom Gassistart bis Gassiende? |) :roll:
      LG Saskia und das Bull-Terrier-Team

      Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
      Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016
      Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen <3
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Wenn wir schon dabei sind... ich hab eben schon im Junghundethread gepostet: Alleinbleiben klappt bei uns ja immer noch nicht so recht. Und ich bin im Begriff, absichtlich einen "Fehler" zu machen :D da alle konventionellen Sachen bisher nicht so richtig klappen wollten. Vielleicht wollt ihr mir ja eure Meinung geben?


      Wurli schrieb:

      Ich fange ja grad an, alleinbleiben wieder aufzubauen, indem ich ihn in seinen Ruhebereich führe, dann meine Jacke auszieh, die Schlüssel nehm und aus der Tür rausgeh - frag mich, ob ich ihn dann auch feiern darf, wenn ich wiederkomm. Das sollt man ja nicht machen, damit er keine Erwartungshaltung aufbaut, aber die hat er ja, immer und ständig und ewig. Keine Ahnung. Ich würde ihm gerne kommunizieren "Das war echt super". Denn grad hab ich das Gefühl, ohne Reaktion meinerseits scheint er nur zu denken "Das war...??? Was war das?? Es ist nicht klar, ich hab Angst". Und vielleicht könnte ich mich dann auch wieder mehr über das Alleinbleibetraining freuen und wär nicht mehr so angespannt deswegen.

      Denn mit den üblichen Ansätzen komm ich nicht weiter. Was denkt ihr?
      Ich möcht dem Püdeli einfach gerne vermitteln, dass er seine Sache gut macht, und wenn's nur fünf Sekunden alleine sind. Und zusammen feiern tut er richtig gern.
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • Au ja!!!
      Es lebe der Schlendrian!

      Ich will auch mitmachen.
      Muss ich erwähnen, dass ich dekadenterweise grade in der Badewanne liege, mit Schaumbad und Gesichtsmaske, während ein Hund im Zimmer des Sohns Taschentücher aus dem Mülleimer klaut und zerrupft und der andere sich - nachdem er versucht hat, mir die Maske vom Gesicht zu lecken - ins Schlafzimmer verzogen hat, wo er wahrscheinlich auf meinem Kopfkissen liegt und sich - den Geräuschen nach - grad intensiv die Klöten reinigt...
      Das Hirn ist keine Seife. Es wird nicht weniger, wenn man es benutzt.

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"
    • Hier möchte ich auch mitmachen. :D


      @Wurli
      Also uns wurde immer von allen Seiten gesagt, man dürfe beim ‚Warten‘ (zb vorm Bäcker usw.) den Hund nicht beachten wenn man wiederkommt, man solle es so beiläufig wie möglich gestalten. Das klingt ja auch sinnvoll, aber es wollte monatelang nicht richtig klappen. Ein Riesen Theater, sobald wir 5 Schritte weg gingen.
      Irgendwann sind wir kurz weg, gewartet bis er eine Sekunde die Klappe hielt und haben ihm beim Wiederkommen einen Keks rein geschoben und kurz gelobt. Seitdem läuft es 1A. :D Mit „Warte“ als richtigem Kommando, eben nicht beiläufig, inklusive Lob, scheint er mehr anfangen zu können.
      Vielleicht klappt das ja auch beim Alleinbleiben bei Faffi.
    • Oh, hier setz ich mich auch gleich mal noch rein mit meiner Jungspundkanaille :D

      Gestern haben wir eine Runde durchs Wäldchen gedreht, als wir an der großen Wiese ankamen hab ich die beiden Minibullies ausm Nachbargarten gesehen von denen ich weiß dass sie nett und gut erzogen sind, dazu noch einen behäbigen alten Dackel den ich nicht kannte. Wir haben uns dann dazu gesellt und nach ein paar Worten durfte Kuma dann von der Leine.

      Die Bullies haben hauptsächlich ihr Ding gemacht, Kuma war am Dackel interessiert, Dackel wusste nicht so genau, also hab ich versucht da ein Auge drauf zu haben und notfalls dazwischen gehen zu können.

      Plötzlich knallte dann ein Husky von irgendwo in die Gruppe rein :lepra: Erst fand Kuma es noch gut dass da noch ein neuer Hund war, dann sind alle losgerannt, aber ich glaub das war von Anfang an kein gemeinsames Rennen sondern der Husky hat eher meinen Hund gejagt. Kuma hat dann auch gequiekt, Husky hat nicht auf Frauchen gehört, alles rannte weiter um die Wette, ich hab versucht dazwischen zu gehen und meinen Hund da rauszuholen, aber weil die so schnell waren hat das noch ne Runde gedauert, das tat mir so leid, mein armes Baby :verzweifelt:

      Ich muss also auf jeden Fall noch lernen

      - die Umgebung besser zu scannen
      - Hundekörpersprache um zu erkennen wann mein Hund Angst hat/ein Spiel kippt
      - schneller sein um dazwischen zu gehen und meinen Hund beschützen zu können, der soll doch wissen dass er sich auf mich verlassen kann :verzweifelt:

      Gibt's vielleicht irgendeinen Youtube Kanal oder so mit ein paar Körpersprachegrundlagen oder sowas? Das fällt mir echt irgendwie noch ziemlich schwer :/
    • Ich geselle mich zu euch =) (und hoffe, dass dieser Thread nicht so ausartet wie in anderen Themen, wo die perfekten ​HH immer den zeigefinger heben...)

      FenyasLove schrieb:

      Unperfekt? Ja, ich!
      Ich bin sehr ungeduldig, eine kurze Zündschnur
      kurze Zündschnur hab ich auch manchmal... Gerade heute erst wieder gehabt, als dieser blöde Ascheauffangbehälter nicht wieder in den Kamin wollte und Baxter mich mit seinem Ball immer wieder anstupste und spielerisch anknurrte... joar... gab nen scharfes "Boah, Baxter haust du jetzt ab"... :roll: Der fand das einfach lustig, wie ich mich da aufrege :stock1:

      Wurli schrieb:

      Wenn wir schon dabei sind... ich hab eben schon im Junghundethread gepostet: Alleinbleiben klappt bei uns ja immer noch nicht so recht. Und ich bin im Begriff, absichtlich einen "Fehler" zu machen :D da alle konventionellen Sachen bisher nicht so richtig klappen wollten. Vielleicht wollt ihr mir ja eure Meinung geben?


      Wurli schrieb:

      Ich fange ja grad an, alleinbleiben wieder aufzubauen, indem ich ihn in seinen Ruhebereich führe, dann meine Jacke auszieh, die Schlüssel nehm und aus der Tür rausgeh - frag mich, ob ich ihn dann auch feiern darf, wenn ich wiederkomm. Das sollt man ja nicht machen, damit er keine Erwartungshaltung aufbaut, aber die hat er ja, immer und ständig und ewig. Keine Ahnung. Ich würde ihm gerne kommunizieren "Das war echt super". Denn grad hab ich das Gefühl, ohne Reaktion meinerseits scheint er nur zu denken "Das war...??? Was war das?? Es ist nicht klar, ich hab Angst". Und vielleicht könnte ich mich dann auch wieder mehr über das Alleinbleibetraining freuen und wär nicht mehr so angespannt deswegen.

      Denn mit den üblichen Ansätzen komm ich nicht weiter. Was denkt ihr?
      Ich möcht dem Püdeli einfach gerne vermitteln, dass er seine Sache gut macht, und wenn's nur fünf Sekunden alleine sind. Und zusammen feiern tut er richtig gern.
      Ganz ehrlich? Ich freue mich auch mit Baxter, wenn ich nach Haus komme. Nur anspringen darf er nicht (was er aber immer wieder probiert).
      Liebe Grüße, Franci & Baxter (Fotothread)
    • Ein ehrlich geklautes Taschentuch ist doch supi :smile: das kann verrupft werden, gefressen für voluminösen Output :gut: und den Rest kann man tauschen.
      Ich lerne am besten aus Fehlern, zum Glück habe ich das Talent, auch aus anderer Leute Fehlern zu lernen, das hat mir schon oft geholfen. Vielleicht erscheinen Euch viele leute als (möchtegern?) perfekt, weil sie ihre Fehler nicht als Fehler sehen.
      Mich dünkt's recht okay hier im Forum, ich habe selten das Gefühl dass sich jemand als perfekt sieht.
      Wenn für einen alten Esel Kenner eine Situation altbekannt ist, kommt eine Antwort vielleicht etwas gerotzt rüber für den, der grad in der Klemme steckt.
      Das liegt auch daran dass oft die gleichen (oder gar die selben) Fragen in ähnlichen und auch unähnlichen Situationen gestellt werden.
      Man selber denkt, das was die SuFu ausspuckt hilft nicht weil alles anders ist, für jene welche die Situation halt schon kennen, ist es alles das gleiche. Und manchmal vergisst man, auf die Finger zu hocken und besser nix zu sagen als was nicht ganz so Freundliches.
      Jup, passiert mir auch :smile: egal wie doll ich mich anstrenge.
      Manchmal macht's mich auch nur traurig und ein Stück weit fassungslos, wie Leute mit ihren Hunden - welche sie ja freiwillig halten - umgehen :( :
      Und manchmal mag ich das nicht für mich behalten - ist auch nicht gut :ka:
      Mensch und so.


      Meine Hunde sind nicht perfekt.
      Mir passiert Unsinn, manchmal auch aus körperlicher Unzulänglichkeit (ich sehe sehr schlecht und hab meinen Leinenpöbelschäfi auch schon in einen Flexihund knallen lassen - ich hab' die Leine nicht gesehen :ugly: Blöd aber mei, passiert halt). Irgendwann kann ich das zumindest vielleicht etwas reduzieren, mal gucken (haha Wortspiel).
      Und wenn mir sowas passiert, darf jedem anderen auch Mist passieren.
      Das ist das Leben :smile:

      Die Kunst ist es doch, mit solch spontanen Situationen möglichst gut fertig zu werden, möglichst gut, schnell, passend und richtig zu reagieren. Und daran können wir arbeiten, jeder für sich, an sich, mit sich :smile:
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.

    ANZEIGE