ANZEIGE

Wie lange in der Box neben dem Bett

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ANZEIGE
    Und übrigens noch zum Thema Box allgemein: Wenn man das richtig aufbaut, ist das für den Hund positiv verknüpft. Sowohl meine jetzige als auch meine letzte Hündin haben Zeit ihres Lebens in der türlosen Box neben dem Bett gepennt (ins Bett ist bei mir auch erlaubt, Box finden sie aber für den Großteil der Nacht besser). Wenn wir im Hotel/Ferienwohnung etc. sind, schlafen sie unter Stühlen, Schreibtischen und einmal sogar unten im Kleiderschrank - Hauptsache das gewohnte Dach überm Kopf. Meine jetzige Hündin schmeißt sich jedes Mal, wenn ich mit ihr von einer mehrtägigen Dienstfahrt komme, laut grunzend in die Box und wälzt sich da drin, als wäre es das einzige, was sie vermisst hat. :lol:

    Wenn der Hund mal an der Wohnungstür angezeigt hat, würde ich als estes die Boxentür raus nehmen und mal für eine Nacht testen, ober er auch an der Schlafzimmertür anzeigt, wenn er muss. Wenn stattdessen ne Pfütze im Schlafzimmer ist, war er noch nicht soweit. :pfeif: Den Flur kann man danach irgendwann als Schlafplatz aufbauen. Damit habe ich allerdings null Erfahrung, weil meine Hunde ebenfalls im Schlafzimmer pennen.
  • Ricarda+Lilly schrieb:

    'da wo man wohnt und schläft, wird halt kein Geschäft gemacht'... warum geschlossene Box? Das finde ich halt nicht so schön, weißt du/wisst ihr? :) Es geht definitiv auch ohne...
    Mein erster Welpe schlief ohne Box in meinem Schlafzimmer. Die verließ zum Pieseln in der Tat ihr Bett und suchte sich heimlich still und leise was in der Wohnung. Nur in den ersten Nächten, aber stressfreier war's dann beim zweiten Welpen mit Box. Da wird halt gequengelt, weil nur ins Bett gemacht werden kann. Mich hat damals die Züchterin weich geklopft. Ich hatte auch anfangs so Bilder von "Hinter Gittern - Der Welpenknast" im Kopf. :D Das ist aber meiner Meinung nach nur unsere vermenschlichte Sichweise. Für den Hund ist das ein Rückzugsort. Folglich wird er da drin nicht angefasst, körperlich raus geholt oder zur Strafe da drin eingesperrt. Hunde sind ja nicht doof. Die sehen die Box nur dann als Privileg, wenn sie auch wirklich eins ist.

    Das ist aber Geschmackssache und genau wie du schreibst kein Muss. Ja, es geht definitiv auch ohne. Ich wollte das nur insofern verteidigen, als dass es eben nicht als Strafgefangenschaft für Hundekinder gedacht ist, damit Frauchen mal ihre Ruhe hat, sondern dass da durchaus beide Seiten von profitieren können. Und im übrigen gibt es garantiert genug Leute, die das als Hundeknast verstehen und einsetzen, insofern ist deine Kritik nicht unbegründet. In diesem Fall habe ich aber nicht den Eindruck.
  • ANZEIGE
  • Sus.scrofa schrieb:

    Und übrigens noch zum Thema Box allgemein: Wenn man das richtig aufbaut, ist das für den Hund positiv verknüpft. Sowohl meine jetzige als auch meine letzte Hündin haben Zeit ihres Lebens in der türlosen Box neben dem Bett gepennt (ins Bett ist bei mir auch erlaubt, Box finden sie aber für den Großteil der Nacht besser). Wenn wir im Hotel/Ferienwohnung etc. sind, schlafen sie unter Stühlen, Schreibtischen und einmal sogar unten im Kleiderschrank - Hauptsache das gewohnte Dach überm Kopf. Meine jetzige Hündin schmeißt sich jedes Mal, wenn ich mit ihr von einer mehrtägigen Dienstfahrt komme, laut grunzend in die Box und wälzt sich da drin, als wäre es das einzige, was sie vermisst hat. :lol:

    Wenn der Hund mal an der Wohnungstür angezeigt hat, würde ich als estes die Boxentür raus nehmen und mal für eine Nacht testen, ober er auch an der Schlafzimmertür anzeigt, wenn er muss. Wenn stattdessen ne Pfütze im Schlafzimmer ist, war er noch nicht soweit. :pfeif: Den Flur kann man danach irgendwann als Schlafplatz aufbauen. Damit habe ich allerdings null Erfahrung, weil meine Hunde ebenfalls im Schlafzimmer pennen.
    Ja, WENN man es richtig aufbaut und verknüpft... na klar sind 'Hütten/Boxen' dann sehr schön, aber für mich haben Boxen generell einen negativen Beigeschmack, da ich schon öfter Hundehalter mit jungen Wuffgis kennengelernt habe, die mir von diversen Trainermethoden erzählten; Hund nervt, ab in die Box und Tür zu.. das finde ich halt nicht so schön... und ich finde, es geht eben auch ohne Box, sondern man nimmt halt das Körbchen...

    Als ich meine Lilly adoptierte, wir vom Flughafen gen nachhause sind, hatte ich die Flugbox auch erstmal in der Wohnung deponiert.... Sie verbrachte während des Flugs 6h darin... kam in meine Wohnung (nachdem ich 30-45 Minuten brauchte, eh sie mal in die erste Etage lief, weil Treppen kannte sie absolut nicht) und das erste, was sie sah, war die vertraute Box, in der sie zuvor ihre Zeit verbrachte.. den Rest umher kannte sie ja nicht und war zuvor noch nie in geschlossenen vier Wänden.... ich auf ihren neuen Platz mich hingelegt, sie gerufen, sie kam, Kuschelrunde für 30 Minuten und bupp.. Box uninteressant und weicher Platz viel toller :)
  • ANZEIGE
  • Es kommt eben wirklich darauf an, wie man die Box verknüpft, sag ich auch gar nix dagegen, aber wie gesagt, ich habe es von einigen Leuten gehört, dass Hundetrainer mit Box kamen und die Hunde das gar nicht toll fanden und strickt verweigerten und durchgedreht sind darin... das finde ich halt nicht so schön.. und für mich persönlich würde das auch nicht bei einem Welpen in Frage kommen, da ich mir dann den Wecker auf alle 3h stellen würde, raus, Pipi, Freudentanz und Leckerli und wieder rein... Hunde lernen das total schnell, da braucht man keine Box mit Tür.. für mich ist es persönlich eben ein no-go, weißt du.
  • Da steht doch ganz klar: 22 Uhr ins Bett, kommt alle 2-3 Stunden und 5-6 Uhr aufstehen :ka:

    Übrigens haben die letzten 6 Welpen/Junghunde hier die ersten Wochen bzw Monate in der geschlossenen Box neben meinem Bett geschlafen. Nicht einer davon hatte ein Problem damit, allen geht es gut, keiner hat ein Boxentrauma :ka:
    Für mich gibt es da überhaupt keine Alternative - bei mir rennt kein Welpe mehr nachts durch die Bude.

    Ich habe den Zeitpunkt des ohne Box schlafens immer vom Hund abhängig gemacht. Leni war ja schon ein Junghund, da habe ich wirklich nur 3 Tage gebraucht um ihr zu verclickern was Stubenreinheit bedeutet und dann war sie im Körbchen. Lucca wohl so ab dem 4/5. Monat
    LG Tamara und die Shelties und Spitze
  • Nordpol schrieb:

    Er schläft dort auch ohne Probleme ein, kommt alle 2-3 Stunden nachts und gegen 5/6 Uhr ist die Nachtruhe vorbei.
    @Ricarda+Lilly das klingt für mich, als gänge es dann eben aller 2-3h raus. Sonst würde man das ja kaum so schreiben (er kommt/winselt alle 2-3 Stunden, aber wir ignorieren es und schlafen weiter - macht für mich keinen Sinn).

    Und klar, manche machen es ohne Box, manche mit. Da es nur nachts ist, finde ich persönlich die geschlossene Box okay. Das ist ja sicher kein Dauerzustand, sondern dient dem Training.
    Jule mit Buddy im Herzen, geb. ca. 2007, bei mir vom 19.02.2013 - 02.09.2018 (DSH + Husky + X)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von olianda ()

  • Ich habe es beim letzten Welpen eine Woche ohne geschlossene Box versucht. War leider ein auslaufmodel und nach der Woche, hat es mir gelangt. Er kam in die Box, hat sich brav einmal die Nacht gemeldet und dann bin ich mit ihm raus. Die Woche vorher sah folgendermaßen nachts aus. Ich ging um 22 Uhr mit ihm raus, um 23 Uhr pieselte er auf mein Bett, um 23 Uhr 30, ins hundekörbchen, um 24 Uhr wollte er mit den althunden spielen, die ihn dafür um 0 Uhr 30 verkloppt haben, woraufhin er ins hundebett pieselte und ich senkrecht saß, um 2 Uhr habe ich ihn in den garten gelassen zum lösen und um 3 Uhr nachts hat er einen Haufen in die Küche gemacht. Um fünf dann noch eine Pfütze wieder in mein Bett und dann war die Nacht vorbei. Nach einer Woche und Nacht für Nacht dieses Theater (meine althunde wollten nachts nicht mehr drinnen schlafen), hatte ich die Nase voll. Welpe kam in die Box nachts und drei Wochen später war mein auslaufmodel dicht. Als ich dann die Box wieder wegräumen wollte, ging das nicht, weil die Box ständig belegt ist durch die althunde und das mittlerweile erwachsene ehemalige auslaufmodel. Meine Hunde lieben Boxen und quetschen sich oft zu zweit oder dritt dahinein.

    Ich habe die Box angefangen aufzulassen (schlafzimmertür noch geschlossen) wenn der Hund nachts nicht mehr rausmusste. Blieb dann das eine Zimmer nachts sauber, habe ich nachts mehr Radius erlaubt.
    Mein auslaufmodel hat übrigens mit Vorliebe in die Hundekörbe und in mein Bett gepieselt. Die althunde und ich waren ziemlich angeekelt.

    Lg
    Liebe Gruesse von den Aussies Hudson und June, dem Working Kelpie Mareeba und dem Border Collie Nevis! Mehr von uns und unseren Freunden hier Black Aussie-Power.

ANZEIGE