ANZEIGE

Sicherung des Hundes im Auto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Ehrlich, ihr würdet deshalb Freundschaften/Beziehungen abbrechen?
      Meine Freundin hat auch lange ihre Hunde nur mit so einem Pseudo-Netz im Auto "gesichert" gefahren. Ich habe auch mit ihr darüber gesprochen, sie fand es so praktischer.
      OK, ich fand es risikoreich, trotzdem akzeptiere ich es, wenn andere Menschen anderer Meinung sind und sich anders verhalten.

      Liebe Grüße
      Margarete
    • Hi,

      SophieCat schrieb:

      Finde ich konsequent, Hut ab! Meine ich ehrlich. Ich könnte das nicht. Dieses Punkt wäre für mich nicht schwerwiegend genug um eine Freundschaft zu beenden.
      genau so seh ich das auch. Klar hat die Freundin nicht Recht.Und genau so klar hat niemand ein Recht ( mit gewolltem Durchsetzungscharakter) iht zu sagen dass sie das gefälligst zu lassen hat. Leise Ratschläge und einfühlsame Gespräche ja, lautes Getöse nein. Das ist Freundschaft. Muss nicht immmer klappen, aber ich könnte mich bei richtig guten Freunden nicht erinnern mich über relativ harmlose Dinge gefetzt zu haben.

      Und , wirklich mal in Relation: Was ist ein vielleicht fliegender Hund gegen einen in jedem Fall fliegenden Motorradfahrer?? Ich sicher Sino im Auto auch, ich würd aber nicht sooo ein Dogma draus machen.

      LG

      Mikkki
    • ANZEIGE
    • Ich will das gar nicht!

      Gute Freunde sind gute Freunde und nicht mein siamesischer Zwilling :ka: mit keiner Sekunde wünsche ich mir, dass wir 1 zu 1 einer Meinung sind, eben gerade in Blick auf den eng ausgewählten Kreis meiner Freunde!

      Differenzen in einer Beziehung gibt es und gehören für mich dazu, JA Sager tummeln sich genug in weitreichendem Umfeld.
      Und so wie ich, sind auch meine Freunde für sich selbst verantwortlich.

      Um wieder auf den Weg des Themas einzubiegen:
      Ein sehr guter Freund meines Mannes hatte vergangenes Jahr einen Autounfall, bei dem sein ungesicherter Hund aus der geöffneten Heckklappe entlief.
      Eine absolut beschissene Sache war das und doch war für mich ohne mit der Wimper zu zucken klar, dass wir umgehend zur Unfallstelle fahren, helfen wo wir nur können und nicht mit Vorwürfen um uns werfen.
      Viele Grüße
      network

      Für mich ist "Denkmal" ein Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht. [Fritz Grünbaum]
    • ANZEIGE
    • CH-Troete schrieb:

      Getier schrieb:

      sonst ist man schnell sehr einsam und unglücklich.
      Ich weiss nicht :ka: bis jetzt war ich allein immer zufrieden und glücklich :smile: Ob sich das im Alter ändert? Kann ich mir nicht vorstellen, ich werde immer zufriedener.
      Ich werd's sehen :smile:
      Das freut mich für dich. Echt.
      Die meisten Menschen benötigen aber ein gewisses Maß an sozialen Kontakten und Beziehungen. :smile: Und Freunde wachsen nicht an Bäumen...
    • Freundschaft deswegen beenden? Das wäre für mich nie und niemals eine Option.

      Was Auto und Hund betrifft, bin ich ein sehr Sicherheitsliebender Mensch. Das muss einfach alles stimmen und da gibt es kein wenn und aber.

      Jedoch fährt meine beste Freundin, auch ihren Labbi-Mischling ungesichert im Kofferraum. Da gibt es auch immer wieder ordentliche Diskussion und ich fahre auch nicht mit ihr mit, wenn der Hund dabei ist.

      Aber trotzdem muss ich es so hinnehmen. Unsere Freundschaft bedeutet mir da viel zu viel. Da gibt es (für mich) weitaus schlimmere Gründe die eine Freundschaft gefährden. Zumal sie nicht mich damit in Gefahr bringt,
      sondern sie es mit sich ausmachen muss.
      Leidenschaft Fotografie klick

      Pudelpower
    • Ich würde deswegen auch niemals die Freundschaft beenden.

      Was ihren Hund betrifft gibt es gaaanz viele Dinge, die ich nicht in Ordnung finde. Sie ist zum Beispiel die Sparte Mensch, die den Hund flitzen lässt und ob andere das okay finden, wenn der auf die zu rennt, das ist ihr egal. Ist ja ein braver Labrador... was das angeht könnte ich ihr auch manchmal den Kopf zurecht rücken. Mache ich aber nicht. Wenn sie dadurch irgendwann mal Stress bekommt, selbst schuld.

      Hier das war für mich aber eine andere Geschichte und wir haben halt dann mal diskutiert. Das gehört aber halt auch zu einer Freundschaft dazu. Schade, dass sie das so gar nicht einsehen wollte aber bitteschön.

      Trotzdem ist sie ja aus einem bestimmten Grund meine Freundin und daher muss ich halt damit leben. Es betrifft mich ja nicht direkt.

    ANZEIGE