ANZEIGE

Dauerhaft Heilerde?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dauerhaft Heilerde?

      ANZEIGE
      Huhu,

      Anju hat leider viel mit Sodbrennen/Übersäuerung zu kämpfen. Das war schon immer so und ist auch bei jeder Fütterungsart so. Wir hatten schon verschiedene Sorten TroFu, Kaltgepresst und auch Halbfeucht, verschiedene Sorten NaFu und auch gebarft. Dennoch stößt sie nach dem Fressen öfter mal auf und hat auch öfter mal Nüchternerbrechen.
      Ich habe auch schon versucht zu anderen Zeiten zu füttern, ohne Erfolg.
      Das einzige was bisher immer zuverlässig geholfen hat war Heilerde. Morgens & Abends ein Messlöffel mit ins Futter und Anju hat keinerlei Beschwerden mehr.

      Ich habe Anju eine Woche lang Heilerde gegeben und die letzten beiden Tage nicht mehr. Die Beschwerden waren sofort wieder da.

      Nun frage ich mich, ob ich Anju Dauerhaft Heilerde geben kann, oder ob das irgendwie schädlich sein könnte oder gar seine Wirksamkeit verliert. Hat da jemand Erfahrung mit?
      Liebe Grüße von Laura &
      Rotti Mädchen Anju *14.02.2014


      Mein Valentinstags Rotti

      Der kreativste Künstler ist die Natur - Andreas Tenzer
    • Ich füttere seit vielen Wochen meiner alten Sheela Heilerde vor der eigentlichen Fütterung zu (Teelöffelspitze in Joghurt). Seit dem kein "Übersäuerungskotzen", aber war auch vorher ein eher gelegentliches Problem, war aber eins. Über Langzeitschäden mache ich mir derzeit keine Gedanken...
    • ANZEIGE
    • Mit Heilerde habe ich keine Erfahrung, aber als ich Sina die letzten beiden Wochen weniger Futter gegeben habe weil wir wegen der Mandelentzündung wesentlich weniger Gassi waren, war sie morgens oft kurz vorm Gallekotzen.
      Ich habe dann angefangen, ihre Tagesration zu dritteln, bisher bekam sie morgens und nachmittags 1/2 und vorm Bettgehen ein paar Bröckchen Trofu.
      Auch bekommt sie das ​TroFu momentan eingeweicht. Sie bekommt also morgens nach dem Gassi 1/3 um ca. 8.00 - 9.00 Uhr, dann nachmittags nach der Mittagsrunde um ca. 15.00 Uhr 1/3 und das letzte Drittel vor dem Bettgehen. Seitdem ist sie morgens nicht mehr kurz vorm Kotzen.
      Ich werde das wahrscheinlich so beibehalten, das taugt mir recht gut, auch das mit dem Einweichen.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina
    • ANZEIGE
    • Also ich gebe auch ab und an mal Heilerde wenn ich merke das vermehrt Gras aufgenommen wird.
      Mein Hund hat auch öfter nüchtern erbrechen.
      Wir Barfen.Aber hast Du das mal tierärztlich abklären lassen wenn das ein Dauerproblem ist?
      Heilerde ab und an hilft hier zuverlässig.
      Ob man das nun dauerhaft geben kann :ka:
      Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken.
    • Smortie schrieb:

      Aber hast Du das mal tierärztlich abklären lassen wenn das ein Dauerproblem ist?
      Ja, der eine hat mir ein Trockenfutter verkauft, welches Anju aber auch nicht vertragen hat und die Tierärztin, die weiß das Anju schon immer so Magenempfindlich ist, hat zu Heilerde geraten, aber leider hatte ich sie nicht gefragt wie lange man die geben darf/soll.
      Bisher gebe ich ihr halt immer mal wieder Heilerde, aber ich würde es ihr gerne Dauerhaft geben. Ist ja nicht schön wenn man ständig Sodbrennen hat oder gar ständig erbrechen muss.


      Ich werds nun einfach mal über einen längeren Zeitraum probieren. Die größte Angst ist eigentlich, das es irgendwann nicht mehr wirkt und ich dann keine andere Lösung mehr habe.
      Liebe Grüße von Laura &
      Rotti Mädchen Anju *14.02.2014


      Mein Valentinstags Rotti

      Der kreativste Künstler ist die Natur - Andreas Tenzer
    • Anju&co schrieb:

      ch habe Anju eine Woche lang Heilerde gegeben und die letzten beiden Tage nicht mehr. Die Beschwerden waren sofort wieder da.

      Nun frage ich mich, ob ich Anju Dauerhaft Heilerde geben kann, oder ob das irgendwie schädlich sein könnte oder gar seine Wirksamkeit verliert. Hat da jemand Erfahrung mit?
      Für ein paar Tage mag es o.k. sein, aber für dauerhaft muß man bedenken, daß Anju das verstoffwechseln muß. Ob das z.B. für die Nieren dauerhaft o.k. ist, ist die Frage.

      Vielleicht hast Du einfach noch nicht für Anju das richtige Futter gefunden.

      (und vielleicht mal vom Tierart vorsichtshalber ein großes Blutbild machen lassen, falls Du das noch nicht hast machen lassen)
      Gruß Moni
    • Marina M. schrieb:

      Vielleicht hast Du einfach noch nicht für Anju das richtige Futter gefunden.
      Ich habe wirklich schon so gut wie alles durch, was man so an Hundefutter kaufen kann. Nur Schonkost und eben Heilerde verträgt sie 100% :verzweifelt:
      Liebe Grüße von Laura &
      Rotti Mädchen Anju *14.02.2014


      Mein Valentinstags Rotti

      Der kreativste Künstler ist die Natur - Andreas Tenzer
    • Das Problem ist, dass Heilerde auch Bestandteile der Nahrung bindet, so dass es auf Dauer zu Mangelerscheinungen kommen kann. So hat mir das zumindest mal jemand erklärt. Weiß jemand was Näheres dazu?
      "I've learned to trust my instincts and commit fully to my choices, that there are no "bad" decisions and that even wrong decisions aren't fatal."
      (Gillian Anderson)

      Der Spinner

      Senta, mein Hund wird sichtbar - im Pfototalk

    ANZEIGE