ANZEIGE

Inzucht Quotient

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inzucht Quotient

      ANZEIGE
      Wir sind gerade auf der Suche nach unserem Züchter, nun habe ich auf der RZV Seite die Ahnentafeln gefunden und bin über den Inzucht Quotienten gestolpert.

      Bis zu welchem % ist für euch ok?
    • ANZEIGE
    • Frankyfan schrieb:

      Bis zu welchem % ist für euch ok?
      Das kommt darauf an. Wie schon zuvor geschrieben, aber auch auf andere Faktoren. Es ist ja das Gesamtbild und der niedrigste IK nutzt mir nichts, wenn die Abstammung gesundheitlich nicht passt, oder ähnliches.

      Außerdem kommt es darauf an, ob ich züchten will (und somit wenigstens eine Generation weiter denken sollte) oder 'nur' einen Familienhund suche, der niemals Nachkommen haben wird.

      Im Moment würde ich keinen sinnvollen Grund sehen, mir einen Hund mit einem IK von mehr als 10% zu holen. Aber da hängt eben noch so vieles mit drin, dass das überhaupt kein absoluter Wert ist.
      Liebe Grüße von den drei Graugetieren
      Labradoodle "Werpudel" Balou
      Deerhound "Hauself" Dobby
      Deerhound "Prinzessin Schlammnase" Caileigh
      www.dogforum.de/index.php/Thread/188505-Gummihund-Werpudel-Nase/
    • ANZEIGE
    • Frankyfan schrieb:

      So, ich hab mal etwas rumgespielt, bei 10 Generationen hat die Zuchthündin einen IQ von 0,07.
      Ich muss mich mal genauer mit dem Ahnenverlust beschäftigen, den kann man ja irgendwie ausrechnen.
      ja, rechnerisch ist das ganz einfach. Du nimmst ne Ahnentafel, die Zahl aller Ahnen ist 100% und dann ziehst Du "prozentual" alle Hunde ab, die doppelt sind.

      Also outcross hat einen Ahnen-Verlust von 0% (immer bezogen auf X-Generationen, häufig 4 -5), und Linienzucht einen entsprechend höheren.
      So vom Grundprinzip her.

      Es gibt sehr gut erklärende Seiten dazu.
      Aufwändig finde ich, die doppelten (dreifachen, vierfachen) Ahnen zu finden. Manche Rassen haben aber Datenbanken, wo die farblich hinterlegt sind, da gehts dann besser.
      Liebe Grüße
      Ann-Kathrin
    • Hier wirds gut erklärt: Berechnung Inzuchtkoeffizient und Ahnenverlustkoeffizient

      Und hier kannst Du einfach alles eintragen:

      Inbreeding calculator

      Auf 4 Generationen gerechnet kann ein Hund maximal 30 verschiedenen Ahnen haben (2 Eltern, 4 Großeltern, 8 Urgroßeltern, 16 Urur-Großeltern). Gibt es tatsächlich aber nur 26 verschiedene Vorfahren, beträgt der Ahnenverlust 4, in Prozent 13,3 %. Das bedeutet umgekehrt, dass 86,7 % der höchstmöglichen Anzahl verschiedener Vorfahren vorhanden sind.

      Du nimmst immer nur den Hund, der Dich interessiert (in dem Fell Dein (geplanter) Welpe) und dann dessen Eltern, usw

      Die einzelnen individuellen AVK der Eltern, Großeltern interessieren eigentlich nicht.
      Liebe Grüße
      Ann-Kathrin

    ANZEIGE