ANZEIGE

Bitte um Trainingstipps für THS-Anfänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bitte um Trainingstipps für THS-Anfänger

      ANZEIGE
      Seit zwei Monaten trainieren wir zu max. fünft Breitensport, fast das gleiche wie ​THS in D. Bei uns umfasst es UO, Hürdenlauf, Hindernislauf und Slalom.

      UO kommt bei uns immer zum Aufwärmen und zum Einstellen der Hunde, da variiert das Niveau vom Junghund (noch) ohne ​BH bis BGH-1, eigentlich hat jeder sein eigenes Programm. =)
      Zweiter Punkt ist der Hindernislauf, den wir jeweils auf den Hund anpassen, d.h. die beiden Turbos (Russells) machen nach jedem Hindernis ein Sitz oder es wird überhaupt gegangen statt gerannt (Tempo ist bei denen nicht das Problem, Kontrolle schon eher). Für alle werden Hütchen aufgestellt, welche ein Platz oder eine Volte bedeuten oder ich geb Stimmkommandos für Platz oder Halt, wenn ich merke, der Hund entgleitet.

      Hürden und Slalom machen wir normalerweise im Wochenwechsel, auch an den einzelnen HUnd angepasst auf Tempo oder Kontrolle.

      Worüber ich mich sehr freuen würde, wären Anreize für unsere "schwierigeren" Fälle, aber fast noch mehr für die, bei denen die Kontrolle kein Problem dar stellt und die ich nicht zu kurz kommen lassen möchte.

      Wie trainiert ihr?
      Rüssellinchen *Mai 2015
    • Trainiert Ihr dann immer das Gleiche?
      Also praktisch die ganze Strecke vom Hindernislauf durch?


      Bei uns wurde damals viel Abwechslung mit eingebaut.
      Beispiel: nach einem Sprung über eine Hürde dreht sich der Mensch um die eigene Achse, und der Hund muß mitgehen, einen Kreisel um den Menschen laufen, bevor es dann wieder nach vorne weiter geht.
      Es wurden zusätzliche Winkeln eingebaut, die es ja normalerweise nicht gibt.

      Wir haben zwischendurch auch mal Feinschlifftraining gemacht, also nicht die ganze Bahn abgelaufen, sondern das saubere Ausführen von einem Element, und das in verschiedenen Situationen, solche Sachen halt :ka:



      Schönen Gruß
      SheltiePower
      *******************************************************************************************
      Bilder von meinen Shelties Dancing Paws - im Sheltietakt unterwegs
      * In ewiger Erinnerung: Cheyene
    • ANZEIGE
    • SheltiePower schrieb:

      Trainiert Ihr dann immer das Gleiche?
      Also praktisch die ganze Strecke vom Hindernislauf durch?


      Bei uns wurde damals viel Abwechslung mit eingebaut.
      Beispiel: nach einem Sprung über eine Hürde dreht sich der Mensch um die eigene Achse, und der Hund muß mitgehen, einen Kreisel um den Menschen laufen, bevor es dann wieder nach vorne weiter geht.
      Es wurden zusätzliche Winkeln eingebaut, die es ja normalerweise nicht gibt.

      Wir haben zwischendurch auch mal Feinschlifftraining gemacht, also nicht die ganze Bahn abgelaufen, sondern das saubere Ausführen von einem Element, und das in verschiedenen Situationen, solche Sachen halt :ka:



      Schönen Gruß
      SheltiePower
      Danke für deine Antwort!

      Die ganze Strecke grundsätzlich schon oft (in beide Richtungen), aber mit Stopps, Platz dazwischen, Kringel laufen usw.

      Die leicht umzustellenden Hürden werden auch immer wieder ausgetauscht.

      Tricks einzubauen gefällt mir, da die Hunde ja so schnell auf Autopilot laufen und auf ihren Menschen komplett vergessen. xD

      Danke für deine Anregung, einzelne bzw. 2-3 Elemente in Folge raus picken kommt sicher mit ins Programm.
      Rüssellinchen *Mai 2015
    • ANZEIGE
    • Um Anreize für die schwierigen Fälle zu geben, müsste man erstmal wissen, um was für schwierige Fälle es sich handelt.

      Ich persönlich halte nix von zu viel Variation. Ich laufenauch im Training immer die selben Laufwegen. Variiiert wird nur der Zeitpunkt der Bestätigung. Der Hund muss lernen korrekt zu laufen, auch wenn es wieder und wieder nur geradeaus geht. Genau darin liegt ja schließlich die Crux im THS.

      Aber sonst müsste man für konkrete Tipps schon das Problem kennen.
      Liebe Grüße von Tina, Wonder und Amber

      Wonder Zwergschnauzer *22.06.2009
      Amber Malinois *18.05.2012
      Arielle Riesenschnauzer *24.06.2018

      Die Hunde in Bildern
    • Wonder2009 schrieb:

      Um Anreize für die schwierigen Fälle zu geben, müsste man erstmal wissen, um was für schwierige Fälle es sich handelt.

      Ich persönlich halte nix von zu viel Variation. Ich laufenauch im Training immer die selben Laufwegen. Variiiert wird nur der Zeitpunkt der Bestätigung. Der Hund muss lernen korrekt zu laufen, auch wenn es wieder und wieder nur geradeaus geht. Genau darin liegt ja schließlich die Crux im THS.

      Aber sonst müsste man für konkrete Tipps schon das Problem kennen.
      Unsere schwierigen Felle sind die beiden Russells:
      Der Rüde ist sehr wenig halterorientiert, wogegen wir momentan mit Stopps nach jedem Hindernis oder verschiedenen Aufgaben gegen arbeiten. Wenn er mal hoch gedreht ist, haut er außerdem ab und dreht ein paar Runden auf dem Platz. Hier mangelt es klar noch am Grundgehorsam, aber das dauert halt noch...
      Die Hündin (meine) liebt die Rennerei, sie ist irre schnell, aber auch irre schnell abgelenkt und mit der Nase im nächsten Mauseloch. Platz auf Distanz kann sie aus diesem Grund aus dem Efef. =) Wir praktizieren momentan Schleichgang, um das Hochdrehen auf ein Minimum zu beschränken - wenn das gelingt, ist sie konzentriert und mit Feuereifer dabei, aber das ist ein ziemlicher Balanceakt, weil ich ja auch Übungen ansage, Hilfestellung gebe etc. und sie in der Zeit hemmungslos schnüffelt.
      Rüssellinchen *Mai 2015

    ANZEIGE