ANZEIGE

Hund und Thuja

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hund und Thuja

      ANZEIGE
      Mein Hund schnüffelt sehr gerne im Garten bei den hohen thujabäumen, die nächstes Jahr gefällt werden sollen - heute habe ich sie gesehen, als sie ein dürres 2mm dünnes Ästchen der Thuja gefunden hat, dann hat sie darauf herum gekaut, ein kleines Stück gefressen und den Rest hab ich ihr dann weggenommen... sie hat also in Summe unter 1g Thuja gefressen und das vom dürren Holz... meinen ​TA erreich ich nicht - ich hab dann eine Tierklinik angerufen die meinten dass ich sofort kommen soll und einen anderen Tierarzt der voll gut ist, der meinte so ein Mini Ast macht einen großen Labbi nichts aus- ich solle sie eben beobachten ob sie erbricht oder apathisch wird... was meint ihr? Es gibt viele Hunde mit thujen Hecken. Unser alter Hund hatte bei meinen Eltern zu Hause regelmäßig Äste aus der thujen Hecke herausgezogen u gekaut und es war nie etwas mit ihm... Ich bin ohnehin schon so vorsichtig und lasse sie nicht mehr wirklich alleine in den Garten weil ja irgendwo etwas sein könnte ... man kann aber doch nicht alles verhindern oder? Ich telefoniere wegen jeder Kleinigkeit bereits mit dem ​TA - fast jeden Tag - das kann es doch nicht sein denke ich mir.... aber das ist ein anderes Thema
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Ich weiß ja nicht, wie das bei Hunden ist, aber früher dachte ich auch, Thuje, Flieder und Efeu wäre für meine Kaninchen giftig und habe total darauf geachtet, dass sie auf keinen Fall irgendwas davon erwischen.

      Ich musste die Thujenhecke einzäunen weil sie meine Kaninchen sonst kahl fressen würden. Auch der Flieder wird mit Genuss abgerindet und die Blätter gefressen. Efeu haben wir 2x neu angepflanzt, aber dann haben ihn die Kaninchen schon wieder kaputtgefressen.
      Meine jetzigen Kaninchen fressen seit 6 Jahren hauptsächlich im Herbst/Winter sehr viel Thujen und erfreuen sich bester Gesundheit. Ich schmeiße ihnen sogar extra einen Haufen ins Gehege wenn wir die Hecke schneiden.

      Seit ich das weiß, weiß ich nicht so genau, was ich von diesen "Giftpflanzenlisten" und deren Aussagen über diverse Pflanzen halten soll.
      Dass Hunde anders "ticken" als Kaninchen, das ist schon klar, aber mir geht es einfach nur um die Aussagen auf diesen Listen, denn die stimmen so nämlich nicht.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina
    • Dackelbenny schrieb:

      Ich weiß ja nicht, wie das bei Hunden ist, aber früher dachte ich auch, Thuje, Flieder und Efeu wäre für meine Kaninchen giftig und habe total darauf geachtet, dass sie auf keinen Fall irgendwas davon erwischen.

      Ich musste die Thujenhecke einzäunen weil sie meine Kaninchen sonst kahl fressen würden. Auch der Flieder wird mit Genuss abgerindet und die Blätter gefressen. Efeu haben wir 2x neu angepflanzt, aber dann haben ihn die Kaninchen schon wieder kaputtgefressen.
      Meine jetzigen Kaninchen fressen seit 6 Jahren hauptsächlich im Herbst/Winter sehr viel Thujen und erfreuen sich bester Gesundheit. Ich schmeiße ihnen sogar extra einen Haufen ins Gehege wenn wir die Hecke schneiden.

      Seit ich das weiß, weiß ich nicht so genau, was ich von diesen "Giftpflanzenlisten" und deren Aussagen über diverse Pflanzen halten soll.
      Dass Hunde anders "ticken" als Kaninchen, das ist schon klar, aber mir geht es einfach nur um die Aussagen auf diesen Listen, denn die stimmen so nämlich nicht
      danke für deinen Beitrag- ich denke auch, dass man manches lockerer sehen sollte - denn mein Tierarzt meinte dass sonst echt keine Hunde mehr leben würden wenn es um die Giftigkeit der Pflanzen ginge...
      mein Labbi ist noch sehr jung und frisst leider so manches wie thujen, aber nur ab und an eben aber ich hoffe mal, dass die Theorie schlimmer ist als die Praxis dann zeigt so wie bei deinen Kaninchen. Meinem Allergiker Hund würd ich zwar nicht extra thujen füttern aber trotzdem kann ich glaub ich Entwarnung geben
    • Dackelbenny schrieb:

      Seit ich das weiß, weiß ich nicht so genau, was ich von diesen "Giftpflanzenlisten" und deren Aussagen über diverse Pflanzen halten soll.
      Meist hören die informativen, ins Netz geschmissenen Texte nach dem reisserischen ES IST GIFTIG!!!!!!!! einfach auf :D
      Giftig ist auch = gibt ein wenig Bauchweh.
      Giftig ist auch = nur einzelne, evtl. nur sehr selten vorkommende Teilchen sind bauchwehgiftig.

      Ich mag clinitox.ch sehr gern, ist eigentlich für Tierärzte. Dort findet man die Gifte/Wirkstoffe, wie viel wovon sich auf wen wie auswirkt.
      Dort sind auch die unterschiedlichen Tierarten vertreten, also was auf Kaninchen wie wirkt und das selbe aber auf Hunde und Kühe, etc.
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.

    ANZEIGE