ANZEIGE

Leinenwahnsinn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Von einem Extrem ins andere bringt Dir auch nix.
      Mach Übungseinheiten, ganz bewusst und passend.
      Du überforderst Deinen Hund sonst und dann klappt's eh nicht mit lernen.


      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.
    • trashtom schrieb:

      Vielen Dank für eure Antworten!

      Wir waren am Wochenende auswärts spazieren und da hat er so dermaßen gezogen, dass wir uns jetzt auf ein langwieriges, konsequentes "stop-and-go" mit der kurzen Leine entschlossen haben bis er es kann.
      Das hielt ich auch mal für eine tolle Idee. War es aber nicht, weil es den Hund (hier) halt massiv überfordert. Der Erfolg stellte sich erst ein als wir zwischen Übung = kurze Leine am Halsband und Freizeit = Leine am Geschirr unterschieden haben.
      Die Zeit am Halsband wurde mit der Zeit immer länger. Wichtig ist halt auch das der Hund begreift was der Mensch möchte. Zwischen a) generell nicht ziehen und b) laufen auf Höhe des Menschen liegen Welten.
      Luna "Knallschote", BBS, * 03.06.15


      " You aren't sailing past honor for the liking of a room. These questions are birthday basements. To end the blue radish is the upside of luxury and sparking a good lizard can only make tears fall in hindsight. Puddles do not ask for why not? It is cheese! Breath and wind. It is cheese." - Alan Shore
    • ANZEIGE

    ANZEIGE