ANZEIGE

wie entsteht rassetypische StubenUNreinheit?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      ANZEIGE
      ich pack es mal in den Spoiler da es nichts mit dem eigentlichen Thema zutun hat.
      Spoiler anzeigen
      das erste, was ich leicht beheben konnte, war, das er wahnsinnig untergewichtig war. Er wurde gebarft, sollte Fleisch in Stücken fressen, Hühnerfüße..... allerdings ekelt er sich wahnsinnig vor rohem Fleisch am Stück. Statt ihm das zu erleichtern, hat man ihn hungern lassen... "der Hunger treibs nei" hab ich damals gesagt bekommen.
      Dann so viele kleine Sachen... er wusste nicht, wie man richtig ausgelassen spielt. Das hat über ein Jahr gedauert bis er das mal gemacht hat. Davor stand er mit großen Augen da und wusste überhaupt nicht was die anderen da so treiben.
      Bis er dann das erste mal richtig mit Spielzeug gespielt hat, hat es nochmal ein Jahr gedauert. Ich werde das nie vergessen... diese Verzückung im Gesicht, als er sich das erste mal ne alte Socke um die Ohren gepfeffert hat. Der Moment als er begriffen hat, das mit Menschen UND Socke spielen sogar NOCH mehr Spaß macht! Das man damit zergeln kann, das man damit lustig durch das Wohnzimmer hüpfen kann und man gar nicht immer nur still in der Ecke liegen muss.
      Ich mach das ja unheimlich gerne mit den Hunden... körperlich spielen. Schubsen, piksen, durch die Gegend Kugeln, komische Geräusche dabei machen, kneifen.... jeder mit jedem und wem es zu doll wird, sagt Bescheid und es geht zarter weiter. Danach wird dann auf der Couch oder dem Boden gekuschelt.
      Mit den Hunden hat er das gern gemacht, sobald er das Prinzip "spielen" begriffen hatte. Bei mir hat er lang gebraucht. In seinem Kopf war eingemeißelt "VERBOTEN!!! "GIBT AUF JEDEN FALL MÄCHTIG ÄRGER!" Hat er mich dann doch mal im Überschwung der Gefühle angespielt, hat er sofort massiv beschwichtigt und jegliche Aktion eingestellt, obwohl das von mir NIE Ärger gab. Das hat sich mit der Zeit gelöst, Und am Samstag hat er das allererste mal mit meiner Hand richtig "Maulrangeln" gespielt. und ich schwöre, man hat währenddessen gesehen, wie eine Mauer eingerissen wurde. Gott, hatten wir einen Spaß xD und danach hab ich ne Runde geheult,einfach so, vor Glück. Es hat 5 Jahre gedauert bis er sich das getraut hat! Dabei liebt er es so sehr. Sich schubsen, gegenseitig anblaffen, umherhüpfen,... sein Gesichtsausdruck ist Gold wert, dabei, ich schmeiße mich jedesmal weg vor lachen.

      Auch etwas, was lang gedauert hat, bis er es sich getraut hat... das er um Streicheleinheiten bittet. Chinesentypisch liebt er Körperkontakt. Kannte er aber bis dahin nur unter Zwang, jegliche Anfragen von ihm wurden unterbunden oder ignoriert. Also lag er auf der Couch immer höchst unauffällig... nicht bewegen. Dabei fragt er so nett, wenn er etwas möchte... er legt dann den Kopf auf mein Knie und guckt mich an. Höchstens das er mal mit der Pfote tippt. Wird er abgewiesen, und dazu reicht ein Kopfschütteln und leises "jetzt nicht", verkrümelt er sich (früher geduckt in die Ecke gedrückt, jetzt legt er sich einfach daneben oder schmiegt sich an).
      Ach ich könnt noch so viel aufzählen. Jeder, der Casper damals kennen gelernt hat, ist begeistert, wie gut er sich entwickelt hat. Und mir geht dabei immer wieder das Herz auf.


      liebe Grüße von
      Lisa-Marie

      mit meiner vollkommen verrückten Bande!
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Neu

      corrier schrieb:

      pardalisa schrieb:

      dass mögliche Lösungen und Ursachen schon längst geklärt und durchgegangen wurden, dass die Hunde gesund sind, dass sie Stubenreinheit grundsätzlich verstanden haben und das über längere Zeit auch funktioniert, bevor dann doch wieder was ins Haus geht. Dass sozusagen kein Muster erkennbar ist und die Hund das tatsächlich einfach machen, weil sie's können. Und dann ist natürlich auch keine Ursache da, die man beheben könnte, um das Problem zu lösen.
      exakt und perfekt zusammengefasst.


      Mir fällt gerade noch was ein, was ich die ganze Zeit schon im Kopf habe (also schon seit ich mich wundere, warum meine Chinas immer Mal wieder reinpinkeln):
      Nahezu alle Urhunderassen bzw ursprünglichen Hunderassen (und dazu zählen Chinesen eben auch, und Chihuahuas) haben ein Thema mit Stubenreinheit.

      Also Dingomixe, Wolfshybride, Wolfhunde, ich weiß von Thai Ridgeback, Canaan Hunde, usw., die sind alle dafür bekannt, dass sie sich schwer tun mit dem stubenrein werden.
      Ua das war ein Grund für eine Freundin von mir, keinen Wolfhund zu kaufen.


      Kann es DAMIT zusammenhängen?

      Ansonsten finde ich meine Theorie immer noch am logischsten, dass gerade die kleinen Nicht-Arbeitshunde (also die kleinen Gesellschafts- und Begleithunde) halt herumgetragen wurden, auf dem Arm pinkelt ja keiner. Draußen abgesetzt, Hund hat gepinkelt, und wurde wieder auf den Arm genommen. Und das die Haltung eines unnützen Fressers eben Luxus war, hatten nur die solche Hundchen, die sich jemanden leisten konnten, der den ein oder anderen Mini-Unfall dann entsorgt hat.

      Die kleinen Arbeitshunde, die mir so einfallen (Dackel, alle kleinen Terrier, usw) dagegen haben damit kein Thema. Evtl wars einfach wichtiger, dass der Hund, der eh als schmutzig galt und vielleicht nur nacht oder im Winter in den Flur durfte (oder so) diesen nicht auch noch zugepinkelt hat.


      Keine Ahnung. Für mich klingts ganz logisch eigentlich.

      Shibas sind Urhunde und haben nach mehreren Studien zufolge genetisch die größte Nähe zum Wolf, von allen Rassehunden (da bei der Entstehung der Rasse auch der Kawakami Inu mitgemacht hat). Und bei Shibas gibt es keinerlei Probleme bezüglich Stubenreinheit, die werden quasi von selbst sauber. Akitas, Shikokus, Chow Chows etc sind auch Urhunde und weisen ebenfalls eine bemerkenswerte genetische Nähe zum Wolf auf. Auch diese Rassen haben keine Probleme damit, stubenrein zu werden. Und die SWH meiner Freundin wurden ebenso problemlos stubenrein. Also ich befürchte, an deiner ersten Theorie ist nichts dran.
      "home is where the dog hair sticks to everything but the dog"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Foxxy25 ()

    • Neu

      Rübennase schrieb:

      übrigens hab ich mir dank dem Thread eine Schwarzlichtlampe gekauft :hust: :lol:
      Ich vermelde.... keine pipiflecken sichtbar! Aber meine Küchenfront muss ich in Zukunft wirklich besser putzen xD
      Mist... gerade nochmal im Stockfinsteren die Wohnung abgeleuchtet.... der Vorhang vor der Terrassentür ist ganz schnell in die Wäsche gewandert :tropf: Aber immerhin ist die restliche Wohnung pipifrei :bindafür:
      liebe Grüße von
      Lisa-Marie

      mit meiner vollkommen verrückten Bande!

    ANZEIGE