ANZEIGE

wie entsteht rassetypische StubenUNreinheit?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      corrier schrieb:

      Ansonsten finde ich meine Theorie immer noch am logischsten, dass gerade die kleinen Nicht-Arbeitshunde (also die kleinen Gesellschafts- und Begleithunde) halt herumgetragen wurden,
      Mir kommt es eher so vor als wären diese kleinen Gesellschaftshunde sehr katzenähnlich.

      Katzen pinkeln auch rein, wenn denen was nicht paßt oder wenn sie zuviel Stress haben.
    • @miamaus2013
      Spoiler anzeigen
      :lachtot:

      Och, windelfrei ist eigentlich nix neues. 80% der Weltbevölkerung handhabt das so - wo es keine Windeln gibt, gibt es eben keine Windeln. Und Mama&Papa haben da ja auch kein Bock, sich ank*cken zu lassen. :D Aber wir in unserer westlich zivilisierten Welt mit unseren neumodischen Windeln (Pampers kam erst um 1970 auf den Markt) gewöhnen unsere Kinder erst an ein Hosenklo, um es ihnen dann Jahre später mühsam wieder abzutrainieren. :headbash:
      Herbstzwerg, Sommergnom und jetzt auch noch ein Hund - das Chaos lässt grüßen!

      <3 Goethe, der Mottenschmetterling <3
    • ANZEIGE
    • @corrier Vom (großen und mittleren, mit der kleinen Varität hab ich kaum Kontakte) Xolo kenn ich das Problem so flächendeckend eher nicht - oder es redet kaum wer drüber :pfeif: - von den Rassewolfhunden schon eher.
      Generell haben meiner Erfahrung nach aber die Urhunde/Wolfhunde eine recht geringe Schmerzgrenze, bei Durchfall, Bauchweh oder so reinzumachen und sie melden auch meist eher "diskret" - Serij z.B. hechelt, Nextic schaut blöd und haut mit der Pfote herum, das macht er aber auch, wenn ihm fad ist oder er gestreichelt werden will in ähnlicher Art.
      Protestkacken hat sie früher auch gemacht, wenn sie nicht "allein" bei meinem Freund bleiben wollte, das haben wir aber tatsächlich mit Strafe in den Griff bekommen und das macht sie eigentlich seit Jahren nicht mehr.
      Generell brauchen aber zumindest die Rassewolfhunde oft lange bis zur Stubenreinheit, kann ich aber von Serij nicht bestätigen.
      Zum Thema Kälte - Gerade wenn es in der Früh kalt ist und der Herr Nackt eigentlich noch gern schlafen würde, macht er alles extra schnell - Da wird die komplette Blase am ersten Baum geleert und dann gehts wieder ab ins Körbchen :lol:
    • ANZEIGE
    • Lorbas schrieb:

      corrier schrieb:

      Ansonsten finde ich meine Theorie immer noch am logischsten, dass gerade die kleinen Nicht-Arbeitshunde (also die kleinen Gesellschafts- und Begleithunde) halt herumgetragen wurden,
      Mir kommt es eher so vor als wären diese kleinen Gesellschaftshunde sehr katzenähnlich.
      Katzen pinkeln auch rein, wenn denen was nicht paßt oder wenn sie zuviel Stress haben.
      Ja, das sagt man den Chinesen sowieso nach. Katzenähnliches Verhalten. Auch beim Spielen und Co.
      Liebe Grüße
      Ann-Kathrin
    • corrier schrieb:

      Also wegen der Pinkelei wäre sie nicht ausgezogen, aber sie blieb dann bei der Urlaubsbetreuung dauerhaft, weil es ihr da offensichtlich besser ging.
      Weisst Du, wie es dann weiterging?
      Ist sie zuverlässig stubenrein geblieben?


      Rübennase schrieb:

      solche Aktionen hat Caspers erste Familie durchgezogen. Das Ergebnis war.... erschreckend.
      Ein nachhaltig gestörter Hund, der mit den Folgen vermutlich sein Leben lang Leben muss.
      So traurig das ist: magst Du ein wenig erzählen? Das fände ich auch sehr interessant weil man sich als Nicht-Kenner das Wesen der Rasse so gar nicht vorstellen kann (also schon aber ich weiss nicht, inwiefern meine Vorstellung der Realität entspricht) :ops:


      corrier schrieb:

      Bitte geht doch nicht immer davon aus, dass alle Chinesen haarlos sind.
      Bis auf einen sind alle meine Chinas behaart, und pinkeln trotzdem.
      Danke, somit wäre meine Frage auch beantwortet wie's mit den haarigen Kumpels ausschaut.
      Meine Güte ist das eine zuckersüsse Zwetschgenmaus :herzen1: :herzen1: :herzen1:


      Wild_woman schrieb:

      ich red da wirklich gern drüber und betreibe Aufklärung, das ist mein Steckenpferd und letztlich hab ich's zum Beruf gemacht. Kinder besser verstehen und über ihre Bedürfnisse aufklären ist mein Welt verbessern.
      Bitte erzähl immer und überall wo Du Gelegenheit hast. Ich find' das megaspannend und ich lese Dich sehr, sehr gern :herzen1: :bindafür:
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.
    • @Wild_woman

      Spoiler anzeigen


      Wild_woman schrieb:

      Och, windelfrei ist eigentlich nix neues. 80% der Weltbevölkerung handhabt das so - wo es keine Windeln gibt, gibt es eben keine Windeln. Und Mama&Papa haben da ja auch kein Bock, sich ank*cken zu lassen. Aber wir in unserer westlich zivilisierten Welt mit unseren neumodischen Windeln (Pampers kam erst um 1970 auf den Markt) gewöhnen unsere Kinder erst an ein Hosenklo, um es ihnen dann Jahre später mühsam wieder abzutrainieren.

      jap, war wahrscheinlich blöd formuliert..
      mir ist klar, dass man das auf der Welt größtenteils so macht. Ich bin irgendwie mal zufällig drauf gestoßen und finde das echt spannend. (auch wenn ich (noch) keine eigenen Kinder habe)
      ich wollte damit nur sagen, dass das zu meiner Babyzeit in Deutschland vermutlich ziemlich unbekannt war..

      LG Katrin mit Mia (*10.12.2012) und Ares (*22.07.2016)

      Mia und Ares die Prinzessin und ihr Krieger

      Nicht die Schönheit bestimmt, wen wir lieben, sondern die Liebe bestimmt, wen wir schön finden.
      Sophia Loren
    • @Wild_woman vielen Dank fürs Erzählen, wirklich spannend.

      Pferde sind übrigens auch ihr Leben lang sauber, wenn sie aus sauberen Haltungen kommen.

      Ansonsten muss ich auch mal meinen Respekt für die Pissflitschenhalter hier lassen, ich weiß nicht, ob ich das könnte, ich denke nicht.

      Am Ende seines Lebens war ja mein Jean inkontinent, natürlich akzeptiert man das bei einem alten Hund ohne Frage, aber belastend war es schon. Nun machen 40 kg Hund auch große Pfützen und große Sprühpupse, aber ich hab schon oft geheult mit dem Hund im Arm.

      Die kleine Chi Hündin, die hier letztes Jahr gastiert hat, war vorher auch nicht richtig stubenrein. Das hat mich unglaublich genervt. Einmal pisste sie mir vor der offenen Terassentüre vor die Füße auf eine Liegedecke, da hab ich sie recht unsanft rauskomplimentiert. (Incl. schlechtem Gewissen m,einerseits hinterher, aber war leider im Affekt) Nachdrücklich gewirkt hat allerdings Moro, der das gar nicht lustig fand, wenn er ein nasses Körbchen hatte oder bekacktes Spielzeug. Er hat sie dann mehrmals auf frischer Tat erwischt und zur Schnecke gemacht, das hat sie offensichtlich verstanden und ist bis heute, auch zuhause zuverlässig stubenrein. Aber das ist ja auch keine der prädestinierten Rassen.

      Ich finde übrigens eure Offenheit und Ehrlichkeit hier nachahmenswert, das sollte jeder wissen, der sich für so einen Hund interessiert.
    • CH-Troete schrieb:



      Rübennase schrieb:

      solche Aktionen hat Caspers erste Familie durchgezogen. Das Ergebnis war.... erschreckend.
      Ein nachhaltig gestörter Hund, der mit den Folgen vermutlich sein Leben lang Leben muss.
      So traurig das ist: magst Du ein wenig erzählen? Das fände ich auch sehr interessant weil man sich als Nicht-Kenner das Wesen der Rasse so gar nicht vorstellen kann (also schon aber ich weiss nicht, inwiefern meine Vorstellung der Realität entspricht) :ops:
      Ich und etwas erklären :tropf: Ich versuch es mal.
      Er wurde zum Beispiel so lange weg gesperrt (damit er den Rest der Wohnung nicht vollpinkelt) bis er sich die Pfoten an der Tür blutig gekratzt hatte. Anfangs war es schon Stress für ihn, allein im Wohnzimmer zu bleiben, während ich aufs Klo bin, obwohl alle Türen offen waren. Statt mir hinterher zu laufen, hat er dann also ins Wohnzimmer gepinkelt. Unabhängig davon ob wir vorher Gassi waren.
      Er wurde zwangsweise auf den Schoß genommen und dort festgehalten (damit er nicht irgendwohin pinkelt) und hat als Folge angefangen den Arm, der ihn fest hält, manisch abzulecken. Also wirklich Hirn in eine andere Sphäre gekickt, Augen vollkommen leer, Schleck, Schleck, Schleck, Schleck.
      Selbst jetzt noch, 5 Jahre nachdem ich ihn geholt habe, ist er immer noch dabei, aufzuarbeiten.
      liebe Grüße von
      Lisa-Marie

      mit meiner vollkommen verrückten Bande!

    ANZEIGE