ANZEIGE

Was als nächstes lehren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Naja hochwertig halt, was besonders tolles. Bei manchen Hunden ist das ein tolles kurzes Spiel, bei meinem Hund ist das Fleischwurst. Oder Trockenfleisch. Oder Katzenfutter. Beim Rückruf geb ich mir da keine Blöße, da soll der Hund sich die ersten Wochen(!) ruhig jedes mal auf was richtig, richtig geiles freuen können wenn er zurückgerannt kommt. Bis das so richtig im Blut ist, dass auf den Rückruf hören sich immer mehr lohnt als was auch immer sie stattdessen eigentlich tun könnte. Und auch später gibt's immer wieder mal was ganz besonderes zur Überraschung. So mach ich das mit den Kommandos, die mir besonders wichtig sind, also vor allem "Zu mir", "Straße" und "Hold" bzw. "Warte".
      Meinst du mit "doppeltem Rückruf" einen Superrückruf? Notfallrückruf? Der Tipp den ich dazu mal bekommen habe ist den Hund, wenn man den Superrückruf einführt, ruhig mal 30-60 Sekunden lang durchgängig mit Leckerlis vollzustopfen, wenn er hört. Und ihn dann danach unbedingt wieder gehen und machen lassen, was er vorher getan hat. Nicht das geringste Risiko eingehen, dass das jemals freiwillig "überhört" werden könnte.

      Ja, bei neuen Hunden bin ich ein paar Monate lang ein wandelnder Leckerlispender. Ein Kilo zuviel kriegt man gut und mit Spaß wieder runter, schlechtes Verhalten stresst Halter und Hund manchmal hart und lange und ist schlimmstenfalls (selektives Hören beim Rückruf) echt gefährlich.
      Easy does it - die Mischlingsprinzessin erobert die Welt
      Jetzt brandneu mit Bewegtbild in Farbe!

      Hütimix aus Rumänien - *01.12.2017
    • LostRealist schrieb:



      Meinst du mit "doppeltem Rückruf" einen Superrückruf? Notfallrückruf? Der Tipp den ich dazu mal bekommen habe ist den Hund, wenn man den Superrückruf einführt, ruhig mal 30-60 Sekunden lang durchgängig mit Leckerlis vollzustopfen, wenn er hört. Und ihn dann danach unbedingt wieder gehen und machen lassen, was er vorher getan hat. Nicht das geringste Risiko eingehen, dass das jemals freiwillig "überhört" werden könnte


      Also damit meine ich, dass wenn ich ihn rufe „Name hiiiiier“ und er sich auf den Weg macht sich aber wieder ablenken lässt, ich ein anderes Wort (zb go) sage er dann sofort angerannt kommt, weil er dann ganz toll belohnt wird zb
    • ANZEIGE
    • Ein Hund, der erst so kurz bei dir ist, hat noch viel damit zu tun, sich allgemein bei dir zurechtzufinden. Ich würde daher nicht zuviel auf einmal machen. Deb Superrückruf zB kannst du auch noch später mit ihm trainieren, üb doch erstmal den normalen Rückruf, bis er sicher sitzt. Wenn du da konsequent bist und gut und vielseitig belohnst (mit Überraschungseffekt), erübrigt sich der Superrückruf. Der wird nämlich meist erst dann zum Thema, wenn man sich den normalen Rückruf im Laufe der Zeit durch eigene Schlampigkeit kaputt gemacht hat. Der häufigste Fehler: den Rückruf oft anwenden, wenn der Hund ihn noch nicht sicher beherrscht und abgelenkt ist - er gewöhnt sich an, den Ruf zu ignorieren.


      Eine hochwertige Belohnung kann alles sein, was der Hund in diesem Augenblick besonders toll findet. Gemeinsames Spiel, Rennen, Lieblingsspielzeug, besondere Leckerli, Futtertube, Freigabe zum Hundekumpel, was auch immer. Schön ist es, wenn es tatsächlich eine Überraschung ist, was ihn erwartet. Das weiß jeder, der ein Ü-Ei öffnet: die Vorfreude auf die Überraschung ist meist noch besser als der eigentliche Inhalt und sorgt dafür, daß man immer wieder Ü-eier kauft - oder schnell zu Frauchen läuft.

      Dagmar & Cara

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dagmarjung ()

    • ANZEIGE
    • JoJo_89 schrieb:

      Was kommt als nächstes? Was wäre sinnvoll zu lernen?
      Das, was Ihr braucht.
      Es gibt da kein Schema F.

      LostRealist schrieb:

      Im Grunde reicht's schon, wenn der Hund "Komm her" und "Bleib hier" perfekt beherrscht
      So isses. :dafuer:
      Für die meisten Familienhunde reicht das völlig aus.
      Johanna mit
      Crazy (*2004) Terrier-Mix aus dem ​TH Lübbecke
      Betsey (*2002) Kurzhaar-Border-Collie aus der Tieroase Birkenschold (ursprünglich aus Irland)
      und Ingo, Boy, Paula, Willi, Karlheinz und Tapsi (in den ewigen Jagdgründen)

    ANZEIGE