ANZEIGE

Welcher Hund für uns? Bitte lasst eure Vorschläge hören!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
    • Ok, dann fällt der Beagle leider raus. Trotz viel Training sind manche nie zuverlässig abrufbar (persönlich kenne ich viele Freilauf-Beagle, meiner seit bald 10 Jahren zuverlässig),ansonsten wäre es ziemlich passend gewesen.
      Liebe Grüße von Bine & Lupo!
      Jeder Weg geht sich leichter, mit einem treuen Hund an deiner Seite!!


      Lupo-ne kölsche Jung
    • ANZEIGE
    • RafiLe1985 schrieb:

      Gammur schrieb:

      Ein Labrador oder Golden Retriever aus einer Standard Zucht bzw. Showzucht ist doch nun wirklich kein Arbeitstier mehr bzw. würde dem das hier gebotene gut ausreichen und völlig zufrieden stellen.

      Lg
      Naja, kommt drauf an. Nur weil Labbis und Goldies nicht gleich die Wände hoch gehen wenn sie nicht arbeiten dürfen, heißt das nicht, dass sie damit zufrieden sind.
      Ich habe hier einen Labrador aus einer Standardzucht sitzen und der ist definitiv nicht zufrieden ohne Arbeit.
      Sorry, aber ich kenne duzende Golden und Labrador Retriever aus dem Hundeverein. Meist aus Standard Zucht. Sicher an die 100 Stück. Die allermeisten davon, sind völlig glücklich und gelassen als bewegungsfreudige familienhunde. Die machen einmal die Woche bei uns ​UO mit und sind ansonsten freudige kinderkumpel und familienbegleiter. Die jetzt als arbeitshunde mit gehobenen Ansprüchen zu verkaufen, ist absolut übertrieben und damit tut man ihnen echt unrecht. Ja, ein Retriever aus jagdlichen Linien ist ein richtiger, ernstzunehmendener arbeiter, aber die aus der Standard Zucht, sind doch mit gassi, kleinen Wanderungen, ein bisschen dummy und vor allem dabei sein, sehr zufrieden und ausgelastet.

      Und ja, ich hatte selber einen Golden Retriever aus jagdlicher Zucht. Und selbst die, war im Vergleich zu meinen jetzigen, vollblutarbeitshunden, echt super auszulasten und zufrieden zu stellen. Meine ganzen sportlichen Aktivitäten (THS, Dummy, Fährten) waren ihr im Gegenteil immer Zuviel und ich habe mich deshalb dann für andere Rassen entschieden.

      Will das einfach so nicht stehen lassen. Ich finde ein Labrador oder Golden Retriever würde hier super passen.

      Lg
      Liebe Gruesse von den Aussies Hudson und June, dem Working Kelpie Mareeba und dem Border Collie Nevis! Mehr von uns und unseren Freunden hier Black Aussie-Power.
    • RafiLe1985 schrieb:

      Ich habe hier einen Labrador aus einer Standardzucht sitzen und der ist definitiv nicht zufrieden ohne Arbeit.
      Welche Arbeit macht dein Labrador, neben der "Arbeit", dich in die Schule zu begleiten?
      Ist zwar jetzt ziemlich offtoppic, aber was unterscheidet einen Schulhund von einem Hund, der täglich ins Büro mitgeht?
      Bin hier, weil ich etwas Angst vor Hunden habe und mehr über Hunde lernen will, damit ich Hunde besser verstehe.

      Geschichten und Fotos von meiner WG mit zwei Katern:
      Morgen zieht Nico ein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hektorine ()

    • Gammur schrieb:

      RafiLe1985 schrieb:

      Gammur schrieb:

      Ein Labrador oder Golden Retriever aus einer Standard Zucht bzw. Showzucht ist doch nun wirklich kein Arbeitstier mehr bzw. würde dem das hier gebotene gut ausreichen und völlig zufrieden stellen.

      Lg
      Naja, kommt drauf an. Nur weil Labbis und Goldies nicht gleich die Wände hoch gehen wenn sie nicht arbeiten dürfen, heißt das nicht, dass sie damit zufrieden sind.Ich habe hier einen Labrador aus einer Standardzucht sitzen und der ist definitiv nicht zufrieden ohne Arbeit.
      Sorry, aber ich kenne duzende Golden und Labrador Retriever aus dem Hundeverein. Meist aus Standard Zucht. Sicher an die 100 Stück. Die allermeisten davon, sind völlig glücklich und gelassen als bewegungsfreudige familienhunde. Die machen einmal die Woche bei uns ​UO mit und sind ansonsten freudige kinderkumpel und familienbegleiter. Die jetzt als arbeitshunde mit gehobenen Ansprüchen zu verkaufen, ist absolut übertrieben und damit tut man ihnen echt unrecht. Ja, ein Retriever aus jagdlichen Linien ist ein richtiger, ernstzunehmendener arbeiter, aber die aus der Standard Zucht, sind doch mit gassi, kleinen Wanderungen, ein bisschen dummy und vor allem dabei sein, sehr zufrieden und ausgelastet.
      Und ja, ich hatte selber einen Golden Retriever aus jagdlicher Zucht. Und selbst die, war im Vergleich zu meinen jetzigen, vollblutarbeitshunden, echt super auszulasten und zufrieden zu stellen. Meine ganzen sportlichen Aktivitäten (THS, Dummy, Fährten) waren ihr im Gegenteil immer Zuviel und ich habe mich deshalb dann für andere Rassen entschieden.

      Will das einfach so nicht stehen lassen. Ich finde ein Labrador oder Golden Retriever würde hier super passen.

      Lg
      Ja, das sind genau die Labbis, die als reine Begleithunde angeschafft wurden. Irgendwann mit Eintritt der Pubertät hat man dann gemerkt, dass das sparsame Programm doch nicht genug ist. Weil der Hund daheim das Sofa auseinander nimmt, wenn er alleine ist. Etc. pp. Und nun geht man halt alibimäßig einmal die Woche auf den Hundeplatz damit wenigstens etwas mit dem Hund gearbeitet wird...

      Die allermeisten Labbis, die jagdlich geführt werden, sind übrigens Standardzuchten...

      Natürlich ist ein Labrador was Anderes als ein Working Kelpie oder Border Collie. Das wird keiner bestreiten.

      Trotzdem bin ich dagegen, dass laufend Labbis empfohlen werden, wenn es eigentlich ein einfacher Begleithund tun würde... Genau so kommen die Labbis nämlich zu ihrem schlechten Ruf.

      Ich kenne Labbis zu genüge. Solche und solche. Die, die rassegerecht und sinnvoll beschäftigt werden und die, die halt als "Familienhunde" nebenher laufen. Und genau letztere sind die, die in alles und jeden rein donnern, nicht abrufbar sind, in den unangemessensten Momenten "spielen" wollen (auch wenn der andere Hund längst genervt von dannen ziehen will), etc.

      Aber hier soll ja was getan werden, mit dem Hund (Dummy, Agility, oder so). Also alles gut.
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • Hektorine schrieb:

      Ist zwar jetzt ziemlich offtoppic
      Genau. Und deswegen werde ich darauf auch nicht eingehen. Wenn du es ernsthaft wissen willst (und nicht nur provozieren wolltest), schreib mir doch eine PN.
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • Entlebucher sind aber sehr bellfreudig. Ansonsten sind die, die ich kenne, tolle Familiehunde und ich finde sie könnten gut zu Euch passen.

      30 - 60 cm finde ich ist eine große Spanne. 30 cm wäre für mich eher Kleinhund und 60 Großhund :D Ansonsten würden sich die meisten Hunde, die keine Arbeitsrassen sind, bei Euch wohl fühlen. Labbi, Goldi, Pudel. Eurasier ? Tibet Terrier sind auch tolle Hunde.
      Liebe Grüße Jana und Wuffel

    ANZEIGE