ANZEIGE

Breitensport - wer machts?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Breitensport - wer machts?

      ANZEIGE
      Seit kurzem trainieren wir in einer 4er Gruppe 1-2x/Woche Breitensport, bisher hauptsächliche Hindernislauf und UO, heute waren zum ersten Mal die Hürden dran. Slalom kommt demnächst dran.

      Meine Kröte dreht beim Training irrsinnig hoch, schon ein paar Meter vorm Start beginnt sie eine Bell-Arie, die nur schwer einzudämmen ist. Wir starten erst, wenn die die Schnut hält, sonst würde sie vermutlich immer noch dort sitzen und kläffen. :ugly:
      Was mich total freut ist, dass sie binnen 2 Wochen von "Die Hüpferei ist lustig, aber wenn ich schon ohne Leine bin, geh ich lieber Karnickel suchen" zu "Boah, geil, rennen mit Frauli !!!!" gekommen ist - wenn ich ihr nicht nach komme, wartet sie (kläffend) auf mich. =)

      Außer für die ​UO haben wir leider keinen Trainer, sondern sind mehr so Learning-by-Doing unterwegs. Der entsprechende Kurs, den ich und eine Kollegin besuchen möchten, erst im Frühling statt findet. Daher fehlt natürlich ein wenig die Anleitung - also dachte ich, ich frag mal hier in die Runde:

      Wer macht Breitensport, wie war euer Start, wie baut ihr euer Training auf, worauf legt ihr Wert?
      Rüssellinchen *Mai 2015
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • @Wonder2009 macht recht erfolgreich THS.
      Ich finds cool, bin aber einfach zu faul in dem Bereich zu trainieren und aktuell fehlt eh der Verein dafuer.
      Mit Pan bin ich mal ein Turnier gelaufen (VK1)..ohne Training vorher :lol: Hindernisse 1x gezeigt, damit der Freak sich nicht den Hals bricht (es ist ja so viel cooler auf den Tunnel zu springen, statt durchzurennen :roll: ) und fertig.
      Itsy hat auch mal VK trainiert, ist aber nie gestartet (mir rennen da zuviel Hunde rum die entweder nicht erzogen sind oder deren Halter es egal ist, wenn der Hund zu nem anderen rennt).
      Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern.
      (©Lockenwolf)



      The next generation
    • Murmelchen schrieb:

      @Wonder2009 macht recht erfolgreich THS.
      Ich finds cool, bin aber einfach zu faul in dem Bereich zu trainieren und aktuell fehlt eh der Verein dafuer.
      Mit Pan bin ich mal ein Turnier gelaufen (VK1)..ohne Training vorher :lol: Hindernisse 1x gezeigt, damit der Freak sich nicht den Hals bricht (es ist ja so viel cooler auf den Tunnel zu springen, statt durchzurennen :roll: ) und fertig.
      Itsy hat auch mal VK trainiert, ist aber nie gestartet (mir rennen da zuviel Hunde rum die entweder nicht erzogen sind oder deren Halter es egal ist, wenn der Hund zu nem anderen rennt).
      Ich find die Sparte auch total interessant, weil sie von (meinem) Hund sehr viel abverlangt - ihr Erregungslevel ist beim Laufe irgendwo im Himmel, sie in dem Zustand in die ​UO zu kriegen, ist eine Herausforderung. Aber ich merk grad wieder, wie gerne sie etwas "arbeitet", das geht ihr in der reinen ​UO (wollte eigentlich die BGH2 machen) inzwischen ab.

      Gehts echt so zu auf THS-Turnieren? :omg: Das stelle ich mir nicht gerade lustig vor...glaub, bevor wir wo starten, geh ich mir das mal anschauen...
      Rüssellinchen *Mai 2015
    • Also man ist im Start-/Zielbereich im VK schon alleine. Und ich kann meinen Hund auch sofort ins Platz schicken, so dass da theoretisch auch andere Hunde stehen koennten (bei den Huerden fand ich den ganzem Bereich sehr klein).
      Aber da ist nix mit Hund ins Auto bringen, bis er wieder dran ist. Und wenn dann alle auf 'einem Haufen' sitzen, dann ist mir (und meinem Hund) das zu eng. Und zumindest auf dem Turnier, auf dem ich gestartet bin, war es 99% der Halter egal, wenn ihr Hund sie mal im Wartebereich zu nem anderen Hund gezogen hat, usw.
      Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern.
      (©Lockenwolf)



      The next generation

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Murmelchen ()

    • Murmelchen schrieb:

      Also man ist im Start-/Zielbereich im VK schon alleine. Und ich kann meinen Hund auch sofort ins Platz schicken, so dass da theoretisch auch andere Hunde stehen koennten (bei den Huerden fand ich den ganzem Bereich sehr klein).
      Aber da ist nix mit Hund ins Auto bringen, bis er wieder dran ist. Und wenn dann alle auf 'einem Haufen' sitzen, dann ist mir (und meinem Hund) das zu eng. Und zumindest auf dem Turnier, auf dem ich gestartet bin, war es 99% der Halter egal, wenn ihr Hund sie mal im Wartebereich zu nem anderen Hund gezogen hat, usw.
      Ach, kuschelig! :omg:
      Da wird sich der Rüde meiner Trainingskollegin aber besonders freuen, der kriegt einen halben Herzzickzack, wenn ihm einer zu nahe kommt...
      Für meine ists wiederum ein gutes Training in Ignoranz, da bringt sie jede Einheit schon weiter. Anfangs wollte sie jeden Hund verfolgen, der es gewagt hat, da herum zu laufen, jetzt bleibt sie zumindest beim Hürdenlauf ruhig abgelegt, während ich Hilfestellung gebe.
      Rüssellinchen *Mai 2015
    • Also bei uns geht's sehr gesittet zu. ;) Jeder guckt auf seinen Hund, ich such mir mit meinen Stressbolzen immer etwas ruhigere Ecken- hinterm Revier oder so- während wir auf unseren Einsatz warten und grade weil ich den Hund zwischendurch nicht nur im Auto hab, sondern wir kuscheln und gemeinsam die anderen beobachten können, grad deswegen mag ich ​THS so gern. Es hat mir bei Josy sehr geholfen sie etwas zu sozialisieren und Rouven hilft es sehr, weil er merkt, er kann mir vertrauen und wir haben auch noch Spaß zusammen. Klar hat man mal junge, unerfahrene Hunde und Erststarter, denen der Hund abhanden kommt aber gut, passiert, wird wieder eingesammelt und fertig.
      Auch Bundessiegerprüfung war immer entspannt, mit 300-400 anderen Hunden auf kleinem Acker/kleiner Wiese zelten und vor einem Stadion in Landesverbände sortieren und auf Einmarsch warten und es ist trotzdem entspannt - einfach weil jeder auf seinen Hund guckt und wie gesagt, meine Wuffs sind auch eher von der Sorte große Individualdistanz und bitte nicht zu nah kommen.

      Ach so Wert leg ich auf Ruhe am Start und dass der Hund bei mir bleibt. Grad bei der Hindernisbahn sieht man ja oft Hunde die weit vorlaufen. Mach ich nicht. Es erhöht die Fehlerquote und Verletzungsgefahr für die Hunde (hohes Tempo) , es zählt eh die Zeit, wo ich im Ziel bin, also können wir auch zusammen laufen.

      Training.. nicht immer die ganze Bahn. Mal nur Tunnel, dann abbiegen und dort ggf noch ne Hürde und nen Slalom hinstellen, mal nur die ersten zwei Hindernisse und dann abbiegen, Sprint zu einem Tor usw.. immer viel Abwechslung, viel variieren. So bleibt es spannend und die Hunde lernen auf den Hundeführer zu achten. Und zwischendurch Ruhepausen, hinsetzen, streicheln, runter fahren. Die meisten Hunde sind eher zu aufgedreht weil das Rennen so cool ist. :applaus:
      Humor und Geduld sind Kamele, die uns durch jede Wüste tragen.

    ANZEIGE