ANZEIGE

Wie wildreich lebt ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Lorbas schrieb:

      Mir haben die Vögel noch nie was getan, ich habe sogar oft unter ihrem Nest geparkt.
      Mein 9 Wochen alter Schäfi wurde mal von einem Greifvogel angekreist. :ugly:

      Über Tim haben auch schon manchmal welche ihre Kreise gedreht.

      Ansonsten wohnen wir sehr wildreich. Wir sind mit den Jungs fast jeden Tag im Wald. Rehe sind da Standard. Die sehen wir fast täglich. Wildschweine sehen wir zum Glück nur alle paar Wochen mal. Allerdings zeigt mir mein Jäger bei fast jedem Spaziergang Wildschweine an, ich sehe sie nur nicht, sondern rieche sie nur und sehe ihre Spuren. Füchse sehen wir meist nur alle paar Monate. Biber ab und an je nach Spaziergebiet. Zumindest Karnickel gibt es hier kaum.

      Am Flüsschen sind Gänse, Schwäne, Enten und Reiher. Die sind unproblematisch, weil sie meinen Großen (inzwischen) nicht mehr interessieren. Aber bei einem Wildschwein sagt der nicht nein. :fear:
      LG, Petra

      Tim Kleinpudel black-and-tan *31.01.2013
      Gino Großpudel schwarz *06.12.2014
      Zwei wilde Lockenwölfe in groß und klein - Pfotothread
    • pauline31 schrieb:

      Mein 9 Wochen alter Schäfi wurde mal von einem Greifvogel angekreist.

      Über Tim haben auch schon manchmal welche ihre Kreise gedreht.
      Mit Kleinhunden oder Welpen wär ich da auch vorsichtig.
      Hier wird die Chihündin immer sofort angeleint, sobald ein Greifvogel in unserer Nähe auftaucht.
      Man kann es nicht oft genug erwähnen, daß Greifvögel kleine Hunde als Beute ansehen.
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Ich wohne in der Stadt, aber an Versuchungen für einen jagdfreudigen Hund mangelt es auch hier nicht. In dem winzigen Park, den hier unsere 15- Minuten-Runde beinhaltet, wimmelt es nur so von Kaninchen, es fliegen Vögel aller Arten herum (sogar auch mal ein Eichelhäher oder ein Grünspecht) und manchmal flitzt eine Maus über den weg.
    • Lorbas schrieb:

      Rübennase schrieb:

      Dazu zähle ich Rehe, Hasen, Füchse, Bieber und Wildschweine.
      Hier auch so!Ich scanne, bevor ich meine Hündin ableine, erstmal die Umgebung.
      Die Rehe stehen manchmal nur 20 m entfernt im Feld und lassen sich kaum beeindrucken.
      Kaninchen sind im Feld selten, dafür aber recht viele Feldhasen.

      Wildschweine gibt es hier, aber GsD ist mir noch keins über den Weg gelaufen. Ihre Spuren sehe ich aber täglich.
      Ich hatte heute erst eine "Begegnung" mit Wildschweinen. 2 Meter neben dem Weg im Maisfeld hat es sehr laut und empört gegrunzt... wir sind dann schnell geflüchtet.



      Das Wild in Entfernung ist nicht das Problem. Aber hier geht es wirklich direkt vor einem hoch, oder, noch schlimmer, hinter einem..... und da hat bisher auch kein Training geholfen, meine Hunde können dem nicht widerstehen. Darum... Leine dran.
      liebe Grüße von
      Lisa-Marie

      mit meiner vollkommen verrückten Bande!
    • Rübennase schrieb:

      Aber hier geht es wirklich direkt vor einem hoch, oder, noch schlimmer, hinter einem..... und da hat bisher auch kein Training geholfen, meine Hunde können dem nicht widerstehen. Darum... Leine dran.
      Ist bei uns auch so. Tim wurde sogar schon mal von einem Reh umgelaufen. :ugly:

      Tim interessiert das nicht. Der jagt nicht. Auf den brauche ich nicht schauen. Bei Wildschweinen kommt er hinter meine Beine. Aber eine Leine braucht der nicht. Bei meinem Großen allerdings ist im Wald zumindest an den bekanntermaßen sehr wildreichen Stellen grundsätzlich Schlepp oder ​FLEXI dran. Rehe in Entfernung sind auch für den nicht das Problem. Aber wenn was neben ihm hochgeht, dann weiß ich nicht, ob ich ihn noch gestoppt bekomme. Ich hatte die Situation noch nie (ich bin da eher übervorsichtig), aber ich würde mal darauf tippen, dass der dann erstmal weg ist.
      LG, Petra

      Tim Kleinpudel black-and-tan *31.01.2013
      Gino Großpudel schwarz *06.12.2014
      Zwei wilde Lockenwölfe in groß und klein - Pfotothread
    • Wir wohnen auch in der Pampa. Hier laufen auch mal Füchse, Rehe, Hasen usw. über das Grundstück.

      Aber wir sehen selten Wild. Bis jetzt haben wir nur Rehe und Hasen gesehen. Natürlich auch Vögel und mal Eichhörnchen. Aber sonst sehen wir, auch wenn wir durch den nahen Wald laufen, recht wenig Wild.

      Hier soll auch ein Dachs wohnen und auch in der nähe öfter mal Wildschweine laufen. Zum Glück habe ich die Wildschweine noch nie gesehen.
      Seit neusten hört man Abends hier junge Waldohreulen. Fledermäuse gibt es hier natürlich auch. Die haben sogar in einem Nebengebäude auf unserem Grundstück gewohnt.

      LG
      Sacco
    • Ländliche Umgebung - Kärnten.
      Sehen täglich Rehe, Fasane, Hasen, Marderartige, Waldgämse.
      Die Rehe stehen bei uns manchmal vorm Haus, einmal hab ich beim Ausparken fast eines erwischt. Fuchs treibt sich auch auf der Strasse rum. Wildschweine gibt es, hab aber nur mal eines von weitem gesehen.
      Praktisch als Übung für die Hunde. Rehe in der Ferne interessieren meine Hunde nicht mehr. Nur so als nicht wirklich intelligente Viecher machen die manchmal unlogische Sachen wie auf uns zurennen statt wegrennen. Dasselbe machen Hasen auch gerne. Freie Felder überall und es muss an uns vorbeigehoppelt werden...
      Liebe Grüße von Bianca

      mit Prinzessin Ziva und Breitmaulfrosch Hector

      Unser Leben in Bildern
    • Wir wohnen zwar sehr ländlich, aber reine Sichtungen sind nicht so häufig, da bei uns das Wild relativ scheu ist.
      Aber dank Finja weiß ich, das wir relativ viel Wild haben :D
      Ich würde wahrscheinlich öfters Wild sehen, wenn ich sie ableinen würde ;)
      Ab und zu mal ein Reh, aber das ist dann mindestens 200m weit weg.
      Fasane hören wir auf jedem Spaziergang.
    • Wir sind hier mehr oder weniger von Wald, Feld und Wiesen umgeben. Dazu gibt es Naturschutzgebiet und viele Wildschonungen. Also sehen wir sehr häufig alles an Tieren was Wald und Feld hergeben. Pino ist da zum Glück tiefenentspannt. Rehe, Füchse und Co. lassen ihn kalt, vor Wildschweinen hat er Respekt und geht denen lieber großräumig aus den Weg, wenn er sie wittert. Ich freue mich immer, wenn ich mal einen Hirsch sehe. Die sind so eindrucksvoll, aber sehr selten zu sehen. Dann versuche ich immer sie noch etwas zu beobachten. :herzen1:
      Einzig bei Enten muss ich mit Pino noch etwas aufpassen. Die hat er in seinem früheren Leben gerne apportiert und es hat lange gedauert bis er sie nicht mehr aus den Teichen holen wollte.
      Greifvögel haben wir auch jede Menge. Ich höre die gerne.
      Dazu Fledermäuse, Dachse und ein paar Wildkatzen. Neuerdings wurden sogar Luchse gesichtet. :applaus:
      Jede große Reise beginnt mit einem ersten Schritt“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Labradora ()

    ANZEIGE