ANZEIGE

Rückgaberecht nach abgeschlossenem Kaufvertrag?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Kulanz hin oder her, das Wohlergehen des Hundes sollte vorgehen, er ist doch kein Sachgegenstand!

      Hier auf Recht pochen zu wollen, kostet Zeit & Nerven, die dann an anderer Seite fehlen.
      Viele Grüße
      network

      Für mich ist "Denkmal" ein Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht. [Fritz Grünbaum]
    • ANZEIGE
    • Du hast ja gesagt, dass du die Kleine wieder nimmst - und ich sehe es wie die anderen: lass den Rechsstreit, damit ist niemandem geholfen. Ich finde das Verhalten der Käufer ehrlich gesagt auch sehr enttäuschend, aber ändern wirst du sie nicht können.
    • ANZEIGE
    • Ich versteh ehrlich gesagt das Problem nicht. Die Familie ist so fair und möchte dir den Hund wieder zurück geben. Oft ist es ja so das ungeliebte Tiere an irgendwen schnellstmöglich vermittelt werden. Sie jetzt noch zu bestrafen finde ich ziemlich seltsam. Ich glaube das einzige was sie lernen ist, dass wenn sie wieder so einen Fehler machen, den Hund sonst wo abgeben wird.
      Liebe Grüße
      Kathrin mit Wolfsspitz Henry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GruenerTee ()

    • Hey :winken:
      Ich versteh' Dich.
      Ob der Vertrag durch und durch okay ist, solltest Du von einem Juristen abklären lassen.

      Ich persönlich würde beim nächsten Versuch gar nimmer so ein Gedöns machen mit Schnirkelschnörkelvertrag. Du erlebst es ja jetzt grad dass der allerbeste Vertrag nix bringt - ausser Ärger - wenn's nicht passt :smile:
      Ich würde das viel simpler halten.
      Weil wenn's passt dann passt's.
      Wenn's nicht passt dann passt es halt nicht :ka:
      Dann nimmst Du den Hund halt zurück oder sie sollen ihn ins Tierheim bringen, Punkt.
      Du hast eine Allergie, Du wirst krank - schau auf Dich.
      Gib den Leuten zu verstehen dass sie Vollpfosten sind, wenn Dir das gut tut, lass sie wissen dass Du den Hund gnädeigerweise zurücknimmst bezw. den Betrag zurückbezahlst.
      Weil darum geht's ja schlussendlich.

      Lass die nächsten Leute den Betrag doch an eine Tierschutz-Orga einzahlen als Spende, dann musst Du auch nix zurückbezahlen und sie können das Mopsi selber weitervermitteln oder ins Tierheim bringen, hast weniger Ärger und keinen Aufwand mehr.

      Es ist ein Mops, die sind niemals freiatmend. Die sind nicht gesund. Die kosten viel Geld beim Tierarzt.
      Es ist ein Hund, die tun sich halt mal weh.
      Punkt.
      WYSWIG. Fertig.

      Alles Gute für Dich und Deine Gesundheit, gib auf Dich Acht!
      Und alles gute dem Mopsi :herzen1:
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.
    • CH-Troete schrieb:

      ...

      Gib den Leuten zu verstehen dass sie Vollpfosten sind, wenn Dir das gut tut, lass sie wissen dass Du den Hund gnädeigerweise zurücknimmst bezw. den Betrag zurückbezahlst.
      Weil darum geht's ja schlussendlich.

      ...
      Wieso gnädigerweise?

      Es geht um einen Hund, um ein Lebewesen und nicht um ein falsch gekauftes/verkauftes Stück Sachgut!

      Es sollte doch immer im eigenen Interesse sein, dass das Tier gut vermittelt und bestenfalls an einen Endplatz kommt. Der Mops ist schon ein secondhand Hund, ankommen wäre ihm zu wünschen.
      Das geht die TS ja auch an und sie nimmt ihn zurück, gut so!
      Notseiten kontaktieren und weitersuchen, irgendwo wird eine Türe aufgehen.

      Klar kann man niemanden in den Kopf schauen, weder Verkäufer dem Käufer, noch umgekehrt, doch genau deshalb sollten eigene Empfindlichkeiten sekundär sein und nur zum Wohle des Tieres gehandelt werden. Ist nicht einfach ja, aber da muss die TS durch!
      Viele Grüße
      network

      Für mich ist "Denkmal" ein Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht. [Fritz Grünbaum]
    • Cindychill schrieb:

      Warum hast Du Dich denn nicht vorher testen lassen?
      Auch wenn es nicht der Kern des Themas ist, aber ich mag solche Sätze ungern stehen lassen. Sonst glauben die Leute noch, sie hätten irgendeine Sicherheit, wenn sie sich testen lassen.
      Eine Allergie kann von Rasse zu Rasse, von Hund zu Hund, vollkommen unterschiedlich ausfallen. Vor allem aber:
      Allergietests sind absolut unzuverlässig. Leider.
      Liebe Grüße von den drei Graugetieren
      Labradoodle "Werpudel" Balou
      Deerhound "Hauself" Dobby
      Deerhound "Prinzessin Schlammnase" Caileigh
      www.dogforum.de/index.php/Thread/188505-Gummihund-Werpudel-Nase/

    ANZEIGE