ANZEIGE

Molly zeigt ihre freche Seite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Molly22 schrieb:

      Natürlich will jeder sofort Molly streicheln und anlocken,
      Klare Regeln, und zwar nicht für den Hund, sondern für den Besuch: Nicht anfassen, nicht ansprechen, nicht angucken.
      Wir Menschen bewerten viel "Dutzidutzi" als positiv zugewandt.
      Für einen unicheren Hund ist das aber Stress.
      Johanna mit
      Crazy (*2004) Terrier-Mix aus dem ​TH Lübbecke
      Betsey (*2002) Kurzhaar-Border-Collie aus der Tieroase Birkenschold (ursprünglich aus Irland)
      und Ingo, Boy, Paula, Willi, Karlheinz und Tapsi (in den ewigen Jagdgründen)
    • Hi,

      und auch, wenn der Hund Gassi schon kennt: Geht bitte erstmal kurze Runden auf immer der gleichen Wegstrecke und erweitere die langsam. Damit sie sch schnell auf der Route sicher fühlt.

      Klar genießt sie rennen, rennen, rennen - denn so kann der Körper flott Adrenalin und Stress abbauen. Da sie Jett aber in einer Umgebung ist, wo sie nicht dauernd rennen kann, sollte sie auch anders zur Ruhe kommen. Hier der Bogen zu den Vorschreiben.

      Und bitte: Vermeide tatsächlich erstmal Besuch.Wichtig ist, dass sie erstmal Euer Zuhause als ihres akzeptiert und sich dort sicher fühlt. Und das dauert einfach etwas.

      Ich hab ne Bekannte, die ihren unsicheren Hund gleich mit so vielen fremden Menschen mit Leckerchen konfrontiert hat, wie ging. War supergut gemeint. Als Resultat hat sie ein kleines Kelchen, dass sofort auf jeden Menschen und größeren Hund lossprintet, sichauf den Rücken dreht und Bauch präsentiert, um den Bart geht und auch sonst fiddelt was das Zeug hält. Die kommt gar nicht zur Ruhe, und weil.alle das bei der Kleinen goldig finden, macht auch keiner was. Sie staubt ab ohne Ende und ist viel zu rund.

      Leider glaubt meine Bekannte nicht, dass das Hündchen in solchen Situationen unter Dauerstress steht.

      Also auch wenn die Kleine offen und freundlich zu allen zu sein scheint: Schütze sie bitte erstmal und schirme sie etwas ab.
      LG Nicole
    • ANZEIGE
    • Stinkelilly schrieb:

      Vermeide tatsächlich erstmal Besuch.Wichtig ist, dass sie erstmal Euer Zuhause als ihres akzeptiert und sich dort sicher fühlt.
      Warum sollte deswegen der Besuch wegbleiben?
      Solange sich der Besuch nicht so übergriffig verhält, kann der Hund doch nur lernen, dass Menschen seine Ängste respektieren und "gut" sind.
      :ka:
      Johanna mit
      Crazy (*2004) Terrier-Mix aus dem ​TH Lübbecke
      Betsey (*2002) Kurzhaar-Border-Collie aus der Tieroase Birkenschold (ursprünglich aus Irland)
      und Ingo, Boy, Paula, Willi, Karlheinz und Tapsi (in den ewigen Jagdgründen)
    • ANZEIGE

    ANZEIGE