ANZEIGE

Charakterbeschreibungen von PS ab wann aussagekräftig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Charakterbeschreibungen von PS ab wann aussagekräftig?

      ANZEIGE
      Hallo,

      eine Bekannte hat sich gestern einen Hund angeschaut,der seit 5 Wochen auf einer deutschen Pflegestelle lebt.Sind seine Charaktereigenschaften jetzt schon (nach den 5 Wochen) ersichtlich oder könnte er sich noch verändern?
      Ab wann sind die Beschreibungen von den Pflegestellen aussagekräftig?
      Wie lange braucht ein Hund,bis er sich wirklich eingelebt hat und sein wahres Ich zeigt?
    • Das kann man doch nicht pauschalieren.
      Wenn ein Hund 5 Wochen auf einer Pflegestelle war, kann man schon erkennen, wie sein Grundcharakter ist, aber wie lange ein Hund braucht, um sich in seinem neuen zu Hause richtig eingelebt zu haben, ist total unterschiedlich.
      Bei Faro merke ich nach über 2 Jahren noch Veränderungen, keine negativen, aber es sind welche vorhanden
      Viele Grüße
      Conny

      Unsere Geschichte

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)

      Einen Hund zu verletzen dauert nur wenige Sekunden.
      Sein Vertrauen zurück zu gewinnen jedoch mehrere Monate


    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Ich finde sowas schwer vorherzusagen.
      Die Gegebenheiten können bei der Pflegestelle ganz anders sein, als im neuen Zuhause.

      Das ganze Umfeld kann auf den Hund anders wirken. Katzen, andere Hunde, andere Umgebung, plötzlich Bürohund daher viele andere Menschen, Kinder,....

      Ich würde bei einem Hund von einer Pflegestelle daher immer auf gewisse „Überraschungen“ eingestellt sein. Das soll nicht abwertend klingen, aber auch eine Pflegestelle kann nicht alles über den Hund wissen.
    • Das ist schwierig zu sagen, die meisten meiner Pflegies waren überhaupt nicht so lange bei mir ;) Viele machen nach 2 Monaten nochmal einen Entwicklungssprung, aber eher positiv. Hunde können sich immer noch verändern, das hängt ja von so vielem ab. In einer neuen Umgebung, bei neuen Menschen kann sich der Hund ja ganz anders verhalten.
      Aber ich denke die Grundeigenschaften kann man auch nach 2 Wochen schon gut erkennen.
      Es gibt Hunde die leben sich nach einer Wochen ein, bei meinem Rüden hat es zwei Jahre gedauert. Und jetzt wo meine Hündin nicht mehr lebt entwickelt er sich nochmal völlig anders. Der Grundcharakter bleibt aber gleich :)
      Liebe Grüße Jana und Wuffel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ninma ()

    • Wichtiges Kriterium wäre,dass er sich mit anderen Hund versteht,da im Büro schon 3 Hunde vorhanden sind.Er muss auch mal für kurze Zeit (nie länger als 2 Stunden) alleine bleiben können.
      Er wird von der PS als sehr sozial beschrieben und hat mit den anderen 5 Hunden des Hauses keine Probleme.Draußen ist er ebenfalls sehr freundlich zu anderen Hunden.
      Alleine ist er jetzt auch schon ein paar mal geblieben und auch dort zeigt er sich bis jetzt vorbildlich.
    • Stadtmensch schrieb:

      Sie hat halt nur Angst,dass der Hund sich vielleicht nochmal komplett ändern könnte,wenn er erstmal richtig heimisch geworden ist.
      Das kann ich mir sehr schwer vorstellen. Ein sozial verträglicher Hund wird im neuen zu Hause doch nicht zu einer Bestie.
      Unsere Hunde sind auch aus dem TS und haben sich hier, nach dem sie richtig angekommen sind, nicht negativ verändert

      Stadtmensch schrieb:

      Er wird von der PS als sehr sozial beschrieben und hat mit den anderen 5 Hunden des Hauses keine Probleme.Draußen ist er ebenfalls sehr freundlich zu anderen Hunden.
      Alleine ist er jetzt auch schon ein paar mal geblieben und auch dort zeigt er sich bis jetzt vorbildlich.
      Dass sich dieses Verhalten komplett verändert, denke ich nicht, es sei denn, die neuen Besitzer machen viele Fehler
      Viele Grüße
      Conny

      Unsere Geschichte

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)

      Einen Hund zu verletzen dauert nur wenige Sekunden.
      Sein Vertrauen zurück zu gewinnen jedoch mehrere Monate


    • Ein Hund ist ein Lebewesen das sich sehr dynamisch verhält und entwickelt. Es kann zb sein dass er in der Ps alleine bleibt im neuen zu Hause dann aber aus irgendeinem für uns unersichtlichen Grund nicht alleine bleiben mag. Oder er versteht sich auf der PS mit allen Hunden..im neuen zu Hause oder Büro lebt aber ein Hund mit dem es gar nicht passt.

      Da muss man flexibel sein und auch selbst intensiv arbeiten wollen soweit nötig. Eine PS kann immer nur eine Tendenz aussagen..alles andere hängt von zu vielen Faktoren ab. Eine Garantie kann es bei Tieren schlicht und ergreifend nicht geben
      Zu viele Menschen stehen mit beiden Beinen im Leben ANDERER ;)
    • Es kommt halt auch drauf an, wie die PS bzw. deine Freundin den Hund gerade bei Kontakten zu anderen Hunden führt (oder nicht) bzw die Situation regelt.

      Längst nicht jeder Hund, der ein Problem mit anderen Hunden hat, ist grundsätzlich unverträglich. Viele Hunde, die keineswegs unverträglich sind, haben ein Problem mit bestimmten Hunden oder in bestimmten situationen (territorial, unsicher in beengten situationen usw)

      Aber wenn der grundsätzlich gut mit Artgenossen kann, würde ich nicht erwarten, dass sich das um 180 Grad ändert. (ausser, er ist jetzt noch ganz jung).

      Zusammenleben ist aber auch was völlig anderes als im Büro zusammentreffen oder beim Spaziergang.

    ANZEIGE