ANZEIGE

Mein Welpe hat Parvovirose!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • enit1974 schrieb:

      Lass den Kleinen bloß nicht in einer Klinik. Unser Tierarzt meinte im Nachhinein, er hätte selten einen so schweren Verlauf gesehen und war sich sicher, dass der Kleine das hauptsächlich überlebt hat, weil wir ihn keine Sekunde alleine gelassen haben!
      Und was habt Ihr besser gemacht als die Klinik?

      Ich finde so eine Aussage brandgefährlich bei so einer schweren Erkrankung!
      Johanna mit
      Crazy (*2004) Terrier-Mix aus dem TH Lübbecke
      Betsey (*2002) Kurzhaar-Border-Collie aus der Tieroase Birkenschold (ursprünglich aus Irland)
      und Ingo, Boy, Paula, Willi, Karlheinz und Tapsi (in den ewigen Jagdgründen)
    • ANZEIGE
    • "Die Parvovirose wird durch verschiedene Varianten des caninen Parvovirus (CPV 2a, 2b und 2c) hervorgerufen, einem sehr widerstandsfähigen Virus, das noch Wochen bis Monate in der Umwelt überleben kann und in großer Zahl von infizierten Tieren ausgeschieden wird: Ein Gramm Kot kann rund eine Million Hunde anstecken. Die Behandlung ist schwierig und oft erfolglos."
      Zitiert aus: Infektionskrankheiten - Parvovirose

      Besonders im Hinblick auf Eure Umwelt wäre es wünschenswert den Hund wirklich in einer Klinik zu lassenwo er wirklich sehr gut isoliert ist und er nicht noch andere anstecken kann.
    • ANZEIGE
    • frolleinvomamt schrieb:

      enit1974 schrieb:

      Lass den Kleinen bloß nicht in einer Klinik. Unser Tierarzt meinte im Nachhinein, er hätte selten einen so schweren Verlauf gesehen und war sich sicher, dass der Kleine das hauptsächlich überlebt hat, weil wir ihn keine Sekunde alleine gelassen haben!
      Und was habt Ihr besser gemacht als die Klinik?
      Ich finde so eine Aussage brandgefährlich bei so einer schweren Erkrankung!
      Ich wollte damit nur sagen, dass man den Hund auf keinen Fall ALLEINE in der Klinik lassen soll! Unser Tierarzt betreibt ebenfalls eine Klinik, aber wir waren jeden Tag 24 Stunden bei unserem Hund. Tagsüber in der Klinik & abends/nachts bei uns zu Hause lag der Hund bei uns auf dem Sofa am Tropf.

      Mir ging es nur darum, dass der Hund nicht in einer Klinik "abgegeben" & allein gelassen wird...
      Paulemann, BorderCollie-BelgischerSchäferhund Mix

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von enit1974 ()

    • enit1974 schrieb:

      frolleinvomamt schrieb:

      enit1974 schrieb:

      Lass den Kleinen bloß nicht in einer Klinik. Unser Tierarzt meinte im Nachhinein, er hätte selten einen so schweren Verlauf gesehen und war sich sicher, dass der Kleine das hauptsächlich überlebt hat, weil wir ihn keine Sekunde alleine gelassen haben!
      Und was habt Ihr besser gemacht als die Klinik?Ich finde so eine Aussage brandgefährlich bei so einer schweren Erkrankung!
      Ich wollte damit nur sagen, dass man den Hund auf keinen Fall ALLEINE in der Klinik lassen soll! Unser Tierarzt betreibt ebenfalls eine Klinik, aber wir waren jeden Tag 24 Stunden bei unserem Hund. Tagsüber in der Klinik & abends/nachts bei uns zu Hause lag der Hund bei uns auf dem Sofa am Tropf.
      Mir ging es nur darum, dass der Hund nicht in einer Klinik "abgegeben" & allein gelassen wird...
      Das macht keinen Sinn .... der Hund ist ja in einer Klinik weil ihm dort optimal geholfen wird und hier ist 24h geschultes Personal um ihn rum ....

      Du selber kannst doch nichts machen wenn es dem Hund schlechter geht.
    • das einzige was so ein Verhalten bringt ist dass der Hund eigentlich gar nicht zur Ruhe kommt. Die bleiben ja nicht da weil sie so gut drauf sind sondern weil sie schwer krank sind und viel Ruhe und proffessionelle Hilfe benötigen. Zusätzlich steht man mit seiner Anwesendheit dem Personal ständig vor den Füßen rum.

      Wir musste unseren Baccio ja vor 4 wochen auch für 8 Tage in der Tierklinik in Berlin lassen. Das Risiko dass wir hier Komplikationen zu spät bemerken (und es wäre zu spät gewesen wenn wir was bemerkt hätten) wäre ein tödliches gewesen. Dort gab es extra Tierpfleger für die Station wo auch keine Besucher reinkamen. Der Hauptpfleger hatte Baccio und mich schon während der Untersuchungen begleitet und den Hund so schon etwas kennengelernt, es wurde sogar gefragt was für Plüschies er gerne mag und dann haben sie ihm einen riesigen Plüschbären mit in seinen Käfig gegeben. wir haben jeden Tag Rückmeldung bekommen wie es ihm geht. Unsere ständige Anwesendheit hätte ihn und die anderen schwerkranken Patienten nicht zur Ruhe kommen lassen. Das ist wie eine Intensivstation und da hat keiner ausser das Personal was zu suchen. Ich bin sehr froh dass wir uns für diese Klinik entschieden haben.

    ANZEIGE