ANZEIGE

Hiilfe! Wie bekomme ich den Hund wieder aus dem Bett?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      gnadenlos rausschmeissen oder es wirklich mit einem Beistellbett probieren. Bekommt man ja gebraucht recht günstig bei ebay. Kenne ein paar Zwerge die das wirkich gerne mögen.
    • ANZEIGE
    • Das mit dem Hochbett bzw. Körbchen finde ich eine gute Idee!. Mal sehen wie sich sowas realisieren läßt.

      Meinst ihr denn, dass dies jetzt grundsätzlich bei ihr so ist, oder brauch sie nur wegen der OP die Nähe. Das komische ist, dass sie im WOhnzimmer zum Beispiel in ihrem Körbchen liegt. Nur im Schlafzimmer will sie jetzt mit ins Bett
      Liebe Grüße,

      Coton Paula mit Frauchen, Herrchen und großen Geschwistern;-)
    • ANZEIGE
    • Pfannkuchen schrieb:

      Ich bin auch für die Variante: Größeres Bett kaufen :dafuer:

      So ein Bett ist doch nur mit Hund komplett :lachtot: Rocky und mir reicht ein 120 cm breites Bett; der männliche Zweibeiner war schon zu "Vorhundzeiten" aufgrund unerträglichen Schnarchens ausquartiert :flucht: :lachtot:
      Same procedure bei uns :D Getrennte Schlafzimmer haben nicht unwesentlich dazu beigetragen, dass wir jetzt seit bald 27 Jahren glücklich zusammen sind.

      Wenn die Hunde ab und an Schnorcheln finde ich das goldig. Aber mein Mann ist L A U T. :headbash:
    • @40DUS

      Ich würde sagen, der Hund darf im Bett schlafen und dafür musst du nun in die Box. :lachtot:


      Spaß beiseite, man muss dem Hund klarmachen, dass er im Bett nicht erwünscht ist. (wenn das so ist)

      Takeo wollte mal auf meiner Seite liegen, als sie durch meine Abwesenheit frei war. :ugly:

      Meine Frau war aber zum Glück standhaft, hatte ich ihr doch ständig gedroht damit, wenn mal ein anderer neben ihr im Bett schläft, bin ich weg. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von zweizylinder ()

    • KleinGustav schrieb:

      :D Gustl hat ein Beistellbett.

      Seit seinem Einzug hier schlief er immer mit im Bett. Anfangs sehr praktisch und schön, aber irgendwann wanderte er immer mehr in Richtung Füsse ab und da brauche ich Bewegungsfreiheit. Körbchen oder im Sessel schlafen, auf dem Boden, wollte er alles nicht. Auch im Kennel nicht, jedenfalls nicht wenn ich im Bett liege.
      Was half war den Kennel zu einem Hochbett umzufunktionieren. Also dicke Pappe aufs obere Gitter gelegt, Decke drüber um den Kennel zu ner Höhle umzufunktionieren, Körbchen draufgestellt und vor den freien Platz noch eine Decke.

      Dadurch wurde quasi das Bett verlängert und er hat jetzt seinen eigenen Schlafplatz auf fast gleicher Höhe. Gut, liegt ein bissl höher als ich. Aber findet er ganz angenehm. Hat er auch sofort angenommen, ohne dass ich ihn ranführen musste xD
      Je nachdem wie Hund lustig ist schläft er dann mal im Körbchen, mal auf der Decke davor mit Kopf auf meinem Kopfkissen.
      Und seine Streicheleinheiten kann er sich auch jederzeit abholen.

      Aufstieg ist übrigens übers Bett.

      Also, lange Rede kurzer Sinn. Wenn Wuffel Nähe braucht dann sollte das machbar sein, ohne dass es auf Dauer eng im Bett wird.
      Ich hätte gerne ein Foto vom Beistellbett :dafuer:
      Bin hier, weil ich etwas Angst vor Hunden habe und mehr über Hunde lernen will, damit ich Hunde besser verstehe.

      Geschichten und Fotos von meiner WG mit zwei Katern:
      Morgen zieht Nico ein
    • Habe gerade noch einen Tipp unserer Hundetrainerin bekommen. Altes, gebrauchtes T-Shirt oder ähnliches einem Stofftier anziehen und mit in die Box legen. Angeblich sucht der Hund den Geruch vom Menschen und findet es auf dem Bett deswegen so toll.

      Am besten eins von meinem Männe, nachdem er heute im Garten gearbeitet hat :hust:
      Liebe Grüße,

      Coton Paula mit Frauchen, Herrchen und großen Geschwistern;-)

    ANZEIGE