ANZEIGE

Fragen die man sich sonst nicht zu stellen traut Teil XII

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      DerFrechdax schrieb:

      Frage: Hat schon Mal jemand Äpfel und Birnen in Stücken eingefroren? Und zwar idealerweise so, dass man sie hinterher zum Kuchen backen verwenden kann?
      Meine Mama friert Unmengen so ein.
      Du kannst nicht nur Kuchen, Smoothies und Kompott draus machen, sondern auch Eis. ;)
      Die gefrorenen Stücke in die Küchenmaschine, bisschen Puderzucker und Saft oder Sahne dazu... Schmeckt genial. (Auch mit anderen gefrorenen Gartenfrüchten. Besonders geil sind Himbeeren!)
      Das Hirn ist keine Seife. Es wird nicht weniger, wenn man es benutzt.

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"
    • Das Rosilein schrieb:

      Wenn er Bauchweh hat, würde ich zumindest mal mit der ​TK telefonieren, die Dir sagen können, worauf Du jetzt besonders achten solltest und ab welchen Zeichen Du Dich besser ins Auto wirfst.

      Danke auch dir nochmal für den Hinweis! Ich habe die Telefonnummer bereit gelegt. Ich glaube tatsächlich, dass er die Menge und das Kraut an sich erstmal nicht vertragen hat. Er hat paarmal gerülpst und recht viel geschmatzt.

      Dann waren wir draußen und er hat schon wieder markieren und schnüffeln können. Nun schläft er und es scheint ihm wieder besser zu gehen. Sobald ich eine Verschlechterung bemerke, rufe ich sofort an!

      Achja getrunken hat er gerade gefühlt 5 Liter. Die Chilimarinade macht wohl durstig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maizy ()

    • ANZEIGE
    • Maizy schrieb:

      Achja getrunken hat er gerade gefühlt 5 Liter. Die Chilimarinade macht wohl durstig.
      Hast Du das Sauerkraut vorher abgespült oder so gegeben?
      (Hätte man Dir vll. vorher sagen sollen ... aber fürs nächste Mal, besser abspülen, nicht mit der sauren Sosse ... )
      "Warum er immer so vergnügt? Weil er die anderen für dümmer hält als sich selbst."
      Wilhelm Busch ( 1832 - 1908)
      - Quelle: Busch, Aphorismen, Reime und Sinnsprüche. Sprikker -
    • ANZEIGE
    • Maizy schrieb:

      Ich habe es so gegeben, den Saft fand er auch am leckersten :tropf:

      Ok, das hätte ich mir auch selber denken können, aber ich war zugeben auch etwas durch den Wind, weil mich die Aktion so überrascht hat. Ist fürs nächste Mal abgespeichert!
      Er wirds Dir heute Nacht wahrscheinlich auch noch mal mit Nachdruck in Erinnerung rufen :D Vermeide nach Möglichkeiten offenes Feuer :lol:

      Spaß beiseite: Ich drück die Daumen, dass alles seinen guten und richtigen Ausgang findet.
    • BieBoss schrieb:

      "@Boxerfan1: Ich finde es gefährlich, Neulingen bei Problemen übers Forum weiterzuhelfen, die durch zB Aggression verursacht werden.

      Das Problem ist: ich kann nur das an Infos nutzen, was der Fragende mir erzählt."


      Das weiß aber auch der Fragende.




      Erzählt der mir, der Hund sei aggressiv, und in Wirklichkeit ist der einfach nur verängstigt und geht deswegen nach vorne, kann ich mit einem falschen Tip demjenigen das Leben ganz schön schwer machen oder den Hund versauen. Und gerade ein Neuling, der hier fragt, ist halt oft net in der Lage, das Verhalten seines Hundes korrekt zu "lesen",


      In dem Thread, den ich meinte, war der Hund schon 8 Jahre alt. Wie kann man dann seinen Hund nicht kennen?



      also zu erkennen, und nimmt äußere Umstände, die mit dem Verhalten zusammen auftreten, gar nicht wahr, die aber für ein Training oder die Ursachenerkennung mit entscheidend sein können. Insofern kann man immer nur so gut helfen, wie der Hundehalter das Verhalten des Hundes erkennen kann, den er selbst noch nicht so lange hat und damit nicht gut kennt. Das kann unter Umständen ein ganz übles Roulettespiel sein... Ja.


      Und manchmal kann es auch sein, daß allein die Fragen eines Neu-Halters so viel Unwissen offenbaren, daß es da längerer Erklärungen bedarf, und die kann halt doch besser ein Trainer vor Ort geben, denn der sieht den Hund und kann dem Halter erstmal beibringen, was sein Hund da in Situation xy zeigt, warum er das tut, und was er damit bezweckt. So auf die Ferne weiß man da oft gar nicht, wo man anfangen kann - weil die Leute völlig "auf dem falschen Dampfer" sind, wie man so schön sagt. Sei es, weil ihnen irgendwer totalen Käse erzählt hat, oder aber, weil die Leute sich bislang in keinster Weise mit dem Wesen "Hund", das sie sich da geholt haben, beschäftigt haben.

      Naja, dann darf man eigentlich gar nichts mehr raten, auch nicht zu einem Trainer. Woher soll ein Laie den Trainer beurteilen können? Wie soll er wissen, dass der ihm nicht nur das Geld aus der Tasche zieht?

    ANZEIGE