ANZEIGE

Hund rennt weg, wenn er seinen Kumpel hört

    • Hund rennt weg, wenn er seinen Kumpel hört

      Neu

      ANZEIGE
      Lange musste ich keine Probleme mehr hier schildern, da meine Maus mittlerweile eine wirklich sehr einfach zu führende Hündin ist. Durch ein kleines Trainings-Burnout (sie war anfangs so anstrengend...) hat sich allerdings ein nerviges Problem eingeschlichen, welches ich nun leider zu spät angehe. Aber es nervt und nun soll es doch geändert werden.

      Sunny hat insgesamt einen einzigen richtigen Hundekumpel, sie ist eher Einzelgänger, aber dieser eine Hund hat sich durch häufige gemeinsame Gassigänge dann doch in ihr Herz geschlichen.

      Problem: Sobald sie ihn hört (zum Beispiel durch Bellen oder das Rufen seines Frauchens), rennt sie sofort los und lässt sich überhaupt nicht mehr kontrollieren. Das trifft überwiegend am Morgen zu, da wir uns da auf dem Spaziergang treffen und sie schon regelrecht darauf wartet, ihn hinter irgend einer Ecke zu sehen. Bellt er vor Kontaktaufnahme, ist sie weg und ich kann hinterhergehen... Das wird mir zu gefährlich, falls das doch mal unerwartet an einer Straße passiert.

      Wie würdet ihr das angehen? Wahrschleinlich wäre Schritt 1 die Schleppleine? Dauerhaft, oder nur früh? Und dann? Sie rennt los und ich ruf sie ran, kommt sie nicht, angel ich sie ran und Leckerli? Sunny ist da echt richtig besessen, hoffe das lässt sich regeln. :muede:
      Sunny (*2014; DL: 11.2016) – rumänische Straßenschönheit
      Corgi-Spitz-Mix
    • Neu

      Wieso lässt du sie nicht einfach angeleint, bis ihr euch getroffen, ein Stück zusammen gegangen seid und die Lage sich wieder etwas beruhigt hat?

      Ansonsten bin ich da pragmatisch. Wenn das ein Gelände ist, wo kein Verkehr ist und wo ihr nichts passieren kann, lass sie doch hinrennen, wenn es für das andere Frauchen okay ist. Ist doch schön, wenn man so nen Hundekumpel wirklich liebt.

      Bist du sicher, dass das einfach nur Wiedersehensfreude ist? Oder kann es vielleicht auch Kontrolle, Stress, sonstwas anderes sein?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Czarek ()

    • ANZEIGE
    • Neu

      Ich würde mit dem Frauchen vereinbaren, dass wir immer erst ein paar Meter mit den angeleinten Hunden gehen. Dann wird die Leine gleichzeitig entfernt, die Hunde machen ein "sitz" und dürfen dann spielen.

      Lässt sich deine Hündin aus dem Spiel heraus abrufen? Wenn nicht würde ich auch daran arbeiten, eventuell mit einem Supersignal wie einer Pfeife. Wenn sie kein Supersignal kennt dann erst das trainieren.

      Ich möchte für meine Hunde nicht, dass sie unkontrolliert zu anderen Hunden hinlaufen, egal welche Hunde das sind.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG"
      - Balou (Dackel-Mix) * 08.03.2011
      - Mogli (JRT), * 21.10.2012
      - Hermann (Podengo-Mix) * 16.06.2014
      und von Selina

      Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein,müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten.(SuzanneClothier)
    • ANZEIGE
    • Neu

      Czarek schrieb:



      Ansonsten bin ich da pragmatisch. Wenn das ein Gelände ist, wo kein Verkehr ist und wo ihr nichts passieren kann, lass sie doch hinrennen, wenn es für das andere Frauchen okay ist. Ist doch schön, wenn man so nen Hundekumpel wirklich liebt.
      auch wenn die Liebe noch so groß ist, meiner Meinung nach hat mein Hund nicht einfach loszudonnern ohne mein ok.
      Meine Bedenken wären auch dass sich das Ganze ausweitet und sie nicht nur bei dem Kumpel abdüst :fear:
      Es sind die ohne Schuhe, die jeden Weg mit uns gehen.
      Es sind die ohne Geld, die uns all das geben, was unbezahlbar ist.
      Es sind die, die nichts versprechen, die uns niemals enttäuschen.
      Es sind die, die nichts besitzen, die uns aber mehr geben, als manche Menschen.
    • Neu

      Naja, wenn das der einzige Hund ist, mit dem überhaupt Interaktion gewollt wird, denke ich nicht,dass sich das zu einem Tutnix-Problem ausweitet.

      Meine Hunde dürfen sich auch schneller bewegen, ohne dass ich meine Erlaubnis dazu gebe ;) Irgendwie verstehe ich nicht, wieso man wirklich jedes bisschen so trainiert, dass der Hund um Erlaubnis fragen muss. Heutzutage muss ein Hund ja mehr Impulskontrolle besitzen als jeder Mensch.
      Wenn ich das nicht will, muss ich ihm das vorher kommunizieren, zB mit Kommando Bleib bei mir (wenn der Hund sich selbst so gut zurückhalten kann) oder schlicht Fuß und kurzer Leine.
      Mit Schleppleine üben und ihn da reinknallen lassen würde ich gar nicht, auch nicht zurückhangeln, wenn er bereits da ist. Sowas finde ich unfair und das Training erschließt sich mir nicht. Erst sprintet er los, dann ist er fast da, dann soll er umdrehen. Leckerlis ziehen bei manchen Hunden nicht, da kann man mit Salami rumwedeln, der andere Hund ist trotzdem die schönere Option.

      Also entweder Fünfe gerade sein lassen (wenn das für Hund und Frauchen okay ist und die Umgebung es zulässt) oder gar nicht erst hinlassen und zusammen mit bisschen Abstand ohne Begrüßung gehen, bis etwas Ruhe reingekommen ist.
    • Neu

      Früh ist das eigentlich weniger ein Problem, aber falls der Hund mal wirklich hinter der Straße bellt und meiner dann losrennt, wäre das gefährlich. (Kam noch nie vor.)

      Letztens hatten wir ein Treffen zu dritt (Kumpelhund, sie und ein neuer Hund). Wir haben uns irgendwann gelöst und die beiden anderen Hunde mit Besitzern zurückgelassen. Waren bereits drei Minuten weggegangen und sie rannte durch einen Beller des Kumpels die komplette Strecke zurück und hat dem neuen Hund einfach mal Fell rausgebissen, weil sie wahrscheinlich dachte, der andere Hund hat irgendwas mit ihrem Kumpel angestellt oder weil der sich in den Weg gestellt hatte. Ich habs leider nicht gesehen, war zu weit weg, nur gehört "Sunny hat Hund xx gebissen!" Also durchaus auch kontrollierende Züge?

      Andere Hunde oder deren Bellen interessiert sie null. Mir fiele auch kein Szenario ein, bei dem sie sonst noch losrennen würde. Das hat sich irgendwie total eingeschlichen bei ihrem Hundefreund...

      Das Frauchen ist mega locker, "lass den Hund doch Hund sein", sie mag es, wenn Sunny zu ihnen gerannt kommt und die beiden Hunde sich begrüßen. Der andere Hund hat auch kein Problem, wenn Sunny um die Kurve kommt, die sind schon eingespielt.

      Die ganze Zeit Leine bis sie sich treffen fand ich auch nicht so toll, wir laufen nicht abgesprochen rum und manchmal treffen wir uns erst am Ende oder gar nicht. Darum weiß ich ja selbst nicht so recht, wie ich das angehen soll. Aber ein Hund der unkontrolliert eeeeewig weit und komplett aus der Sicht und um zich Kurven wegrennt, ist irgendwie nicht so toll.
      Sunny (*2014; DL: 11.2016) – rumänische Straßenschönheit
      Corgi-Spitz-Mix
    • Neu

      CH-Troete schrieb:

      DarFay schrieb:

      Aber ein Hund der unkontrolliert eeeeewig weit und komplett aus der Sicht und um zich Kurven wegrennt, ist irgendwie nicht so toll.
      Leine?
      Das ist ja die Frage, nur früh? Immer? Es passiert ja eigentlich nur morgens, dass wir quasi unkontrolliert irgendwann aufeinander treffen. Lernt sie damit auch, dass sie ohne Leine nicht losrennen darf? Denn das ist mein Ziel.

      Es wäre schon sehr einschneidend, wenn sie dauerhaft wegen dieser einen Szenarie angeleint sein müsste.
      Sunny (*2014; DL: 11.2016) – rumänische Straßenschönheit
      Corgi-Spitz-Mix
    • Neu

      Ich kenne das auch. Die Jungspunde sind da manchmal etwas ...euphorisch :smile:
      Mein Hund bleibt da an der Leine.
      Wenn man sich trifft, kann man sich absprechen und die Hunde rennen lassen, manchmal aber eben auch nicht ;) Ich hab - ganz der Fiesling der ich bin, meinen Hund manchmal trotz oder wegen Spielkumpel nicht abgeleint.

      Entfernen sich die beiden zusammen denn auch so arg weit von Dir weg? Oder nur wenn der andere "ruft" sozusagen?

      Ich halte ja nichts von ranangeln ausser es muss wirklich sein. Stehenbleiben und warten falls möglich, finde ich besser.
      Muss aber jeder selber wissen :smile: ich mag das ranziehen einfach nicht.
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.
    • Neu

      Ich dachte früher immer (bevor unserer leicht gereitzer Spitz zu uns kam :D ) das gemeinsames Spazierengehen nur schön ist wenn der Hund frei neben einem her läuft. Musste ich zumindest jetzt bei einem unserer Hunde korrigieren.

      Leo hat immer eine Schleppleine da er bei Hundegegenungen gleich auf den Hund zurennen will. Da er nicht hinrennt um Freude zu verbreiten muss er fast immer an der Schleppleine laufen. .....

      Aber es gibt ja Übungen die man machen kann. Hab ich damals mit Samu gemacht damit er nicht zu jedem Hund den er trifft hinrennt. Allerdings ist Samu auch sehr leicht zu erziehen.

      Am Anfang als er Welpe war hatte ich einen Notfallruf. Wenn er einen Hund entdeckt hat und losgerannt ist hab ich "und Tschüß" gerufen und bin weggerannt. Er wendete dann und kam hinterher. Das wurde vorher viel in der Hundeschule geübt....das klappte immer bei ihm.

      Ich bin jetzt dabei mit Leo einen Rückrufpfiff aufzubauen. Der soll irgendwann so funktionieren das er egal was er sieht sofort wendet und zu mir kommt......

      Hast du einen speziellen Rückruf für schwierige Situationen ?

    ANZEIGE