ANZEIGE

Hund und Scheidung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hund und Scheidung

      ANZEIGE
      Vielleicht ist das jetzt nicht ganz genau das richtige Forum aber vielleicht kennt ihr ja ähnliches. Ich stecke gerade kurz vor der Scheidung. Ich lebe noch in dem Haus meiner Frau, wir haben also irgendwie eine WG. Sie hatte mal geerbt und ist jetz so nett mich nicht rauszuschmeißen. Viel an der situation und dem merkwürdigen gefühl ändert es ja auch nicht. da sind wir uns einig. aber manchmal geht es eben echt mit ihr durch und sie droht mit Rausschmiss und das meine Sachen bei der Spedition landen wenn ich von der Arbeit wiederkomme usw..Hat sie noch nie gemacht aber so ist sie schon immer und zieht das auch ab und an mal durch. Jetzt ist meine Frage wie das mit einem Hund ist wenn ich mir den kaufe bevor wir getrennt sind und ich ausgezogen bin. Hier ist das ja ganz gut erklärt aber wie das in meinem Fall ist , keine Ahnung. Wem gehört der Hund? •§• SCHEIDUNG 2018 Sie sagt Hund ist okay. aber sie wird sich auch zum gr0ßen Teil kümmern weil ich arbeite und sie meisten Homeoffice hat. Dann wuerde er ja gekauft werden wenn wir noch ein paar sind..Ich bezahle ihn zwar und ich werde ja auch Zeugen haben das er mir ist aber ich habe echt Schiss das sie ihn mir richterlich unter der Nase wegschnappt wenns soweit ist. Ich denke es wird klar mein Hund sein aber keine Ahnung was es da für Lücken gibt. was kann ich denn tun damit es später keine Fragen gibt? Also die Freundin als Zeuge ins Boot und ihn oft da lassen werde ich machen. Viel Sachen für ihn kaufen. Was noch?
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • below schrieb:

      Irgendwie eine ganz schön komische Story.

      Du lebst in Scheidung im Haus Deiner Frau. Willst Dir einen Hund kaufen der dann hauptsächlich bei Deiner "Ex-"Frau lebt, aber mit Deiner Freundin joggen gehen soll? (Parallel Thread)

      Wie wäre es erst mal eine Wohnung zu suchen und dann, wenn alles läuft, einen Hund?
      :shocked:

      Wow... Nachtigall, ick hör dir trapsen... :mute:
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • Okay, das stimmt auch irgendwie. Ich habe halt schon lange Lust auf einen Hund aber habs immer vor mir hergeschoben. Mein Freundin meint auch sie hat Lust drauf aber ich habe bei ihr das Thema auch nur kurz angerissen und mache mir erstmal selber meine Gedanken. Wäre halt in dieser Situation bestimmt etwas fürs wohlbefinden. aber vielleicht auch nur im ersten Moment. Abwarten bis alles etwas ruhiger ist wird wohl das beste sein. dauert ja auch nicht ewig. Danke für die Antworten.
    • joeyjoey schrieb:

      ... etwas fürs Wohlbefinden..
      Nun, deine Noch-Frau scheint ja recht freundlich und geduldig zu sein. Bei mir wärst du längst vor die Tür gesetzt worden bzw. hättest deine Sachen gepackt - nach dem Auswechseln der Schlösser - vor der Tür vorgefunden. Es macht den Anschein, dass es stets um dein Wohlbefinden geht. Daher schließe ich mich @CH-Troete an: Übernimm erst in allen Bereichen die Verantwortung für dein Leben, ordne, was zu ordnen ist und überlege dann, ob ein Hund für dich/euch eine realistische Option wäre.
      Kein Psychiater der Welt kann es mit einem kleinen Hund aufnehmen, der einem das
      Gesicht leckt. (unbekannt)
      Lexa (*14.04.2016 / Weißer Schweizer Schäferhund)
      Blanca (2001 - 15.02.2016 / Kangal-Mix)
      In Memoriam: Sammy (LH-Collie) und Tanja (Cocker Spaniel)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 37mara73 ()

    ANZEIGE