ANZEIGE

Bücherwanderthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      @Brauni2012: Ich habe mich wohl nur kurz dazu geäußert: Die Originalakten sind ja in den acht Lebensgeschichten gut zusammengefasst worden, wobei die Kürze der Berichte dennoch Betroffenheit hervorruft. Berichte über Schicksale während der NS-Zeit finde ich stets interessant zu lesen.
      Das Buch ist eben kein Roman, sondern ähnelt einem Sachbuch, das muss man wissen. Ich fand es besonders bei der Darstellung einiger Männer (Wilhelm K., Generalkommissar im Weißrussland, und Karl L., Leiter der jüdischen Ghettopolizei in Theresienstadt), die nicht eindeutig Täter oder Opfer sind, sehr gelungen.
      Kein Psychiater der Welt kann es mit einem kleinen Hund aufnehmen, der einem das
      Gesicht leckt. (unbekannt)
      Lexa (*14.04.2016 / Weißer Schweizer Schäferhund)
      Blanca (2001 - 15.02.2016 / Kangal-Mix)
      In Memoriam: Sammy (LH-Collie) und Tanja (Cocker Spaniel)
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • @Teetrinkerin: Ach ja, es heißt ja „Deine Juliet“...

      Spoiler anzeigen
      Also, ich hatte erwartet, mehr Informationen über die Besatzungszeit zu bekommen und fand diejenigen, die in die Briefinhalte eingefügt waren, zu oberflächlich. Grundsätzlich habe ich mich mit einem Roman nur in Briefform schwer getan: Immer wieder neue Personen, stets neue Aspekte. Mir fehlte eine wirkliche Handlung, die über die banalen Tatsachen der Kontaktaufnahme mit der Autorin, deren Besuch und wohl Bleiben auf der Insel mit neuer Familie hinausgeht. Das Happyend am Buchende ist ebenso kitschig wie der Bericht über die Adoption des Waisenmädchens - natürlich durch die Protagonistin. Hin und wieder einige interessante Passagen, wie die kurzen Berichte über jene Französin, die das KZ überlebt hat und Rivalin von Juliet zu sein scheint.

      Kurz: Durch die Briefform als Gedankenaustausch der Schriftstellerin mit den diversen Personen auf Guernsey und in England recht seichte Unterhaltung über Alltägliches, die dem ernsten politischen Hintergrund nicht gerecht wurde.

      Aber vielleicht hat Tanzbärin eine ganz andere Einschätzung...
      Kein Psychiater der Welt kann es mit einem kleinen Hund aufnehmen, der einem das
      Gesicht leckt. (unbekannt)
      Lexa (*14.04.2016 / Weißer Schweizer Schäferhund)
      Blanca (2001 - 15.02.2016 / Kangal-Mix)
      In Memoriam: Sammy (LH-Collie) und Tanja (Cocker Spaniel)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 37mara73 ()

    • @37mara73
      Spoiler anzeigen

      Ich war mir schon fast sicher, dass das Buch nicht wirklich was für dich ist ;)
      Als ich das Buch gelesen habe, habe ich meine Mutter verabschieden müssen. Es war eine ganz, ganz schwere Zeit für mich (ich vermisse sie heute noch jeden Tag). Das Buch war damals genau das richtige für mich. Deswegen wird es immer einen besonderen Stellenwert für mich haben.
    • @Teetrinkerin: Noch etwas OT...
      Spoiler anzeigen
      Wenn ein Roman dir etwas geben konnte in so extrem belastenden Zeiten (die ich selbst durchmachen musste), dann ist das toll und das will ich dir auf keinem Fall nehmen. Manche Bücher sind eben zur rechten Zeit in der Hand und irgendetwas darin tröstet uns, bringt uns zum Lächeln, tut uns gut. Diese subjektiv-emotionale Ebene konkurriert nicht mit einer nüchtern-kritischen Betrachtung des Buches. Daher: Danke fürs Ausleihen und :bussi:
      Kein Psychiater der Welt kann es mit einem kleinen Hund aufnehmen, der einem das
      Gesicht leckt. (unbekannt)
      Lexa (*14.04.2016 / Weißer Schweizer Schäferhund)
      Blanca (2001 - 15.02.2016 / Kangal-Mix)
      In Memoriam: Sammy (LH-Collie) und Tanja (Cocker Spaniel)
    • Spoiler anzeigen

      37mara73 schrieb:

      Danke fürs Ausleihen
      Sehr gerne ;)
      Mir tat die Stimmung in diesem Buch so gut. Ich habe es bisher nicht wieder gelesen, obwohl ich es immer wieder vor hatte. Vielleicht ist es ganz gut so, es nicht nochmals zu lesen. Manchmal passt ein Buch einfach in eine gewisse Lebensphase und dort sollte es bleiben dürfen.
    • So hatte heute endlich Zeit und habe auch dran gedacht, Runa von der Post zu holen. Ich glaub, das war sogar schon letztes Wochenende angekommen. :ops:

      @Trace Ich bräuchte noch deine Adresse per PN, damit ich dir das Nachtfräuleinspiel schicken kann.

      Möchte doch noch irgendjemand A Boy in a White Room? Ansonsten geht das dann an @Nesa8486 zurück, wenn ich die nächsten Sendungen verschicke. Deine Adresse bräuchte ich dann auch noch, Nesa. Ich seh grad, das könnte ich dann auch gleich zusammen mit Runa zu dir schicken, sobald ich das fertig hab. :gut:

      @QueenyQ Deine Adresse bräuchte ich dann auch, für Wie Treibholz im Sturm.



      Da hab ich ja ganz schön gesammelt. |)
      LG
      Aza

      mit:

      Kaela Gleschka - Kommtag: 24. September 2016
      Mato Wakan - Kommtag: 21. Juni 2018

      Für (P)Fotos und Geschichten hier lang.
    • Neu

      Auch wenn ich momentan selten zum lesen komme, kann ich von Winterhonig trotzdem sagen, dass ich es liebe.
      Das ist endlich mal wieder Buch, dass ich nicht weglegen kann.
      So tolle Emotionen ohne kitschig zu sein... ein Pageturner.

      Du hast nicht zu viel versprochen @Stachelschnecke. Danke für den Tipp.

      Kann „Wie Treibholz im Sturm“ mithalten? Falls ja, möchte ich mich hiermit umgehend in die Wanderliste eintragen lassen!
      me & my Carlo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brauni2012 ()

    ANZEIGE