ANZEIGE

Ungefragte Belehrungen - Laberthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Dackelbenny schrieb:

      Ich habe es aufgegeben ungefragt Belehrungen abzugeben, ich "belehre" nur noch wenn ich etwas gefragt werde.
      Meine "Belehrungen" waren allerdings i.d.R. dieser Satz "Ui, dem schmeckt sein Futter aber gut." wenn der Hund übergewichtig war und dann musste ich mir anhören, dass das entweder an der Rasse (Beagle, Labbi) oder an der Kastration liegt. Als ich dann auf meinen sehr schlanken Dackelrüden gezeigt habe und gesagt habe, der ist auch kastriert und dass ICH in der Hand habe wie dünn oder dick mein Hund ist, .............
      Der Satz rutscht mir auch raus, wenn ich sehr dicke Hunde sehe.
      Habe ich Zuhause, Retriever, kastriert und schön schlank :)
    • ANZEIGE
    • Ulixes schrieb:

      Ihr seid sicher, dass ihr selbst nie ungefragt Belehrungen abgebt?

      Oftmals dienen diese Dinge doch der Kontaktaufnahme/suche.

      LG, Friederike
      Ja.
      Ich kommentiere nur, wenn ich gefragt werde oder als Konter, wenn man mich doof anmacht.
      Ich bemühe mich immer über Niemanden zu urteilen und halte mich aus fast Allem raus. (Offensichtliche Gewalt außen vor, aber das hat nichts mit Belehrung zutun)
      Es geht mich mMn nichts an, warum und wie Jemand etwas macht. Vorallem nicht bei Fremden, die ich nur im Vorbeigehen sehe. Wenn Jemand Hilfe möchte, kann er fragen. (Wie gesagt; Gewalt außen vor)

      Ich bin aber auch der Typ Mensch, der gerne gar nicht redet und sich keinen Kopf über irgendwen macht. Smalltalk und Kontakt zu Fremden finde ich doof. Meine Idealvorstellung von Gassi heißt keinen Ton sagen zu müssen, dem Hund nur lächelnd zu zu nicken als Lob :ugly:
    • ANZEIGE
    • Ich werde wenn dann meist von Nicht-HH belehrt. Neulich auf unserer Lieblingsgassiatrecke: Hab mich zufällig umgedreht und sah ein Ehepaar auf Rädern. Geklingelt hatten sie nicht... Hab Newton im Gras absitzen lassen, damit sie unbehelligt vorbeifahren können. Da meint der Mann beim Vorbeifahren, „Mit Leine wäre besser.“ :klugscheisser:

      Ich dann daraufhin, „Joah, mit Klingel wäre auch besser.“

      Wenn mir nix Schlagfertiges einfällt, bedanke ich mich einfach immer für den Hinweis, mache aber keine Anstalten, dem „Befehl“ zu folgen... Das bringt auch manche zur Weißglut... :lol:
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • Ich habe tatsächlich noch nie einen mir fremden Hundehalter belehrt. Steht mir nicht zu und ich sehe auch keinen Wert in sowas.

      Weil ich weiß, wie ICH auf fremde und ungefragte Belehrungen reagiere. :ka:

      Ich lerne andere Hundehalter dadurch kennen, indem ich langsam ins Gespräch komme. Wie heißt der Hund? Wie alt? Schönes Wetter heute, richtig toll um spazieren zu gehen... etc.

      Ich werde in der Regel eher selten belehrt. Wenn, dann ist es wirklich eher von Leuten, die ich schon länger kenne und es geht grundsätzlich um das Gewicht meiner Hunde. Und ICH denke dann immer "Danke, ich WEISS es, warum musst du JEDESMAL drauf hinweisen?" Ich gehe der betreffenden Person mittlerweile aus dem Weg, weil ich es nicht mehr hören kann.

      Ich überlege gerade, ob ich schonmal von mir fremden Menschen belehrt wurde... Aufforderungen habe ich schon mal gehört, aber das mir einer erklären wollte, wie es mit meinem Hund läuft, eher nicht. :ka:
    • RafiLe1985 schrieb:

      Ich werde wenn dann meist von Nicht-HH belehrt. Neulich auf unserer Lieblingsgassiatrecke: Hab mich zufällig umgedreht und sah ein Ehepaar auf Rädern. Geklingelt hatten sie nicht... Hab Newton im Gras absitzen lassen, damit sie unbehelligt vorbeifahren können. Da meint der Mann beim Vorbeifahren, „Mit Leine wäre besser.“ :klugscheisser:

      Ich dann daraufhin, „Joah, mit Klingel wäre auch besser.“

      Wenn mir nix Schlagfertiges einfällt, bedanke ich mich einfach immer für den Hinweis, mache aber keine Anstalten, dem „Befehl“ zu folgen... Das bringt auch manche zur Weißglut... :lol:
      das kenne ich auch.
      Da wird man an gebrüllt "Leine" oder "Scheiß Köter".
      Nur weil Opi fast ins Fahrrad latscht weil der nette Fahrrad Fahrer, wie ein Irrer um die Ecke rast.

      Die Rad Fahrer werden jedes Jahr schlimmer und dreister.

      Letztens kamen mir 2 Rad Fahrer entgegen, einer von Rechts einer von Links.
      Und dann werde ich noch beschimpft warum ich kein Platz mache
      Flauschige Abenteuer mit Mr Flauschig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flauschig ()

    • PocoLoco schrieb:

      Aber sind das Belehrungen, oder einfach nur Beschimpfungen?

      Für mich ist das schon ein Unterschied. Jemand der kurze Sätze schreit, belehrt mich nicht, er beschimpft.

      Für mich ist eine Belehrung, dass jemand an mich herran tritt und dann beginnt mir zu erklären was ich falsch mache und was ich wie richtig mache. :ka:
      da hast du recht, bin grade noch etwas auf gekratzt durch die Hunderunde.
      Schon wieder so ein Scheiß Fahrad Fahrer der mit Beschimpfungen um sich schmeißt gehabt.

      Ich durfte mir letztens anhören das mein 17 Jahre alte Hunde Opa voll gefährlich ist und bestimmt beißt.
      (Zu Erklärungen Charly flieht eher als ein Mensch zu beißen, dafür ist er zu ängstlich und misstrauisch fremden gegenüber)
      Auf meine Antwort das er 17 ist und fast keine Zähne mehr hat.
      Kam nur das sagen sie alle
      Flauschige Abenteuer mit Mr Flauschig
    • Wenn ich mit meinem Hund unterwegs bin will ich eigentlich nur eins: Meine Ruhe. Die einzige Belehrung, die ich bisher zu hören bekam, als ich mit meiner Hündin großräumig einem anderen Hund samt Halter ausgewichen bin: "Sie müssen auf dem Weg bleiben, sonst lernt er es nie"

      Meine Antwort: "Wir kommen schon klar"

      Zuletzt belehrt habe ich einen Hundehalter, der seinen Hund in den Weinbergen an einem Aussichtspunkt ohne Halsband und Leine fröhlich auf meine läufige Hündin mit den Worten "der macht nichts" zutraben lies. Nachdem ich ihm zweimal zurufen mussste, dass meine Hündin läufig ist und der (zugegeben sehr hübsche Rüde) reges Interesse an meiner Hündin zeigte, mein Mann den Hund blockte mit den Worten in Richtung Halter "nu beweg dich mal, das darf ja wohl nicht wahr sein", war der Herr sehr kleinlaut. Diesem Herren habe ich dann wirklich eindringlich geraten, seinen Hund nicht einfach auf andere Hunde zulaufen zu lassen. Auch sonst "belehre" ich nur, wenn mir ein angeblich so toll hörender Tut-Nix entgegenläuft und auf seinen Halter nicht reagiert. Das nervt einfach nur. Alles andere juckt mich nicht, soll jeder machen wie er will.

      Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich. -Fürst Bismarck-

    ANZEIGE