ANZEIGE

Ungefragte Belehrungen - Laberthread

    • Ungefragte Belehrungen - Laberthread

      ANZEIGE
      Jeder Hundehalter kennt es wohl, dass einem andere (ob mit oder ohne Hund) ihre Meinungen nur nur sagen, sondern penetrant aufdrängen, und bestätigt haben wollen, dass sie recht hätten.

      Ein Highlight meiner Hundekarriere war, dass eine mir unbekannte Nachbarin sogar anklingelte, um mir ganz aufgebracht zu erzählen, dass das so nicht ginge, dass der kleine Dackelmix meiner Freundin, die gerade zu Besuch war, mit meinem großen, schwarzen Labrador-DSH-Mix zusammengelassen werde. So ein kleiner Hund hat doch Angst! Das geht doch nicht! :shocked:

      Gerstern waren wir (Kleinhund und ich) auf einer eingezäunten Hundewiese, mehrere Hunde anwesend, die meisten ziemlich groß, friedliche Stimmung. Ich kam mit meinem Hündchen hinein, verlangte ihm einmal Sitz machen ab, und ließ ihn dann laufen. Er spielte fröhlich mit zwei ausgewachsenen Bearded Collies.

      Dann kam ein Mann (selbst mit Kleinhund, vermutlich nie einen anderen gehabt, aber der große Auskenner :roll: ...) auf mich zu, um mich zu belehren, dass ich meinen Hund immer schon vor dem Betreten der Hundewiese ableinen müsse. Es könne sonst zu Raufereien kommen. Ich versuchte ihm zu erklären, dass ich das anders sehe: Erstens arbeite ich darauf hin, dass mein Hund nur auf meine Erlaubnis hin spielen geht, zweitens leine ich meinen jungen Flitzeflummi, der in Gegenwart anderer Hunde noch oft so geflasht ist, dass er mich kaum wahrnimmt, nicht außerhalb der Hundewiese und in Straßennähe ab, drittens würde ich meinen Kleinhund ohnehin nicht in einen Hundemob hineinschicken, der für mich nach Konfliktpotential aussieht, sondern in dem Fall lieber auf die Hundewiese verzichten.

      Der Mann ließ einfach nicht locker, und beendete das ganze schließlich mit "Jaja, Sie werden schon sehen :klugscheisser: "

      Und jetzt ihr ;) . Welche ungefragten Belehrungen musstet ihr über euch ergehen lassen? :xmas_popcorn:
    • Ich mit Henry unterwegs, er ein unkastrierte Rüde in der Pubertät, wollte einen anderen Rüden angehen. Ich ihm also eine Ansage verpasst und alternativ Verhalten mit mich anschauen gegeben. Meinen doch dann welche: "So kann man doch nicht mit einem Hund umgehen! Das ist Tierquälerei man sollte Sie Anzeigen!"
      Ich Frage mich heute noch, hätte ich ihn lieber radau machen lassen und warum zeigen sie dann mich nicht an wenn es doch so schlimm war. :ka:
      Ich versteh's nicht mit 'duzidu das sollst du nicht' erzieht man ja auch keine Kinder. Manchmal brauchen sie klare Ansagen.
      Liebe Grüße
      Kathrin mit Wolfsspitz Henry
    • ANZEIGE
    • Ganz am Anfang unserer Hundebesitzerkarriere.
      Ich bin auf dem Weg vom Auto über den Parkplatz zur Haustür.
      Und versuche schon darauf zu achten, dass unser Welpe brav an der leine geht.
      Ruft mir meine Nachbarin vom Balkon aus zu, ich dürfe meinen Hund erst erziehen, wenn er ein Jahr alt ist. Vorher müsse der noch spielen dürfen.
      Liebe Grüße lunanuova
    • ANZEIGE
    • Bevor ich meine Schäferhündin bekam war ich vor diesen Allwissenden relativ sicher.
      Ich kann mich nur an einen Mann erinnern der mir einen Vortrag über Windhunde hielt. Er selbst hatte einen kleinen, fetten Mix. Damals hatte ich einen Podenco und eine Podenco-Mix Hündin. Klar waren die viel zu dünn und außerdem holt man keine Hunde aus Spanien ins Land weil die alle krank sind. Ich habe ihm letztendlich beigepflichtet und bin grinsend meiner Wege gegangen.
      Nun ist das anders und ich wundere mich fast täglich wie viele Schäferhundexperten unterwegs sind. Sehr gerne quatschen die einen an wenn man dann noch einen Kleinhund und einen Border Collie dabei hat. Ich nehme es als lustige Abwechslung oder verdrücke mich zeitnah. :pfeif:
      Nach über 20 Jahren Hundehaltung und Hundesport wird man sehr gelassen und hat reichlich coole Sprüche auf Lager. :hust:

      LG Terrortöle
      A home without a dog is just a house. ;)
    • Ich habe anfangs die typischen Belehrungen, die wohl jeder Klein(st)hundehalter kennt, gesagt bekommen.

      Zum Beispiel haben wir damals, in Amber‘s Junghundezeit, eine Hundehalterin mit Labrador getroffen. Labrador ohne Leine, Labrador genau NULL Benehmen- hat absolut nicht reagiert auf den Rückruf von Frauchen und ist auf uns zu gerannt.

      Ich hab Amber hochgehoben (Blocken musste ich erst richtig erlernen :D ), da kamen schon so Sätze wie: „Dadurch bekommt der Hund nur noch mehr Angst, dadurch wird der Hund ein Kläffer, dadurch bleibt der Hund ewig unsicher,...

      Joa, genau.
      Ich war stinksauer, denn schließlich sollte sie mal an ihrem eigenen unerzogenen Hund arbeiten, bevor sie andere belehrt!

      Im Endeffekt hab ich nichts davon- keinen Kläffer, keinen ängstlichen Hund- denn Amber findet alle Hunde toll und ist wirklich der freundlichste Hund, den ich kenne!!

      Ich weiß jetzt, dass ich ALLES richtig gemacht habe.
      Nämlich meinen Hund, in unsicheren Momenten, immer geschützt hab- egal wie!!!
      Dadurch hat sie gelernt, dass ich Situationen, die ihr zu schnell und unerwartet passieren, die sie überfordern, für sie regle!

      Im Übrigen hab ich schon ewig keine Belehrungen mehr erhalten.
    • Ich hab das als Welpenbesitzer auch oft genug gehört, wie schlimm das ist dass mein Hund nicht an der Leine schnüffeln darf usw.

      Klar kann sowas echt nerven, aber ehrlich gesagt, fände ich es besser, wenn sich mehr Leute trauen würden, den Mund aufzumachen.

      Wenns daneben liegt, kann man es ja ignorieren oder drüber lachen.

      Auf der anderen Seite: Ich sage auch was. Wenn der kläffende Kleinhund am Halsband in die Luft gezogen wird. Oder jemand einen Hund runterdrückt, der schon schreit (war nicht mal der eigene!). Diese Leute waren dann von mir total genervt. Und vermutlich ändert es auch nichts. Trotzdem kann ich nicht einfach zuschauen.

      Mir sind Leute mit ein bisschen Courage lieber, auch wenn sie nerven, als Leute, die das ewige Mantra "Nur nicht einmischen" leben und immer schön wegschauen. Bloss niemanden nerven, immer schön angepasst sein...

      Wer schweigt, stimmt zu.
    • Ach mir fällt noch eine Belehrung die an jemand anders ging ein. Es war auf mich bezogen und mit Absicht so laut, dass ich es höre:
      "Ja so lange die Welpen klein und Süß sind wollen alle sie haben und wenn er größer ist kommt er ins Tierheim! Ist halt so ne Moderasse" Hätte nur noch gefehlt, dass die sagt so sind die jungen Leute. Damals ist mir nichts dazu eingefallen was ich antworten könnte. Henry hatte ich noch nicht mal ne Woche und Moderasse? So selten wie Wolfsspitze sind xD heute muss ich wohl eher lachen.
      Liebe Grüße
      Kathrin mit Wolfsspitz Henry
    • @frauchen07

      Ich glaube, Du vertauscht gerade ein paar Dinge.

      NIEMAND schreibt hier, dass man zuschauen soll, wenn ein Hund definitiv schlecht behandelt wird!
      Hier würde wohl jeder von uns eingreifen!!!

      Aber, es ist schon ein Unterschied, ob man sich in „normale“ Hundeerziehung, also ohne Gewalt, immer einmischen muss und dumme Belehrungen von sich geben muss.

      Das sind 2 paar Schuhe!

    ANZEIGE