ANZEIGE

Von Bienchen und Blümchen- der Imkerthread

    • ANZEIGE
      Wespeneinzug läßt sich sehr gut und gewaltfrei verhindern, wenn man den Nestbau nur früh genug entdeckt. Dann braucht es nichts als einen mit Essigessenz getränkten Lappen in der Nähe, und die Wespen ziehen prompt anderswohin.

      Damit habe ich seit Jahren guten Erfolg im Gartenschuppen/Hühnerstall, allerdings, wie gesagt, fange ich den Nestbau auch immer schon im Ansatz ab. Ob es bei größeren Nestern auch noch klappt, weiß ich nicht.
    • Also, @shauri, du hattest da definitiv Besuch von einer Dolchwespe. Davon gibt's etliche Unterarten- braucht du da unbedingt die genaue?
      Es ist definitiv keine Wildbiene, sondern gehört zu den Wespen. Die Dolchwespen werden sage und schreibe bis zu 6cm groß.

      ... müsste ich jetzt nicht unbedingt im Haus haben. :lol:
      Ganz schön beeindruckende Tierchen. Sie ernähren sich von Nektar und Honigtau, sind harmlos und sehr stark gefährdet (Rote Liste) und auch sehr selten in Deutschland. Also wenn du nochmal so einen Besucher hast, immer fein wieder vor die Tür setzen. Und wenn du sehr nett bist, päppelst du den erschöpften Flieger noch etwas mit Zuckerwasser.

      Da warst du anscheinend in der Einflugschneise. Auf dem Dachboden fliegt mir auch immer alles mögliche rein- Bienen, Hummeln, Wespen, Wanzen... irgendwas ist da oben wohl nicht ganz dicht. Muss ich mal schauen diesen Sommer.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stachelschnecke ()

    • ANZEIGE
    • Ne danke, Dolchwespe reicht.
      War schon beeindruckend und laut, das Tierchen. Und RIESIG.
      Hab ihr das Fenster geöffnet, da sie den Rückweg zum Dachfenster nicht gefunden hat. Wirkte ansonsten recht fit.
      Ich glaube, mein Dachfenster liegt sowieso in der EInflugschneise, sobald das offen ist, hab ich hier Wespen, Bienen, Hummeln...
      Aber toll dass sowas seltenes hier im intensiv landwirtschaftlich bewirtschafteten Gebiet rumschwirrt.
      Vielen Dank @Stachelschnecke!
      Grüße von shauri und dem Flokati

      Der Allbärtige fragt nicht, was er für Dich tun kann, er fragt nur, was Du für den Allbärtigen tun kannst!

      Bevor isch misch uffreesch, isses mer liewer egal! |)
    • ANZEIGE
    • Gerne. =)


      Mir hat man heute gesagt, dass jetzt meine Apfelbäume blühen- also die neben den Bienenstöcken. Die Bienchen waren wohl völlig berauscht und der ganze Baum summte, kein Wunder, heute war ja auch spitzenmäßiges Flugwetter. Und morgen auch.

      Find ich aber heftig, Imkerkollegen haben berichtet, dass mancherorts in Deutschland wirklich noch gar nichts zu blühen angefangen hat. Hier ist buchstäblich alles explodiert.

      Total süß ist, wenn die Bienen von den Pollen so richtig eingepudert sind. Und Pollenhöschen sind sowieso das niedlichste... die sehen so aus:

      666kb.com/i/dstllrspp9f9rv1f9.jpg

      Die entstehen beim Pollensammeln, indem die Biene die Pollen quasi an ihrem Körper nach hinten transportiert. Und die Höschen werden ihnen dann bei Ankunft im Stock von den Stockbienen abgenommen. Da kann es schonmal Gedrängel geben:


      iu (das ist ein Link)

      Man kann sogar an der Farbe der Pollenhöschen erkennen, von welcher Pflanze die Pollen stammen, das find ich total witzig. Ich sitze ganz oft neben den Bienen und beobachte, wie sie nach Hause kommen und in Empfang genommen werden.
    • Stachelschnecke schrieb:

      dass mancherorts in Deutschland wirklich noch gar nichts zu blühen angefangen hat. Hier ist buchstäblich alles explodiert.
      Es geht hier gerade erst los, hier ist so ein Gebiet.
      Explosion wird kurzfristig erfolgen- wir können da nix für...Eifel: immer 4 Wochen zurück und 5 Grad kälter als im Rest des Landes.

      Dafür rächen wir uns aber mit üppiger Vegetation, wenns sonstwo schon welkt. :p
      Ich ernte Quitten im November. :D
    • Stachelschnecke schrieb:

      Das was dein Bekannter gelesen hat, stimmt.
      Danke für Deine Infos (auch zur Bestäubungsfrage)!
      Johanna mit
      Crazy (*2004) Terrier-Mix aus dem TH Lübbecke
      Betsey (*2002) Kurzhaar-Border-Collie aus der Tieroase Birkenschold (ursprünglich aus Irland)
      und Ingo, Boy, Paula, Willi, Karlheinz und Tapsi (in den ewigen Jagdgründen)
    • terriers4me schrieb:

      Wespeneinzug läßt sich sehr gut und gewaltfrei verhindern, wenn man den Nestbau nur früh genug entdeckt. Dann braucht es nichts als einen mit Essigessenz getränkten Lappen in der Nähe, und die Wespen ziehen prompt anderswohin.
      Super, Merci vielmal! :bindafür:
      Unser Haus wird sehr dekorativ aussehen die nächste Zeit :ugly:
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.
    • Ich geselle mich mal zu euch. Hatte drei Jahre lang Bienen, dann aber leider eine Allergie entwickelt. Deswegen habe ich meinen Freund jetzt zum Imkerkurs geschickt :pfeif:
      Er hat vom Verein ein eigenes Volk bekommen und bekommt daran mit den anderen Anfängern jede Woche erklärt, wie das so läuft mit dem Imkern. Wenn der Kurs fertig ist, haben wir dann ein Volk und einen Ableger und ich freu mich total, endlich wieder eigene Bienen zu haben, auch wenn ich wohl nur noch im Vollschutz ran kann. Bienen haben so was Beruhigendes! :herzen1:
    • Oh, doof mit der Allergie... derjenige, von dem ich meine Bienen habe, musste auch deswegen aufhören (weil gleichzeitig herzkrank, keine gute Kombi). Er hat sich grün und blau geärgert.
      Bisher bin ich tatsächlich noch gar nicht gestochen worden, egal wie aufgeregt oder aufgebracht sie waren. Ich habe anscheinend ziemlich friedliche Völker...

    ANZEIGE