ANZEIGE

Aufbau von Unterordnungsübungen für die BH/VT und BGH

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Den Vorsitz von Hinten aufbauen mit den Tipps klingt für mich richtig gut! Clicker kennt Faye ja und an sich ist es ja dann ein Spiel wie "finde die Grundposition". Bei Joey musste ich einiges ausbügeln, die saß so schief, als ich sie übernommen hab im Training... Aber ein gerader Vorsitz z.B. aus der Grundposition heraus, das könnte sie sicher heute noch nicht... Erst mal die Position als solche verstehen, scheint mir ein sehr guter Ansatz!

      Faye ist ja erst 4 Monate, viel haben wir noch nicht gemacht. Grundposition wie @Bonadea im Video gezeigt hat, so haben wir es nun auch schon einige Male geübt, das kennt Faye schon länger. Aber wir üben das zu selten, um schon irgendwelche Hilfen abbauen zu können |) . Dass sie das Bein mit der Schulter berühren soll, hat sie aber schon verstanden und sitzt dann auch gerade dabei. Gegangen sind wir aber noch gar nicht. Bei Joey hab ich für die ​BH ein schöneres Laufen am Bein aus der Bewegung aufgebaut, also nicht über die Grundstellung und dann 1 Schritt und so weiter... (so hatte Smilla es gelernt). Ich hatte erst überlegt, das auch bei Faye zu machen aus der Bewegung shapen, aber von selbst bietet sie es eh noch nicht an, eng am Bein zu laufen, also noch keine Option. Futtertreiben kann ich nicht, kenne auch keinen, der es so aufbaut und bei dem Zwerg muss das wohl auch nicht sein :roll:

      Ansonsten kann sie Sitz und und vor allem Platz nur mit deutlichen Handzeichen und für maximal 2 Sekunden. So langsam könnten wir das mal ausbauen...


      Zum Alltagsthema: Ich nutze maximal Platz im Alltag (und das ist dann auch wirklich verbindlich), kein Hier, kein Sitz, kein Fuß. Ich benutze aber auch kein anderes Kommando stattdessen, ich brauche diese Positionen einfach nicht und einen wirklichen Abruf gibt es hier auch nicht. Daher hat sich die Frage für mich nie gestellt. Will ich aber z.B. doch mal ein Sitz im Alltag, sage ich tatsächlich einfach Sitz.
      Sara mit den Weltenbummlern

      Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
      Smilla: Sheltie, 08.03.2014
      Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
      Faye: Sheltie, 12.12.2017

      mit Lucy und Aicha für immer im Herzen
    • Da ich in diesem Thread keine Antwort auf

      Sammy2016 schrieb:

      Ich lese hier auch mal mit.
      Möchten heuer noch die ​BH machen.
      Bei uns haperts momentan an den Winkeln und an einer sauberen Kehrtwendung.
      Vielleicht fnde ich hier ein paar Tipps :smile:
      gefunden habe, hier ein guter Ansatz von vielen möglichen:

      Wolfsblick schrieb:

      Damit der Hund lernt nach einem Winkel oder in der Kehrtwende schnell und dicht mitzulaufen ist es wichtig, direkt schon beim 2. Schritt
      nach der Wende und nach dem Winkel den Hund mit Futter oder Beute zu
      bestätigen. Die Belohnung erfolgt ohne ein vorangehendes
      Aufmerksamkeitskommando wie "Schau" oder "Guck", denn wir wollen nicht,
      daß der Hund lernt, daß wir Beute ankündigen !
      Er soll lernen von selber jederzeit ein Auge auf uns zu haben, damit er
      den Moment der Belohnung nicht verpaßt. Erst genau in dem Moment, indem
      der Hund die Belohnung Futter oder Beute schnappt, können wir ein
      Schlüsselwort wie "Schau" oder ein Schlüsselgeräusch wie "sssssss"
      geben. Dadurch erreichen wir, daß der Hund über die sekundäre
      Konditionierung diesen Augenblick verknüpft. In Prüfungen darf kein
      Motivationsobjekt mitgeführt werden. Da wir aber unser Futter und unsere
      Beißwurst beim Üben immer so einstecken, daß der Hund sie nicht sieht,
      und sie dann ggf. aus dem Ärmel oder dem Hosenbund ziehen, können wir in
      der Prüfung über das verknüpfte Schlüsselwort, besser Geräusch (ein
      Zischen durch die Zähne hört der Richter nicht) eine optimale Aufmerksamkeit erreichen (jaja, ich weiß...versteckte Hilfe.......aber das gibt Punkte )
      Die Belohnung sollte immer "Am Mann" erfolgen um die Motivation nicht
      vom Hundeführer weg zu lenken. D.h.. nach einem rechten Winkel ein
      Futterbrocken aus der rechten Hand oder auch aus dem Mund spucken
      (erfordert ein wenig Übung bei Hund und Halter), damit der Hund dicht
      rankommt . Wird mit einer Beißwurst gearbeitet, direkt beim zweiten
      Schritt Beute raus und einen raschen Schritt Rückwärts, damit der Hund
      anbeißen kann (wie im SchH). Hat der Hund verstanden, daß nach jedem
      Winkel und Wende die Belohnung erfolgt, wird er stets rasch und dicht
      folgen. Erst dann wird die Hilfe abgebaut und die Belohnung erfolgt mal
      nach dem 2. Winkel, dann nach dem 3. usw........

      LG
      Stephan

      PS: Keine Ahnung, ob Links zu anderen Foren erwünscht sind, deswegen hier nur als Quote
    • ANZEIGE
    • @Sammy2016 Bei uns hat es auch an den Winkeln gehapert, weil ich zu doof war, Winkel zu laufen. Und von jetzt auf nachher klappte es. Ich kann Dir nicht einmal sagen, wie ich das hinbekommen habe. :ugly:

      Die Kehrtwendung machen wir "hintenrum", d. h. ich drehe mich und Lilli läuft hinter mir in die Grundstellung. Das haben wir mit Leckerchen aufgebaut. In dem Moment, in dem ich mich drehe, führe ich das Leckerchen so, dass sie so läuft, wie ich es will und bestätigt wird sehr kleinschrittig. Das haben die ganz schnell gelernt. Am Ende bestätige ich nur noch, wenn ich mich gedreht habe und sie hintenrum wieder in der Grundstellung angekommen ist.
      Viele Grüße

      Schlupi & Lilli



      Unser Leben mit Lilli

      Lilli, Australian Shepherd, *19.06.2016
    • ANZEIGE
    • Ich setze eigentlich immer einen Atmer vor - und behalte das auch bei. Damit wird der Alllerwerteste punktgenau bewegt.
      Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013), Theo, Épagneul Breton (22.05.2002 - 22.02.2018), Pepe, Terrier-Mix (Oktober 1998 - 1.10.2011)

      Die Hummel-Hunde

      Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)
    • DAS kommt noch dazu. Hier ist es ein Schnaufer durch die Nase vor der Kehrtwendung :p
      Ich meine aber im Aufbau, damit sie lernen den Hintern exakt zu bewegen. Der Schnaufer alleine reicht im Aufbau ja nicht aus damit sie raffen, was die Alte will.
      Weisst was ich meine?
      Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern.
      (©Lockenwolf)



      The next generation
    • Hummel schrieb:

      Ich setze eigentlich immer einen Atmer vor -
      Ich hab gerade sehr überlegt, was das wohl wieder für ein Hilfsmittel sein mag, das man da irgendwie vor den Hund setzt |) , bis ich Murmelchens Antwort gelesen habe :lol:

      Wir machen es auch über "Bierdeckelmethode" und ich laufe auch gerne rückwärts und seitwärts Fuß mit den Hunden, dass sie noch was mehr Gefühl für ihre Hinterhand bekommen.

      Die Gerte: man tippt an, damit der Hund sich erinnert, einen Hintern zu haben oder schiebt/zieht man damit eher?


      Und was mich wirklich interessieren würde: wie macht man "Futtertreiben"? Also gelesen hab ich es so oft, aber die halbe Zeit auch mit "das ist doch kein richtiges Futtertreiben". Gut, der Hund soll irgendwie aktiv einfordern, aber wie daraus letztlich ein schönes konzentriertes Fuß wird, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen :ops: . Nicht mal, was so wirklich der Unterschied zwischen lockend Futter vor die Nase halten und aktivem Einfordern ist... Vielleicht kennt ja auch jemand ein gutes Video, wo es im Aufbau veranschaulicht wird?! Bloß um mal zu sehen, was damit gemeint ist...
      Sara mit den Weltenbummlern

      Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
      Smilla: Sheltie, 08.03.2014
      Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
      Faye: Sheltie, 12.12.2017

      mit Lucy und Aicha für immer im Herzen
    • Meine Hunde lernen der Gerte bei Beruehrung zu weichen. Somit tipp ich dann eben z.B. den Hintern an, wenn der aktiver bewegt werden soll.


      Futtertreiben ist (das hab ich im BH-Thread neulich schon geschrieben) in erster Linie dazu da, einen Hund zu bekommen der aktiv fordert. Der nicht einbricht, wenn es nach 2 m nix gibt, sondern sich noch mehr ins Zeug legt. Das ist auch der riesen Unterschied zum locken.
      Beim locken macht der ​HF den Affentanz und der Hund lernt 'die Alte macht sich zum Deppen und wenn ich iiirgendwann drauf eingehe, bekomm ich den Keks'. Machen die Hunde nicht mit, wird der Affentanz erhoeht.
      Beim aktiv fordernden Hund ist der Affentanz-Part beim Hund.
      Weisst du was ich meine?

      Dann kommt beim Futtertreiben hinzu, dass der Hund (oder das Bewegungsgedaechtnis) alle Bewegungsablaeufe durch staendige Wiederholungen lernt. Und die korrekte Position wird positiv belegt. Der Hund fuehlt sich in dieser Position wohl.
      Das ^^ passiert - wie schon geschrieben - mAn aber fuer den Hund unbewusst.

      Futtertreiben ist nur der erste Baustein fuer eine saubere und konzentrierte Fussarbeit. Danach kommen dann Dinge die viel mehr Fingerspitzengefuehl verlangen, z.B. der Abbau der Futterhand.
      Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern.
      (©Lockenwolf)



      The next generation

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Murmelchen ()

    • Lucy_Lou schrieb:

      Bea11 schrieb:

      Lucy_Lou schrieb:

      ... ich habe Fuß früher rein aus dem "finde die Grundstellung" aufgebaut. Dann ein Schritt gehen aus der Grundstellung oder eine 90 Grad Wendung und Hund sucht sofort wieder die Grundstellung, folgt dafür also automatisch nach. Gehe ich 10 Schritte und bleibe stehen, setzt sich der Hund automatisch. Gehe ich dann wieder 2 Schritte nach vorne, folgt er sofort nach und nimmt wieder Grundstellung ein. Letztlich ist es ein "immer am Bein bleiben, egal was ich mache" + automatisch setzen, wenn ich stehen bleibe. Das mag anders sein (auch für den Hund), wenn man es separat aufbaut, das Gehen und die Grundstellung getrennt. Für meine Hunde war das immer eine zusammengfehörende Übung. Also würden sie aus der Grundstellung auch keinesfalls sitzen bleiben wenn ich angehe, ohne dass ich vorher Sitz gesagt habe.
      "Früher"? Was machst du heute neu/anders/zusätzlich?Liebe Grüße
      Bea
      Also "früher" heißt nicht, dass ich es nicht mehr gut finde so. (irgendwie gehört das auch eher in den Aufbau-Thread, oder?). Also Joey habe ich ja von Frank übernommen zu BH, nachdem er mit ihr durchgefallen ist (durchaus zu Recht, trotz sehr strengem Richter). Vieles konnte sie, aber nicht unbedingt "gut", sondern halt irgendwie und verlor auch schnell die Konzentration, gerade wenn es was langweiliger (aus ihrer Sicht) wurde. Ich hab die ​BH mit Joey auf einem fremden Platz gemacht und der Trainer dort baut es eher separat auf, das Laufen und die Grundstellung, auch um dem Laufen je nach Hund was mehr "Yipieh" und wirklich Position halten wollen beizufügen. Die Grundstellung konnte Joey, bloß ist sie gedanklich schnell abgedriftet beim Laufen, also haben wir es mit seinem Weg probiert. Wir laufen, Hund weiß zu Anfang, da ist Futter in der Hand (aber kein vor die Nase halten). Sobald der Hund genau in der gewünschten Position ist und sehr motiviert/aufmerksam, kommt ein Click zum auflösen und es fliegt das Futterstück. Man selbst läuft völlig ungerührt weiter. Der Hund soll sich von selbst wieder einreihen, da ist ja immer noch Futter zu holen. Wieder, man läuft, bis der Hund perfekt so ist, wie man es will. Click und Futter fliegt. Hat eine Übungsrunde gebraucht und Joey hat sich überschlagen vor Eifer, nur ja die perfekte Position zu finden. Und kam nicht sofort ein Click, hat sie es halt noch perfekter versucht xD . Dann baut man verbales Lob ein, quasi ein Keep Going Signal, also das ist super, aber halte das noch ein wenig, verlängert also langsam die Zeit, bis der Click kommt und Keks fliegt. Und der Keks ist halt auch nicht mehr in der Hand, sondern wird nach dem Click erst genommen und geworfen. Bei Joey hat es wirklich Wunder bewirkt.
      Und darüber kam ich halt auf den Gedanken, ob dieses ja eher "langweilige" Positionsfindungsspiel wirklich so das nonplusultra ist. Ich weiß bei Faye noch nicht, wie ich es mache. Vermutlich auch erst mal übers Grundposition finden und darüber erste Schritte, aber im Laufen wäre vielleicht eine zusätzliche Motivation nicht schlecht... Obwohl, Sheltie... mal abwarten... hohl drehen soll der Hund ja auch nicht :ugly:
      Ich hole das dann mal hierher, @Lucy_Lou ;) .

      Ich habe es beim letzten Hund ähnlich gemacht, hatte kein Futter in der Hand, sondern habe die Hand als solches zum Target gemacht. Parallel dazu nur die ​GS geübt und später dann das Angehen. Mal gucken, wie's mit dem Zwerg läuft...

      Bea & Maidlis

    ANZEIGE