ANZEIGE

Was haben eure langlebigen Hunde gefressen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Der Hund meiner Eltern musste im 17.Lebensjahr erlöst werden,das war 2011.Er kam 1994 als Welpe zu uns.Ich war auch noch sehr klein,kann mich aber an die Frolic Brocken und Chappi Dosen erinnern :smile:

      Er bekam ab und zu ein Suppenhuhn,Schweineknochen Markknochen.Frolic Leckerlies und Pedigree Pal Dosen.

      Er hat Schokorosinen geliebt und war nie ernsthaft krank.

      Gruß Julia&Tobi &
      "die Raufbolde"
      Calvin Labrador 2.1.14
      +Luna Labrador 6.5.13

      Juri im Herzen


      "99 % aller Hundeprobleme haben nur zwei Beine.."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lunalabbi ()

    • Unsere Familienhündin wurde 14,5 Jahre alt, davon lebte sie 14 Jahre bei uns.

      Die ersten Jahre gab es abends das Matzinger Trockenfutter (Topform), also wirklich das billigste Futter, dass es im Tierhandel gibt.
      Morgens bekam sie billiges Dosenfutter: Aldi, Supermarkt-Eigenmarke, Pedigree (wenn es mal im Angebot war) gemischt mit Matzinger-Getreideflocken
      Kauartikel oder Frischfleisch gab es eigentlich nie. Dafür bekam sie sehr viel Gemüse und Obst. z.B. mindestens 1-2 Apfelbutzen pro Tag und diverse Gemüsereste vom Kochen

      Nach einigen Jahren wurde dann ein bisschen umgestellt.
      Trockenfutter gab es dann bis zu ihrem Tod von Aldi oder Lidl.
      Nassfutter meistens von Animonda und statt den Fertigflocken Haferflocken und geraspelte Karotten.

      Obwohl unsere Hündin beschwerdefrei alt wurde, bekommen unsere jetzigen Hunde hochwertigeres Futter. Zwar auch kein unglaublich teures, aber ich schaue schon, dass nicht der größte Müll drin ist.
      Unsere Leika hatte aber auch wirklich einen total unempfindlichen Magen. Die hat auch rohen Plätzchenteig, Schokolade, Unmengen an Brot usw. ohne größere Beschwerden vertragen.

      Bei Coco merke ich doch immer sehr schnell, wenn sie z.B. mal ausnahmsweise Trockenfutter vom Discounter bekommt, dass sie dann schnell zu Durchfall neigt...
      liebe Grüße von Sarah
      seit 2015 endlich auch mit eigenem Hund: Coco meine große Griechin *10.2013
      meistens auch dabei: Familienhund Finja rumänische Promenadenmischung *16.02.2012

      Und nie vergessen: Leika (14.02.1998 - 14.09.2012)

      FOTOS: Finja und Coco - Rumänin trifft auf Griechin mit Coco ab Seite 26
    • ANZEIGE
    • Unser alte Ridgeback Mix Dame ist knapp 18 Jahre alt geworden und stand bis zu ihrem letztem Tag auf den Beinen.War nie erwähnenswert krank,nie Probleme mit den Gelenken.Blutwerte Topp!
      TA hat sie vom Zustand her 7 Jahre jünger geschätzt.

      Gefressen hat sie viele Sachen.Von allem etwas irgendwie.Auch Dinge die eigentlich absolut nicht gut sind für Hunde!z.B hat sie sich hin und wieder ganze Tortenstücke vom Tisch geklaut,Katzenfutter von den Mietzen hat sie sich geholt,will gar nicht wissen wieviel Schokolade dieser Hund in seinem Leben gefressen hat (würde ich meinem Hund niemals geben :stock1: ).

      Die letzten Jahre eigentlich hauptsächlich Rinti Dosen,Lachs-Spaghetti,Eierkuchen,Leberwurstbrote,TroFu hatte sie immer zur Verfügung,hat sie aber recht selten gefressen.
      Die letzten Jahre hat sie das ganze Hundefutterzeugs immer mehr verweigert und hat auf "Menschenfutter" bestanden :p
    • ANZEIGE
    • Alaskan Husky, 15 Jahre 3 Monate, Pinschermix ca 15 Jahre, Pon 14,5 Jahre: Gefüttert wurden sie mit allem, also roh, gekocht, Dose verschiedener Marken, ​TroFu verschiedener Marken, mal Essensreste, Würstl und Käse als Belohnung.

      Hier gehts zum Fotothread von Chilly und Bonnie: Kleine Lady und blonder Prinz


      “You never know how strong you are until being strong is your only choice." ​BOB Marley


    • Mein Senior wurde 18 Jahre alt. Er bekam oft was vom normalen Essen, Frikadellen, Brötchen, Toast, Käse, Hüttenkäse, Reis und Hühnchen.

      Irgendwann mit 10 Jahren stellte ich dann auf Trockenfutter um (welche Marke weiß ich nicht mehr). Mit 12 Jahren gab es dann noch zusätzlich Cesar Nassfutter, das liebte er.

      Mit 15/16 Jahren bekam er Magenprobleme bzw. hatte sie wohl schon vorher, aber ich erkannte es leider nicht. Daher gab es dann Royal Canin Trockenfutter speziell für Magen/Darm. Er liebte dieses Futter, damit erholte er sich wunderbar und bekam dann abwechselnd Royal Canin Magen/Darm Trockenfutter + Cesar Nassfutter bis er dann mit 18 Jahren, knapp 19, leider verstarb.
    • Unser Hund wird 14 und ist topfit. Gefüttert wird (hochwertiges) Nassfutter und frisch/gekocht (nach Bedarfsplan wegen sehr leichter Gewichtszunahme). Hab auch sehr lange (nicht sehr fleischlastig) gebarft.
      "Billiges Supermarktfutter" gibt es hier einfach nicht. Keine Ahnung, ob der Hund damit auch ohne Probleme alt werden würde/so alt geworden wäre.
      "Timing ist keine Stadt in China." - Martin Rütter

      Viele Grüße
      Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005
    • Viele meiner Hunde wurden oder sind aktuell älter als zwölf Jahre. Die beiden bislang ältesten - zwei Zwergspitzmädchen - wurden beide 19,5 Jahre alt. Bei uns gibts Trockenfutter, Flocken-Mischfutter und Dosenfutter unterschiedlicher Marken, meist etwa mittlere Qualität, weil das bei aktuell 250 kg ​TroFu Bedarf im Monat nicht anders möglich ist.

      Extras gibts hier für die Hunde so wenig, dass das nicht groß ins Gewicht fällt - mal! eine kleine Kaustange, die Großen mal ein Rinderohr, mal ein trockenes Brötchen, aber sicher nicht täglich. Selbst erlegte Mäuse gibts bei einigen auch immer mal und Misthaufen ist auch sehr gefragt.
      LG Birgit

      und die Monsterbande aus Ungarn

      mit Chihuahua, Dackel, Pekinese, Mops, Pumi, Puli, Mudi, Labrador, Deutscher Schäferhund, diversen Mixen und Herdenschutzhunden
    • Das kommt doch immer darauf an was der Hund verträgt.

      Familienhündin Schäferhund wurde 13 Jahre . Da es damals noch kein Fertigfutter gab wurde sie quasi gebarft , voranging Rind und Haferflocken und natürlich Essensreste.

      Beim nächsten Hund (Schäfi) wollte ich alles richtig machen, also hochwertiges Trockenfutter bis ca 5 Jahre. Danach entwickelte sie zahlreiche Allergien und wurde bis sie mit 13 Jahren verstarb gebarft

      Meine jetzige Hündin (Bordermix)15 Jahre, wurde die ersten Jahre voll gebarft , später Teilbarf 3 x die Woche und hochwertiges Nassfutter. Heute verträgt sie kein ​BARF mehr und bekommt nur noch das Nassfutter

      Rüde 8 Jahre, hochwertiges Nassfutter mit Reis oder Nudeln, 2-3 x Woche ​BARF nach Freischnauze ;)

      Essensreste bekommen hier alle Hunde, wenn es passt. Im Winter wird extra für die Hunde Hühnersuppe gekocht :D
      Liebe Grüße Jana und Wuffel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ninma ()

    ANZEIGE