ANZEIGE

Freigängerkatze zeigt plötzlich Aggression

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      DerFrechdax schrieb:

      ....


      Zum TA, da zögere ich noch. Ich müsste sie mit Gewalt (Handtuch) einfangen und dort auf dem Tisch wird sie sich wohl auch nicht ohne weiteres anfassen lassen, so wie sie grad drauf ist... :pfeif:

      Auf was willst Du denn bloß "warten" :roll: dass die Katze wieder "gute Laune" hat?!

      Wenn irgendwas im Argen ist nützt auch kein Taurin oder Pheromone oder Zylkene...

      Für die Untersuchung/Behandlung gibt's ja nun mal FachPersonal und Deine Katze ist nicht die erste unkooperative Mietz', die sie auf den Tisch kriegen.
      KONNY und Denia
    • Bring das Tier zum ​TA und lass es bitte gründlich durchchecken. Taurinmangel über mehr als drei Monate kann für Katzen gesundheitliche Folgen haben. Besonders wenn der Mangel länger als 2 Jahre geht sind die dann auch irreversibel. Katzen sind keine Hunde und es gibt da viel mehr zu beachten. Ich kenne genug Leute die ihre Hunde barfen und sich das bei der Katze nicht zutrauen.
      Bitte ließ dich da gründlich ein wenn du roh füttern willst. Sonst ist jedes Schrottfutter besser. Hab letztens erst wieder ein YouTube Video gesehen wo eine Ernährungsexpertin verschiedenes Futter bewertet hat. Auf dem schlechtesten Platz ist tatsächlich das unsupplementierte Frischfleisch gelandet. Und auf Platz eins vernünftig supplementiertes Barf. Die war auch sehr kritisch mit Hills und Royal Canin...

      Egal wie gestresst das Tier ist, der ​TA Besuch muss einfach durchgezogen werden. Wird schon irgend was sein. Und wenn es zum Glück widererwartend nicht so ist: Better safe than sorry!
    • ANZEIGE
    • Taurinmangel als Ursache würde ich persönlich jetzt nicht unbedingt vermuten. Klinische Symptome eines Taurinmangels treten erst bei länger bestehender Mangelsituation zwischen ca. fünf Monaten und zwei Jahren auf. Und nicht alle betroffenen Katzen zeigen überhaupt Symptome.
      Abgesehen davon hat die Katze sich ja bei Nachbarn durchgefuttert. Selbst, wenn die kein hochwertiges Nassfutter füttern, selbst im zuckerhaltigen Gourmet ist Taurin drin. Deshalb schätze ich, dass das eher unwahrscheinlich ist.

      Nichtsdestotrotz kann natürlich trotzdem ein Nährstoffmangel vorliegen. (Wobei ich es noch nicht gesehen habe, dass sich eine Katze in dem Fall aggressiv gegen eine Person verhält).

      Wie ist es denn mit den anderen Familienmitgliedern? Wie reagiert Katze auf die denn?

      Und was machst DU, wenn dein Neuling an die Katze will? Lässt du ihn gewähren, wenn er hinter hier hereiert? Auch Katzen haben eine Individualdistanz und nasse Hundenasen am Pöppes sind halt nicht unbedingt ein Katzentraum.
      Hat Katze im Haus Rückzugsecken, wo sie ihre Ruhe haben kann und wo die nassen Hundenasen nicht hinkönnen? Irgendwo auf einem Schrank z. B.?
      Wenn sie den Neuen eh schon gefressen hat und du vielleicht etwas mehr nach dem neuen Hund riechst, als sonst, kann es natürlich sein, dass sie dich deshalb doof findet.

      Vorausgesetzt, es liegt nichts gesundheitliches vor (deshalb die Frage nach den anderen Familienmitgliedern).
      "You only cry for help, if you believe there's Help to cry for." - W. Miller

      Glücklich mit Lili seit 04. November 2017
    • ANZEIGE
    • Ich sage ja nicht dass die Katze unbedingt Aufgrund des Taurinmangel nun krank geworden ist! Ich wollte nur darauf aufmerksam machen dass Suppis wie Taurin aber halt eigentlich dazu gehören sollten, wenn man barft. Gibt ja Ferigmischungen zu kaufen wenn man z.B kein Blut oder Knochen füttern mag oder man gibt eben Eierschalen, Taurin etc alles einzeln und genau zu dem Fleisch abgestimmt dazu.

      Wenn aber z.B das Phosphor Calcium Verhältnis nicht stimmt kann das Nierensteine begünstigen etc. Es kann doch nicht schaden die Katze einem Tierarzt vorzustellen, mal ein großes ( gibt auch ein kleines) Blutprofil machen zu lassen...Die Katze ist ja nun einmal aufällig. Im schlimmsten Fall ist sie halt nur schlecht gelaunt aber vielleicht ist sie eben auch krank. Und einmal schauen wie die ganzen Werte so sind kann ja nie schaden. Meine Senioren müssen auch ein oder zwei Mal im Jahr Blut lassen einfach um schneller zu erkennen ob organisch noch alles halbwegs gut ist.
    • leiderHundelos schrieb:

      Ich wollte nur darauf aufmerksam machen dass Suppis wie Taurin aber halt eigentlich dazu gehören sollten, wenn man barft. Gibt ja Ferigmischungen zu kaufen wenn man z.B kein Blut oder Knochen füttern mag oder man gibt eben Eierschalen, Taurin etc alles einzeln und genau zu dem Fleisch abgestimmt dazu.
      Dagegen wollte ich auch gar nichts sagen :tropf:
      Ich hab meine beiden Miezen auch gebarft und witzigerweise finde ich das Barfen von Hunden weit komplizierter :ugly:

      leiderHundelos schrieb:

      Es kann doch nicht schaden die Katze einem Tierarzt vorzustellen,
      Da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Hatte ja am Ende auch geschrieben, sofern nichts gesundheitliches vorliegt.

      Ich kann aber auch die Hemmung nachvollziehen, mit einer "biestigen" Katze zum Doc zu gehen. Mein Mädchen musste selbst fürs Herzabhören schlafen gelegt werden. Ab einem gewissen Alter überlegt man sich das schon zweimal.
      Bei einer solchen Verhaltensänderung (die jetzt nicht nur gegen eine einzelne Person auftritt) hätte ich aber auch nicht lange gefackelt.
      "You only cry for help, if you believe there's Help to cry for." - W. Miller

      Glücklich mit Lili seit 04. November 2017
    • Hallo miteinander,

      vielen Dank nochmal für eure Antworten.

      Das mit dem Taurin, da muss ich mich echt nochmal mehr einlesen. Sie bekommt ja Knochen in Form von gewolften Hühnerhälsen und oft schütte ich ihr das übrige Blut/Fleischsaft dazu. Manchmal, wenn ich was da hatte, hab ich ihr auch zwischendurch Dose dazu gefüttert. Sie sieht wirklich fit und wohlgenährt aus, das Fell glänzt und sie macht einen vitalen Eindruck.
      Ich werde mich aber trotzdem nochmal in die Supplement- Thematik für Katzen mehr einlesen.

      Sie ist tatsächlich nur zu mir und besonders dem neuen Hund so eklig. Inzwischen darf ich sie aber immerhin kurz sanft am Kopf kraulen :hurra: . Mein Sohn konnte sie gestern ganz normal streicheln. Heute liegt sie die meiste Zeit auf erhöhten Plätzen und fixiert mit einem mörderischen Blick den kleinen Hund. Der hat es inzwischen völlig aufgegeben, die Katze kontrollieren zu wollen (er ist aber immer mit Abstand hinter ihr hergelaufen und hat sie nicht unmittelbar bedrängt) und ist froh, wenn er vor ihr seine Ruhe hat. Trotzdem läuft sie jetzt ihrerseits ab und an gern um ihn rum und faucht und knurrt und zeigt ihm deutlich, was sie von seiner Anwesenheit hält.

      Sie hat einen deckenhohen Kratzbaum, in den sie jederzeit könnte, außerdem steht ihr unsere weiträumige Couch zur Verfügung, auf die die Hunde nicht dürfen, sowie das gesamte 1. Stockwerk, wo sie in den Betten der Kinder schlafen darf, die Hunde müssen unten bleiben und dürfen (wollen auch nicht) nicht die Treppe hoch.

      Ich finde, die Katze wirkt vital und gesund, deshalb werden wir das erstmal weiter beobachten.
      Das mit dem Feliway probieren wir aus, ist schon bestellt.

      sie bekommt noch 2x Medis, dann ist 3 Tage Pause, wo ich sie gern wieder rauslassen würde, und dann kommt ein weiteres Intervall mit 5 Tagen, wo ich sie wohl wieder dabehalten muss... dann ist der Spuk vorbei, und sie kann wieder kommen und gehen wie sie will.

      Wenn sie der neue Hund so sehr stört, kann ich es auch nicht ändern... :( ;)
      Don't forget to smile

    ANZEIGE