ANZEIGE

Das leidige Thema Alleinsein.. Frust ablassen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Ja, ich habe nur Angst, dass es wieder so anfängt wie damals und sich das dann immer weiter steigert und der Herr durchbellt. Vermutlich kann ich da aber sowieso nichts gegen machen, wenn es sich so entwickeln sollte, zumindest sehe ich nichts.

      Er startet mit dem Jaulen/Bellen ca. 1-2 Minuten nachdem ich weg bin. Könnte er sich denn nach 2 Minuten von selbst beruhigen, wenn er wirklich Trennungsängste hätte?
    • Klar kannst du da was gegen machen. Bei meinem Hund war es auch so. Mit sechs Monaten klappten 2 Std super, dann kam die Läufigkeit und zwei mal, die sie zu lange alleine war und wir waren bei null.
      Ich dachte dann mehrfach ˋzwanzig min müssen kurz gehen immerhin hat sie vorher 2 Std problemlos geschafft.ˋ Ergebnis war ein Hund der sofort anfing zu jaulen und immer fast durchgejault hat.

      Ich habe dann vor zwei Monaten begonnen, es komplett neu aufzubauen. Routine vor dem alleine sein, entspannungsmusik konditioniert und dann minutenweise angefangen, sie immer Videoüberwacht und bei der kleinsten Unruhe weit vorm Jaulen habe ich sie wieder ins Platz geschickt und bin wieder raus. Zwei Monate in denen ich nicht mal kurz einkaufen war sondern immer mit dem Handy in der Hand vor der Haustür saß um im Zweifel eingreifen zu können. In der Zeit sind wir auf eine knappe Stunde gekommen, in der sie komplett auf der Seite schläft. Sie geht jetzt auch von alleine ins Zimmer, wo sie alleine ist, sobald ich die Routine starte (ihre Musik an, Schal an die Tür hängen) weil sie weiß, dass sie jetzt alleine bleibt.
      Flocke, Prager Rattler *01.04.2011
      Wilma, Whippet *18.04.2017

      Die Monster in Bildern
    • ANZEIGE
    • Feyra478 schrieb:

      Ja, ich habe nur Angst, dass es wieder so anfängt wie damals und sich das dann immer weiter steigert und der Herr durchbellt. Vermutlich kann ich da aber sowieso nichts gegen machen, wenn es sich so entwickeln sollte, zumindest sehe ich nichts.

      Er startet mit dem Jaulen/Bellen ca. 1-2 Minuten nachdem ich weg bin. Könnte er sich denn nach 2 Minuten von selbst beruhigen, wenn er wirklich Trennungsängste hätte?
      Natürlich kann sich ein Hund von selbst beruhigen, das finde ich sogar ganz wichtig, dass ein Hund sich von selbst beruhigen kann... das gehört zu seinem Selbstmanagement :smile:
      Das kann er aber nur lernen, wenn du ihm die Möglichkeit dazu gibst ;)

      Trennungsängste glaub ich nicht, dass Hunde sowas öfter haben... eher vielleicht Kontrollverlust- Sorge :roll:
      Da geht doch tatsächlich jemand weg ohne ihn und er kann nicht abchecken, wohin gegangen wird und wer getroffen wird... Frechheit sowas aber auch... :lol:
      We rise by uplifting others
    • ANZEIGE
    • Was du schreibst, klingt gut. Es wirkt erst mal, als habe dein Kleiner das alleine bleiben grundsätzlich gemeistert. Sogar unter den erschwerten Bedingungen, dass da mal ein anderer Hund meldet und bellt.
      Das finde ich klingt ganz großartig, dass er sich selber beruhigen kann. Und sollte dich gegen deinen Angst etwas wappnen. Der macht das doch super.

      Wobei ich die Angst absolut verstehe. Wenn man drauf angewiesen ist, dass der Hund alleine bleibt, ist das natürlich die Horrorvorstellung.
      vielleicht kannst du andere Hundebesitzer im Haus mal sensibilisieren und bitten, mal drauf zu achten und dir zu sagen, ob sie hören, dass deiner bellt oder wie lange. Dann wirst du bestimmt mit der Zeit auch sicherer.

      alles Gute weiterhin
    • Laviollina schrieb:

      Klar kannst du da was gegen machen. Bei meinem Hund war es auch so. Mit sechs Monaten klappten 2 Std super, dann kam die Läufigkeit und zwei mal, die sie zu lange alleine war und wir waren bei null.
      Ich dachte dann mehrfach ˋzwanzig min müssen kurz gehen immerhin hat sie vorher 2 Std problemlos geschafft.ˋ Ergebnis war ein Hund der sofort anfing zu jaulen und immer fast durchgejault hat.

      Ich habe dann vor zwei Monaten begonnen, es komplett neu aufzubauen. Routine vor dem alleine sein, entspannungsmusik konditioniert und dann minutenweise angefangen, sie immer Videoüberwacht und bei der kleinsten Unruhe weit vorm Jaulen habe ich sie wieder ins Platz geschickt und bin wieder raus. Zwei Monate in denen ich nicht mal kurz einkaufen war sondern immer mit dem Handy in der Hand vor der Haustür saß um im Zweifel eingreifen zu können. In der Zeit sind wir auf eine knappe Stunde gekommen, in der sie komplett auf der Seite schläft. Sie geht jetzt auch von alleine ins Zimmer, wo sie alleine ist, sobald ich die Routine starte (ihre Musik an, Schal an die Tür hängen) weil sie weiß, dass sie jetzt alleine bleibt.
      Mir wird ganz anders, wenn das bei mir auch so kommen sollte.. ich werde mal versuchen die Zeiten etwas zu verringern. Morgen geht es leider nicht kürzer als 1 Stunde, aber die restlichen Tage werde ich mich sehr beeilen. Wie hast du Entspannungsmusik konditioniert? Das klingt interessant.

      DerFrechdax schrieb:

      Feyra478 schrieb:

      Ja, ich habe nur Angst, dass es wieder so anfängt wie damals und sich das dann immer weiter steigert und der Herr durchbellt. Vermutlich kann ich da aber sowieso nichts gegen machen, wenn es sich so entwickeln sollte, zumindest sehe ich nichts.

      Er startet mit dem Jaulen/Bellen ca. 1-2 Minuten nachdem ich weg bin. Könnte er sich denn nach 2 Minuten von selbst beruhigen, wenn er wirklich Trennungsängste hätte?
      Natürlich kann sich ein Hund von selbst beruhigen, das finde ich sogar ganz wichtig, dass ein Hund sich von selbst beruhigen kann... das gehört zu seinem Selbstmanagement :smile: Das kann er aber nur lernen, wenn du ihm die Möglichkeit dazu gibst ;)

      Trennungsängste glaub ich nicht, dass Hunde sowas öfter haben... eher vielleicht Kontrollverlust- Sorge :roll:
      Da geht doch tatsächlich jemand weg ohne ihn und er kann nicht abchecken, wohin gegangen wird und wer getroffen wird... Frechheit sowas aber auch... :lol:
      Ja, er hatte heute die Möglichkeit dazu und war nach etwas über 2min komplett ruhig. Deswegen denke ich, dass er keine Trennungsängste hat? Sonst wäre er doch nicht nach 2min komplett ruhig und am Nachmittag bellte/jaulte er nicht ein einziges Mal als er alleine war. Ist zumindest meine Logik. Ich vermute, dass es ihm leider einfach nicht passt.
      In der Wohnung zeigt er ein ähnliches Verhalten. Ist er müde liegt er entspannt im Wohnzimmer und ich kann machen was ich will. Er läuft mir nicht hinterher. Ist der Herr aber gerade nicht müde, versucht er mir zu folgen und gehe ich dann ohne ihn in ein anderes Zimmer, kratzt er manchmal kurz an der Tür und maßregelt? mich, wenn ich wieder aus dem aus dem Zimmer komme. Er meckert dann, läuft hinter mir und schlägt mit seiner Pfote gegen mein Bein und läuft meckernd rum. Dieses Verhalten zeigt er nicht, wenn er müde ist. Da ist er absolut ruhig, wenn ich aus dem Zimmer komme. :???:

      Lurchers schrieb:

      Was du schreibst, klingt gut. Es wirkt erst mal, als habe dein Kleiner das alleine bleiben grundsätzlich gemeistert. Sogar unter den erschwerten Bedingungen, dass da mal ein anderer Hund meldet und bellt.
      Das finde ich klingt ganz großartig, dass er sich selber beruhigen kann. Und sollte dich gegen deinen Angst etwas wappnen. Der macht das doch super.

      Wobei ich die Angst absolut verstehe. Wenn man drauf angewiesen ist, dass der Hund alleine bleibt, ist das natürlich die Horrorvorstellung.
      vielleicht kannst du andere Hundebesitzer im Haus mal sensibilisieren und bitten, mal drauf zu achten und dir zu sagen, ob sie hören, dass deiner bellt oder wie lange. Dann wirst du bestimmt mit der Zeit auch sicherer.

      alles Gute weiterhin
      Danke, ich bin wirklich froh, dass er sich von dem Gebelle der anderen Hunde im Haus nicht anstecken lässt. Jetzt muss er nur noch komplett ruhig bleiben. :/
    • Ich habe so ein Flötengedudel (5 verschiedene Lieder) runtergeladen und immer mal wieder angemacht wenn sie ganz entspannt geschlafen hat. Und dann irgendwann am wir alleine bleiben geübt haben angemacht.

      Flötengedudel deshalb weil ich war wollte was nie zufällig irgendwo hier oder woanders läuft und mir die Konditionierung kaputt macht. Die Musik ist wirklich furchtbar schrecklich.
      Flocke, Prager Rattler *01.04.2011
      Wilma, Whippet *18.04.2017

      Die Monster in Bildern
    • Heute Vormittag war er unerwartet nicht alleine. Ich bekam Besuch. Als ich eine Stunde weg musste, blieb dieser in meiner Wohnung.

      Am Nachmittag bin ich dann für ca. 30min weg. Er legte sich gemütlich auf den Boden als ich ging. Er bellte mir nicht nach. Ich habe allerdings nicht gelauscht sondern bin direkt weg. Ob er nach 1min für 2min Theater machte, weiß ich also nicht.

      Ich hatte ihm das Radio angeschaltet, damit er was hört.

      Als ich kam war alles ruhig und er lag ziemlich verschlafen im Körbchen.
    • Hier läuft auch Musik im Boxensystem. :pfeif:
      Alles mögliche, sollte nicht so hart aber auch nicht zu dudelig sein. Wir nutzen es aber nicht zur Entspannung sondern zur Geräuschübertönung.
      Mira schlägt leider auf Geräusche im Treppenhaus an und damit sie da nicht so oft getriggert wird übertönt die Musik das meiste. Außer wenn die Nachbarn aus der Tür gehen, aber da wufft sie nur kurz.
      Die Musik ist nicht mega laut aber schon so Fernseherlautstärke aber eben Musik verteilt auf mehrere Boxen im Raum.

    ANZEIGE