ANZEIGE

Hundeküche-Special: "Schonkost forever - köstlich fressen für Magen und Darm"

    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • @ Ruth F:
      ich lese zwar nur um des Wissens willen mit, aber welche Dosengröße, 400 oder 800 g.? Wie schwer ist Dein Hund? Sorry falls ich es überlesen habe :pfeif:
      Lieber Gruß

      Ute mit
      Robin, Podenco-Mix, geb. 2007
      Emmi, Berner-Mix, geb ca. 2005
      Muggl Terrier-Mix, geb. 2013

      im Herzen Ex-Pflegeline Hilde
      unvergessen Paul und Nelly
    • Wir sind da auch etwas leidgeplagt, nach 2x Giardien und Metrozidanol wurde bei Trixie vor einem Jahr eine Dysbakterie diagnostiziert, seitdem koche ich für sie. Erst nur Wild mit Karottenpellets und Komplement und 30 Kräutergarten von PerNaturam, irgendwann kam dann Lamm dazu. Vom Magen/Darm her ging es ihr dann nach 6 Monaten besser. Vor einem halben Jahr hat sie angefangen Pfoten zu schlecken, hier habe ich dann den Tipp bekommen, den Fleischanteil zu reduzieren, weil es daher kommen kann, das habe ich dann auch gemacht und entweder Kürbis, Süßkartoffeln oder Möhren dazu gekocht, auch die Reinfleichleckerli hat sie nicht mehr bekommen, leider wurde es nicht besser. Tierarzttechnisch haben wir schon eine ganze Odyssee hinter uns. Irgendwann habe ich dann eine Bioresonanz machen lassen und da kam u.a. raus, dass sie Demodex Milben hat, wobei die THP immer betonte, das bedeutet nur dass Spuren davon im Körper sind. Auf jeden Fall hat sie auf Demodex behandelt und es wurde immer schlimmer mit dem Schlecken, daraufhin sind wir zu einem anderen Tierarzt, der erst einmal Kot und Blut eingehend untersucht hat. Es wurde leider wieder ein leichter Giardienbefall festgestellt und Allergien gegen Rind, Kartoffeln, Reis, Weizen, Mais (das habe ich mir aber immer schon gedacht) und auch auf Hirsch, Kräuter und Gräser. Ich weiß auch diese Tests sind umstritten, aber dass sie gewisse Dinge nicht verträgt, habe ich einfach schon so gemerkt. Ansonsten war das Blutbild von allen Werten her top.
      Seit Freitag füttern wir jetzt nur Pferd und Zucchiniflocken mit ein paar Tropfen Nachtkerzenöl, wir sollten eine Fleisch- und eine Gemüsesorte füttern, die sie noch nie gefressen hatte. Auf meine Kräuter, die ich immer zugefüttert habe, werde ich wohl zukünftig verzichten müssen. Aber ich habe hier ja schon gelesen, dass es Alternativen gibt. Kohlehydrate möchte ich aufgrund ihrer Anfälligkeit auch nicht mehr füttern, es wird immer schwieriger und sie ist erst 2 Jahre und 4 Monate alt.
    • Trixie03 schrieb:

      Wir sind da auch etwas leidgeplagt, nach 2x Giardien und Metrozidanol wurde bei Trixie vor einem Jahr eine Dysbakterie diagnostiziert, seitdem koche ich für sie. Erst nur Wild mit Karottenpellets und Komplement und 30 Kräutergarten von PerNaturam, irgendwann kam dann Lamm dazu. Vom Magen/Darm her ging es ihr dann nach 6 Monaten besser. Vor einem halben Jahr hat sie angefangen Pfoten zu schlecken, hier habe ich dann den Tipp bekommen, den Fleischanteil zu reduzieren, weil es daher kommen kann, das habe ich dann auch gemacht und entweder Kürbis, Süßkartoffeln oder Möhren dazu gekocht, auch die Reinfleichleckerli hat sie nicht mehr bekommen, leider wurde es nicht besser. Tierarzttechnisch haben wir schon eine ganze Odyssee hinter uns. Irgendwann habe ich dann eine Bioresonanz machen lassen und da kam u.a. raus, dass sie Demodex Milben hat, wobei die THP immer betonte, das bedeutet nur dass Spuren davon im Körper sind. Auf jeden Fall hat sie auf Demodex behandelt und es wurde immer schlimmer mit dem Schlecken, daraufhin sind wir zu einem anderen Tierarzt, der erst einmal Kot und Blut eingehend untersucht hat. Es wurde leider wieder ein leichter Giardienbefall festgestellt und Allergien gegen Rind, Kartoffeln, Reis, Weizen, Mais (das habe ich mir aber immer schon gedacht) und auch auf Hirsch, Kräuter und Gräser. Ich weiß auch diese Tests sind umstritten, aber dass sie gewisse Dinge nicht verträgt, habe ich einfach schon so gemerkt. Ansonsten war das Blutbild von allen Werten her top.
      Seit Freitag füttern wir jetzt nur Pferd und Zucchiniflocken mit ein paar Tropfen Nachtkerzenöl, wir sollten eine Fleisch- und eine Gemüsesorte füttern, die sie noch nie gefressen hatte. Auf meine Kräuter, die ich immer zugefüttert habe, werde ich wohl zukünftig verzichten müssen. Aber ich habe hier ja schon gelesen, dass es Alternativen gibt. Kohlehydrate möchte ich aufgrund ihrer Anfälligkeit auch nicht mehr füttern, es wird immer schwieriger und sie ist erst 2 Jahre und 4 Monate alt.
      Oh je die arme! Wünsche gute Besserung und das die Ausschlussdiät funktioniert. Hatte zu Beginn mit meiner Maus auch eine Odysee mit Tierärzten bis raus kam, dass sie Getreide und Glutenallergisch ist. Sie hat sich regelmässig blutig gekratzt und wund geleckt. Nun Gibt es nur noch futter mit reis oder Kartoffel. Rindfleisch darf sie auch nur in geringen Mengen Fressen sonst geht es wieder los. :omg:

    ANZEIGE