ANZEIGE

Plötzlich humpeln?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plötzlich humpeln?

      ANZEIGE
      Hallo ihr Lieben,

      Vorhin war ich mit meinem Hund im Schnee spazieren. Er hat mit seinem Kumpel ordentlich gespielt und sie sind über Hügel und Wiesen und haben echt wild herumgetollt. Auf einmal fiel mir auf, dass mein Hund humpelte. Aber am Anfang nur leicht. Vor ca. 2 Stunden fiel mir dann auf, dass ihm das Auftreten mit der Pfote links vorne wohl Schmerzen bereitet. Er jault nicht, aber es ist ihm sichtlich unangenehm. Ich hab mir die Pfote mal angeschaut und konnte keinen Splitter oder sonstiges erkennen. Aber gefallen hat ihn das auch nicht.
      Natürlich hab ich gleich beim ​TA angerufen aber die hatten heute keinen Termin mehr und haben gesagt, ich solle mir erstmal keine Sorgen machen, er habe es sich wahrscheinlich nur verzerrt und ich soll mich morgen nochmal melden, falls er einen schlechten Eindruck macht.
      Er wirkt etwas müde aber sonst nicht eingeschränkt, hat auch gefressen und alles.

      Kennt ihr irgendwelche Hausmittelchen, die helfen bzw. irgend eine Art, wie ich ihm helfen könnte? Natürlich lasse ich ihn nicht springen und trage ihn die Treppen hoch. Grad schleckt ihm sein Kumpel die Pfote ab und das sagt ihm zu...

      Vielleicht könnt ihr mir von euren Erfahrungen erzählen - geht das auch manchmal von alleine weg? :(

      LG
    • Ich würde mal die die nächsten 2-3 Tage den Hund schonen, also nur kurz zum Lösen an der Leine nach draußen bringen und nicht Gassi gehen und nicht toben und springen lassen.
      Wenn sich dann nichts gebessert hat oder es schlimmer wird, würde ich zum ​TA gehen.
      Kann gut sein, dass das nur eine kleine Überbelastung ist, das sollte sich dann mit ein paar Tagen Schonung schon bessern.

      Meine letzte Hündin hat auch mal nach dem Toben vorne stark gehumpelt, ich bin dann nicht mehr Gassi gegangen und habe sie geschont. Am nächsten Tag am Abend hat man schon nichts mehr gemerkt, sodass ich am darauffolgenden Tag wieder ganz normal mit ihr unterwegs war.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dackelbenny ()

    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Wird diese Pfote abgeleckt, dann wird da auch etwas sein.
      Schaue nochmal genau nach, auch zwischen den Ballen und kontrolliere die Krallen. Nehme am besten dabei eine Taschenlampe zur Hilfe und Taste alles mit einem Finger ab, biege auch etwas an den Krallen. Vielleicht siehst du die Hauptleckstelle, dann hast du einen Suchansatz.
    • Wenn der Hund selbst seine Pfote nicht "bearbeitet", dann würde ich sagen, hat er sich nichts eingetreten, denn sonst würde er daran knabbern oder lecken.

      Wenn er nur humpelt und die Pfote nicht mit der Schnauze bearbeitet, denke ich nicht, dass er sich was eingetreten hat, sondern eher, dass er sich verstaucht/gezerrt/vertreten hat.

      Oftmals ist das Zeugs aber auch so klein, dass man gar nichts sieht. Meine Hündin bearbeitet ihre Pfoten immer wenn sie aus Versehen in Brennesseln gelaufen ist. Da sieht man überhaupt nichts und doch merkt der Hund die Pieksdinger der Brennesseln.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina
    • Du könntest versuchen, den Schmerz zu lokalisieren. Wo genau tut's denn weh? "Humpeln" ist wenig aussagekräftig.

      Newton hat im Moment eine Krallenbettenztündung. Außer einem geschwollenen Zeh sah man da äußerlich auch nix.
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • Es ist vorne an der linken Pfote. Es ist etwas besser geworden (hab ihm Traumeel gegeben und die Pfote wurde mit Zeel eingecremt), also er humpelt jetzt nicht durchgehend, aber das Auftreten scheint ihm irgendwie Schmerzen zu bereiten. Allgemein geht es, aber wenn er dann mal härter aufkommt, hebt er die Pfote wieder an. Heute morgen lief er wieder normal, dann wollte er mit dem Besen spielen (...) und das tat ihm wohl weh, dann wurde wieder gehumpelt. :/ Ich beobachte es mal und gehe zur Not morgen mit ihm zum TA.
    • Bei dem gefrorenen Boden könne die sich leicht die Zehen anhauen oder brechen. Meine dürfen daher, wenn möglich derzeit nicht spielen und rennen.

      Ich würde nachgucken lassen.

    ANZEIGE