ANZEIGE

Was dürfen Eure Hunde an der Leine??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Wir wohnen in der Stadt, folglich sind wir oft mit Leine unterwegs.

      Eigentlich darf sie fast alles, außer ziehen und den Weg kreuzen. Schnüffeln, Geschäfte erledigen, gedankenverloren in die Botanik glotzen, wälzen,... alles erlaubt.

      Wenn ich merke sie will abseits des Weges schnüffeln und die Leine ist zu kurz gehe ich auch mit, aber so das kein Zug auf die Leine kommt. Wenn ich mal keine Lust habe, bleibe ich stehen, dann kommt unweigerlich Zug auf die Leine und sie weiß wir gehen da jetzt nicht hin und geht selbstständig weiter.

      Leinenkontakt zu bekannten Hunden gibt es auch, ist eh nur ein kurzes "Hallo".

      Gelaufen wird immer rechts des Weges, damit sie vor keinen Jogger oder Radler läuft, außerdem würde mich persönlich ein kreuzender Hund nerven.
      Es grüßt SanSu mit Kami - kundel polski aka Senfhund (*ca. 02.05.2010)

      Atompilz Sunny im Herzen (*10.11.2002 - 19.04.2015)
    • Hier ist alles erlaubt, was auch ohne Leine erlaubt ist. Egal wie lang oder kurz die Leine ist.
      Wenn ich mal zügig oder geordnet irgendwo hin muss, läuft das über ein Kommando.

      Find ich für uns entspannter, da die Leine oft am Hund sein muss.
      Unter anderer Ausgangslage würde ich es wohl auch anders machen, aber so funktioniert es für uns gut.
    • ANZEIGE
    • Mir ist nur wichtig dass nicht extrem gezerrt wird. Mal ziehen oder rechts oder links wuseln ist okay, solange ich es nicht verbiete...Und das ist eigentlich das zweite das mir wichtig ist, dass er das alles an der Leine unterlässt wenn ich es verlange.

      So muss er nur bei Menschen oder Hunden mal kurz im Fuß laufen, die restliche Zeit (nie wirklich lange, jeden Tag 10 Minuten zum Wald und zurück) macht er was er will solange eben nicht gezerrt wird und kein Veto von mir kommt.
      Lisa & JRT Leo (*18.03.2015)

      "Ein Hund wird sich nur dort wohl fühlen, wo die Menschen zufrieden mit ihm sind"
      (Dr. Ute Berthold-Blaschke)
    • ANZEIGE
    • Wir halten es wie Murmelchen.

      Wohnen in der Grossstadt, daher ist Herr Hund viel an der Leine und das muss klappen. Insbesondere da 50kg Mensch vs. 37kg Hund. In den letzten drei Jahren gab es keine Situation in der er mich an der Leine geführt hätte.
      Wer Ironie findet, darf sie behalten!
      dogforum.de/odin-mein-arschmann-t136721.html

      Benji - DSH Hündin - September 1993 bis 03.04.2007
      Odin - DSH Rüde - 2002 bis 25.05.2014
      Sam - Mittelspitz Rüde - März 2006 bis ...
      Bronz - Boxer/Rhodesian-Ridgeback - Juni 2012 bis ...
    • Hier kann Hund an der Leine im Grunde alles machen, außer wie ein Ochse zu zerren. Also vor mir laufen, hinter mir laufen, Seite wechseln, schnuppern, Geschäfte erledigen, ... Ich hab auch kein Problem damit, wenn ein anderer Hund da mal Hallo sagen kommt, nur Getobe an der Leine gibt es wegen der Verletzungsgefahr nicht.
      Wenn ich mal zügig von A nach B muss (oder der halbe Hund noch auf der Straße steht), dann gibt's an Schnüffelstellen ein "Weiter", das ist dann auch OK.
    • Murphy hätte auch an der Leine schnuppern dürfen aber das ist ihm scheinbar zu viel Freiheit jetzt da alles verboten ist läuft er wesentlich entspannter und auch die lockere Leine funktioniert immer öfter. Ich hab erkannt das er klare Grenzen braucht um entspannt sein zu können. War ein hartes Stück Arbeit für mich weil ich ihm gerne viele Freiheiten lassen würde aber lieber ist mir ein entspannter Hund.
    • Bei uns gibt es die Unterscheidung zwischen Leine am Halsband und Leine am Geschirr. Ist die Leine am Halsband achte ich auf absolute Leinenführigkeit. Da gibt es dann auch kein Schnüffeln oder ähnliches. Genau so wie beim Kommando Fuß. Die Leine kommt immer dann an das Halsband wenn wir Beispielsweise durch die Stadt gehen, irgendwo sehr viele Menschen unterwegs sind, oder ich nicht möchte, daß irgendwo markiert wird.
      Ist die Leine am Geschirr, darf er so laufen wie er möchte. Dann darf geschnüffelt, die Seite gewechselt werden und sogar, nach Absprache, andere Hunde begrüßt werden.
      Die Leine ans Geschirr bedeutet quasi Beaglefreizeit. :D Diese Möglichkeit nutze ich immer dann, wenn zwar Platz vorhanden ist und keine Gefahr durch Straßenverkehr, Freilauf aber nicht möglich ist.
      Ansonsten läuft er sehr viel frei.
      Mir ist es sehr wichtig eine Möglichkeit zu haben mit ihm leinenführig mit ihm irgendwo lang zu laufen, um ihn problemlos überall hin mitnehmen zu können. Um Till trotzdem die Möglichkeit zum schnüffeln und freieren Bewegen zu geben gibt es bei uns die Trennung zwischen Halsband und Geschirr.

      LG

      Franziska mit Till
    • Wir gehen viel an der Leine spazieren, und daher ist es für die Hunde einfach wichtig, dass die Leine kein "Knast" ist, sondern Entspannung und auch Spaß bedeutet. Insofern dürfen sie an der (langen) Leine alles, außer miteinander Spielen, mir vor die Füße laufen oder in die Leine brettern.

      Bedingt aber, dass sie nicht perfekt an der Leine laufen, bzw nicht immer und zu jeder Zeit. Und wenn ich möchte, dass sie bei mir an der Seite an der kurzen Leine bleiben, fordere ich das extra ein.
      Wobei sie das auch von selbst teilweise machen, vorallem Dexter.
      Kleine Chihuahuas, großes Herz - Ohne Gefährten ist kein Glück erfreulich (Seneca)

      Dexter, Chihuahua KH, geb. April 2014
      Max, Chihuahua LH, geb. Dezember 2013

      Moin Chicos! Zwei heiße Mexikaner im kühlen Norden.

      * Refugees Welcome *

    ANZEIGE