ANZEIGE

Alter Hund 14 Jahre stetig Durchfall-Phasen

    • Alter Hund 14 Jahre stetig Durchfall-Phasen

      Neu

      ANZEIGE
      Hallo Zusammen,

      Ich habe jetzt schon einiges probiert und wir kommen auf kein Ergebnis. Auch beim Arzt wurde nicht festgestellt.

      Mein Rüde ist 14 Jahre unkastriert und ein Schäferhund-Huskey-Mix. Seit einigen Jahren hat er Arthrose und die Bandscheibe in der Mitte des Rückens kaputt, nachdem ihn mal ein anderer HUnd angegriffen hatte. (Damals war er einige Zeit gelähmt. Es hat sich aber von alleine regeneriert. 100% standfest war er nie mehr wie früher, aber auch schnelles laufen ging, wenn er es wollte)

      Seit nun diesem Winter habe ich das Problem, dass er oft Druchfall bekommt und dann in die Wohnung macht. Aber. Nicht nur Durchfall, er macht auch festen oder Semifesten Kot in die Wohnung.
      Es sind in der Regel 2 DInge, die ich sehr auffällig finde.

      1. Er hat erheblich öfters Durchfall als früher. Normalerweise vertrug er immer alles.
      2. Er setzt den Kot zu 90% der Fälle dort ab, wo er sich befindet. (Bettchen, Liegestelle, oft auch in Schlafposition)

      Wenn er Durchfall hat, dann hält dieser nicht lange an. Er ist schnell wieder weg. Nur kommt res mir vor, als wenn er kaum noch Futter richtig verträgt. Früher habe ich ihn Bebarft. Jetzt koche ich alles fein ab, sonst ginge es gar nicht mehr. Ganz früher hatte ich mal TRockenfutter-Sorten probiert. Aber davon wurde er ernorm fett, hatte ständig Hunger und machte riesige Haufen Kot. Oder erbrach das Futter oft.
      Seit dem ich Ihn das halbe Leben Barfe, erbracht er kaum sein Fressen. Und eigentlich war alles top, ausser, dass ich meine, dass er kein Hähnchen verträgt. Seit 2 Jahren koche ich das Futter ab und bereite alles frisch vor. Das Fleisch ist das selbe, dass wir auch essen, nur halt statt das Rinderseakt bekommt er die Beinscheibe oder Gehacktes. Gemüse gibts dazu, weniger Reis, dafür mehr Nudeln. (Vermute, dass es auch neuerdings Probleme mit Reis gibt) Kartoffelpüree verträgt er ganz gut. Manchmal bekommt er auch normales Frhstück wie wir: gebratene Wurst mit Setzei. Keine Probleme, trotz dessen, dass es eine Geflügelwurst ist.

      Soll ich wieder auf Trockenfutter umsteigen, um ggf. den Durchfall zu stoppen? Es kommt ja auch so unvorhersehbar. Zack und es ist da. Manchmal weiss ich nicht was passiert ist.

      Die Situationen:
      Gestern spät Abend lag er im Bettchen. Und ich hörte es "pupsen". Ich machte Lich an und lief hin, da sah ich, das er seitlich Lag mit etwas erhobenen Kopf und sein Schweif stand hoch und dort pustete er im Liegen ( im Bett ) flüssigen Kot heraus. Dabei schaute er überrascht und roch "Was kann das sein?" Ob er dachte, dass er nur pupst... Dunkelbraun

      Heute, liegt er unter dem Tisch in der Küche, vor meinen Füssen und sagte nichts. Aufeinmal sehe ich, dass er die hinteren Beine ausstreckt und nach vorne zu den vorderen Beinen Strecke. Ich dachte er könne nichts aufstehen.... Aber dann druckte er festen Kot mit etwas danach kommender Flüssigkeit raus. Dunkelbraun.

      Ich wasche ihm jetzt täglich den Hintern. Mehrfach am Tag ist es mal nötig.
      Draußen hat er manchmal das Problem, dass er sich nicht mehr "setzen" kann, wenn er den KOt ablässt... Dass sieht dann so aus, als wenn er sich setzt wie ein Teddy, hintere Beine nach vorne ausgestreckt und dann neigt er den Oberkörper auch nach vorne und rutscht manchmal sogar rückwärts. Natürlich über seinen Kot, den er bis zum Bauch verteilt.
      Einige Tage ist das Verhalten ganz oft zu sehen. An anderen Tagen ist wieder alles normal.

      Geistlich ist er eigentlich voll dabei. Nur spielen mag er nicht mehr. Schmerzen oder andere Symtome sieht man ihm nicht an. Fressen will er immer und er kann auch gut mit uns kommunizieren.

      Der Arzt hat nicht gefunden. Vor Kurzem hatte er einen erheblichen Schwindel. Wir wissen nicht ob es das GLeichgewichtsorgan im Ohr war, es drehte sich alles beim HUnd und die Augen gingen hin und her. Alles war ausgestreckt, der Kopf schief und steif und der Hund hatte Speichelfluss und Durchfall. Er konnte 2 Tage nicht laufen. Der Doc gab ihm 5 Spritzen. Wir waren innerhalb von 10 min. beim Arzt und es hatte ihm auch schnell geholfen. Die zwei Tage musste ich ihn beim laufen unterstützen. Vielleicht war es aber auch Gift. Das kann ich schnelcht abschätzen. Habe gehört, Das auch andere Hunde durchfallattaken hatten. Kann aber auch nur Zufall sein.

      Ich frage mich einfach, warum liegt er einfach so und setzte seinen KOt ab. Weiss er das denn nicht? Auch das absetzen von Durchfall im Liegen ist komisch. Normalerweise, meldete er sich und wenn ich nicht schnell genug war, dann hat er mir früher immer vor die Füße gemacht. Das verstehe ich ja. Aber er liegt und macht das.
      Dabei kann er laufen, er kann aufstehen.

      Immerhin weckt er mich auch ständig nachts oder früh morgens und sagt: Ich will raus. Dann stehe ich auf und lasse ihn in den Garten. Alles ok. Aber dann kommen solche Momente, in denen ich ja auch da bin, er aber einfach nicht kommt und sich nicht rührt.

      Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?
    • Neu

      Unser Rüde ist 12,5 Jahre und wird aufgrund einer Rückengeschichte (er hat entweder das Cauda Eqina Syndrom oder Spondylose) Kotinkontinent. Bei ihm liegen auch ab und an Kötel, da wo er gelegen hat. Er kann auch keinen runden Rücken mehr machen, beim Kotabsatz, er muss laufen, sonst funktioniert es nicht mehr so richtig. Ist halt so, kann man auch nichts dran machen. Er hatte früher auch oft nicht so festen Kot, deshalb bekommt er jetzt Karottenpellets mit ins Trofu, das macht den Kot fest und wenn er was im Haus verliert, brauchen wir nur einsammeln. Vermutlich hat dein Hund auch Probleme mit dem Rücken. Würde ich mal durch Röntgen abklären. Zum Durchfall kann ich dir ansonsten leider nichts raten
      LG Yasmin

      Bo 5.12.2004
      Sam 1.7.2005

      Lilly + Fee 1.8.2013

      Shingo, Emma, Rambo, Blacky und Terry für immer im Herzen
    • ANZEIGE
    • Neu

      Grüß Dich

      Wenn Dein Hund schon mal gelähmt war kann es schon sein das er keine vollständige Kontrolle mehr
      über seine Ausscheidung hat.
      Unser Dackel war auch gelähmt, wurde Opperiert und hat im Alter nur noch ins Auto gemacht.
      Das brummen des Motors war für Ihn wohl angenehm.

      An Deiner Stelle würde ich auch die Prostata mal nachsehen lassen, daran kann es auch liegen.

      Der Schwindel nennt sich Vestibularsyndrom und kommt bei älteren Hunden eher vor als bei Jungen, gibt es da aber auch.
      Der Schwindel behebt sich meist innerhalb von ein paar Wochen und oft bleibt nichts zurück,
      einigen Hunden bleibt eine Kopf schief Stellung.

      Durchfall hängt leider oft mit dem Futter zusammen und alte Hunde vertragen vieles nicht mehr.
      Futterunverträglichkeit ist leider ein weites Feld und nicht so einfach zu beantworten.
      Bei vielen Hunden hilft die Morosche Karottensuppe . ( hat bei unseren Hunden immer geholfen)
      ist aber eigentlich nicht für ständig.

      Du kochst ja schon und wenn Du meinst er verträgt kein Hähnchen, lasse es einfach weg.

      An sich würde ich Ihn einer guten Klinik vorstellen und Ihn da mal auf " links drehen lassen "

      Denke mal es gibt hier noch einige die Dir besser halfen können als ich.

      Gute Besserung
      Selten dumme Menschen sind nicht selten - aber dumm !

      Herr gib mir Geduld, aber ein bisschen PLÖTZLICH
    • ANZEIGE
    • Neu

      Zum Thema Durchfall.

      Unsere große Hündin (Rhodesian Ridgeback-Schäferhund/Labbi Mix),die letztes Jahr mit knapp 18 Jahren verstorben ist,hatte fast nur noch Durchfall.So 3-4 Tage die Woche.Sie wurde Regelmäßig komplett durchgecheckt und alle Werte waren bestens.(TA war gleich gegenüber)
      Sofort Durchfall hat sie immer bekommen wenn sie aus nem See oder so getrunken hat(obwohl dieser Trinkwasserqualität hat).Nach Absprache mit dem TA alles mögliche an Futter umgestellt/probiert was aber nix gebracht hatte.Was Futter anging war sie aber auch immer sehr wählerisch.

      Was geholfen hatte waren Kohletabletten wenn sie ihre Durchfallphasen hatte,und generell vermeiden das sie draußen irgendwas trinkt.

      Sie hatte aber meistens angekündigt das sie raus muss,aber konnte es auch nicht immer halten.Hatte es auch manchmal beim gehen rausgelassen...
    • Neu

      :klugscheisser: Er hat keinen Durchfall, er setzt nur zwischenzeitlich mal dünnflüssigen Stuhlgang ab. Durchfall bedeutet, dass er innerhalb kurzer Zeit mehrmals dünnflüssig abführt. :klugscheisser: Aber genug der Korinthenk*ckerei.

      So wie es sich für mich liest, ist es ein hochbetagter Hund, der zeitweise seine Ausscheidung (in seinem Fall Kot) nicht mehr halten kann und es wohl auch nicht mal mehr so genau merkt, dass er was absetzt. Spricht dafür, dass er es im liegen macht. Wahrscheinlich merkt er es erst, wenn es schon passiert.

      Das der Stuhlgang sich stetig anders präsentiert, kann auch mit dem hohen Alter zu tun haben und der daraus entstehenden nicht mehr auf 100 % Verlass laufenden Verdauung. Es sind ja einige Organe an einer vernünftigen Verdauung beteiligt und deswegen kann es immer mal eine Störung in einem dieser Organe geben.

      Ist fraglich was du tun willst. Möchtest du den Hund in dem Alter noch einmal komplett umstellen und damit die Verdauung, die das aktuelle Fütterungskonzept gewohnt ist, noch mehr aus der Balance bringen?

      Trinkt er denn gut? Urin geht nicht ins Haus? Erbrechen hat er zur Zeit auch nicht? Medikamente?
    • Neu

      Guikate schrieb:

      Ich frage mich einfach, warum liegt er einfach so und setzte seinen KOt ab. Weiss er das denn nicht?

      Guikate schrieb:

      Seit einigen Jahren hat er Arthrose und die Bandscheibe in der Mitte des Rückens kaputt,
      Er wird es nicht merken wann er muß, durch die kaputte Bandscheibe.

      Wenn er regelmäßig Schmerzmittel bekommt, könnte der zeitweise Durchfall daher rühren.

    ANZEIGE