ANZEIGE

HD beim Hund und eure Erfahrungen. op ja/Nein?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HD beim Hund und eure Erfahrungen. op ja/Nein?

      ANZEIGE
      Hallo zusammen!

      Ich brauche mal ein paar Erfahrungsberichte...

      Letztes Jahr im Oktober wurde bei unserem Rüden (kangal, damals 8 Monate alt) schwere HD festgestellt. Links mehr als rechts.

      Seitdem bekommt er das J/D Futter von Hills, lachsöl und grünlippmuschelpulver plus1x wöchentlich unter Wasser Laufband.

      Schmerztabletten hat er zunächst auch bekommen wegen einer entzüdung die wir vor einem Monat abgesetzt haben. Der Muskelaufbau fruchtet und er ist wesentlich beweglicher als vor der Diagnose (er lief nie lange und war unserer Ansicht nach faul) auch hat er seitdem mehr Ausdauer.
      Klar passen wir auf dass er nicht tobt und alles.

      Nun wurde uns gesagt dass die op für die linke Seite sein muss. Die haben wir geplant wenn er 1 Jahr 2 Monate ist ca.
      Vorher noch einmal Röntgen da er ja weiter wächst.

      Lese aber oft das manche Hundehalter die op gar nicht machen lassen und es den Hunden dennoch gut geht mit physio und entsprechender Ernährung.

      Wie seht ihr Das? Gibt es hier hundehalter die sich bewusst gegen eine op entschieden haben? Wie geht es euren Hunden?

      Versteht mich nicht falsch es geht mir nicht um die Kosten ich würde mein letztes hemd für meine Tiere geben aber es ist ein großer Eingriff mit einer langen Nachsorge.

      Würde mich über Erfahrungen und Berichte freuen
      :)

      P.S. habe eben fix vom Handy geschrieben. Bilder sowie Videos vom gangbild kann ich heute Abend nachträglich Posten und evtl. Fragen beantworte ich heure Abend :)

      Vielen Dank schon mal :)
      Gruß,

      Claudia mit Lilly, Bob und ihre Bodyguards :)
    • Hallo,
      schlimm bei einem so jungen Hund.

      Kommt drauf an welche OP ??

      Lies Dir das mal durch
      Hüft-OP beim Hund | Symptome und Risiken | Stadthunde.com Hunde-Community

      Bist Du bei einem Tierarzt oder in einer Klinik ?
      Kliniken haben oft den Vorteil einer genaueren Diagnosemöglichkeit.
      Bevor ich Oprerieren lassen würde, würde ich auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen.

      Vor der Hand alles Gute
      Selten dumme Menschen sind nicht selten - aber dumm !

      Herr gib mir Geduld, aber ein bisschen PLÖTZLICH
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Habt Ihr schon mal über eine Goldakkupunktur nachgedacht. Sie soll sehr gut helfen und vor allem fällt die lange Schonzeit nach einer "normalen" Hüft-OP weg. Gerade, weil der Hund ja noch sehr jung ist, im Wachstum und auch noch in der sozialen Entwicklungsphase steckt.
      Ich wünsche euch in jedem Fall alles Gute und dass ihr einen guten Weg für euren Hund findet!
      Liebe Grüße, Krümel und Family :)
    • Hallo Claudia,
      bei meiner letzten Hündin, einem Mastin Espanol, wurde auch mit 8 Monaten schwere beidseitige HD diagnostiziert.
      Wir haben uns mehrere Meinungen eingeholt.
      Eine Fachklinik wollte den Hund sofort operieren, nach einer speziellen Methode, die nur bei jungen Hunden anwendbar ist.
      Die andere Fachklinik riet uns von einer OP ab, da die Rasse sehr groß und schwer werden würde und die Erfolgschancen dadurch gering seinen.
      Muskelaufbau wäre das Mittel der Wahl und später, gegebenenfalls GA.
      Wir entschieden uns erstmal für Muskelaufbau, unterstützende Mittel/Maßnahmen und das Wachstum abzuwarten.
      Damit hatten wir die Sache gut im Griff und die Hündin konnte sich normal bewegen.
      Leider verstarb mein Hundekind mit 18 Monaten mitten in ihrer Entwicklung.
      Was also noch auf uns zugekommen wäre, kann ich nicht beurteilen.
      Wir hätten aber eher zur GA tendiert.
      Ich wünsche dir und deinem Hund von Herzen alles Gute und das du die richtige Entscheidung triffst.
      Herzlichst, Drea und Vierbeiner

      Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.
    • Mausi schrieb:

      Hallo,
      schlimm bei einem so jungen Hund.

      Kommt drauf an welche OP ??

      Lies Dir das mal durch
      Hüft-OP beim Hund | Symptome und Risiken | Stadthunde.com Hunde-Community

      Bist Du bei einem Tierarzt oder in einer Klinik ?
      Kliniken haben oft den Vorteil einer genaueren Diagnosemöglichkeit.
      Bevor ich Oprerieren lassen würde, würde ich auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen.

      Vor der Hand alles Gute
      Sind in einer sehr guten Klinik wo auch die Physiotherapie gemacht wird.
      OP würde heißen neue Hüfte.

      Danke für den Link, schaue ich mir mal an!



      krümel schrieb:

      Habt Ihr schon mal über eine Goldakkupunktur nachgedacht. Sie soll sehr gut helfen und vor allem fällt die lange Schonzeit nach einer "normalen" Hüft-OP weg. Gerade, weil der Hund ja noch sehr jung ist, im Wachstum und auch noch in der sozialen Entwicklungsphase steckt.
      Ich wünsche euch in jedem Fall alles Gute und dass ihr einen guten Weg für euren Hund findet!
      Ja habe ich schon überlegt aber soll nicht immer auf Dauer helfen habe ich gelesen :ka:

      Bea11 schrieb:

      Huhu,

      also bei so schwerwiegenden Diagnosen würde ich schon eher auf den Rat der Tierärzte, als auf den der Foris hören, darum 2. Fachtierarztmeinung einholen...

      LG
      Bea
      Das werden wir auch machen.
      Die werden ihn mit Sicherheit erneut röntgen oder wir zeigen einer anderen Klinik nur die neuen Bilder.


      Nachthimmel schrieb:

      Hallo Claudia,
      bei meiner letzten Hündin, einem Mastin Espanol, wurde auch mit 8 Monaten schwere beidseitige HD diagnostiziert.
      Wir haben uns mehrere Meinungen eingeholt.
      Eine Fachklinik wollte den Hund sofort operieren, nach einer speziellen Methode, die nur bei jungen Hunden anwendbar ist.
      Die andere Fachklinik riet uns von einer OP ab, da die Rasse sehr groß und schwer werden würde und die Erfolgschancen dadurch gering seinen.
      Muskelaufbau wäre das Mittel der Wahl und später, gegebenenfalls GA.
      Wir entschieden uns erstmal für Muskelaufbau, unterstützende Mittel/Maßnahmen und das Wachstum abzuwarten.
      Damit hatten wir die Sache gut im Griff und die Hündin konnte sich normal bewegen.
      Leider verstarb mein Hundekind mit 18 Monaten mitten in ihrer Entwicklung.
      Was also noch auf uns zugekommen wäre, kann ich nicht beurteilen.
      Wir hätten aber eher zur GA tendiert.
      Ich wünsche dir und deinem Hund von Herzen alles Gute und das du die richtige Entscheidung triffst.
      Oh das tut mir leid :(

      Die Methode für Junghunde haben die bei uns auch erwähnt aber mit 8 Monaten lag die Chance 50 zu 50 das die überhaupt hilft und dann wäre das Geld auch futsch plus neue OP für neue Hüfte


      Ja die einen sagen so die anderen sagen so... will ihn weder unter schmerzen dauerhaft laufen lassen, noch zu früh diese OP zumuten, vor allen dingen muss die Genesung auch gewährleistet sein sprich Urlaub kriegen mind. 4 Wochen etc.
      Gruß,

      Claudia mit Lilly, Bob und ihre Bodyguards :)

    ANZEIGE