ANZEIGE

Der Schutzhundesport - Ein Auslaufmodell?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Schutzhundesport - Ein Auslaufmodell?

      ANZEIGE
      Was für ein .... schlechter Artikel xD

      Der Schutzhundesport – Ein Auslaufmodell? - working-dog-magazin.de

      Am Lustigsten finde ich Äußerungen wie, dass man mit einem "mäßig talentiertem Hund" im Agility erfolgreich sein kann (geht im ​IPO natürlich nicht!!!!) und dass Agility die „Nachwuchs-Generierungs-Maschine“ für den Hundesport sei. Der Einstieg und die Ausbildung geht schnell und einfach? Aha.



      Uns allen ist klar, dass es für Schutzhundesport einer Vielzahl von Voraussetzungen bedarf. Das ist bei Agility nicht so. Selbst mit einem mäßig begabten Hund und mit einem mäßig talentierten Trainingsumfeld sind relativ schnell Erfolge in der Ausbildung sichtbar. Der Neuling wird schnell nachhaltig motiviert!


      Dass die BACK auch weit über 400 Starter hatte (mal eben das Doppelte, aber egal) ist sicher ein klarer Beweis dafür. Daher kann man bei der großen Konkurrenz ja auch mit einem "mäßg talentiertem Hund" so super erolgreich sein, lol *ironie*



      Also irgendwie verstehe ich überhaupt nicht, warum man Agility und ​IPO überhaupt vergleichen muss?!
      Wieso kann nicht einfach beides nebeneinander existieren, ohne dass man sich ständig streiten muss was nun der bessere, anspruchsvollere Sport ist?
      Mockingjay Shelties
      form follows function
    • Naja, der Artikel ist auf ​WD und der wird nun einmal zum Großteil von Gebrauchshundesportlern benutzt, dementsprechend sind da bestimmte Leute unterwegs.
      Außerdem ist die Person, die den Artikel schreibt, einer der Gründer von WD. Und die ist nun einmal dafür, dass Schutzdienst die Königsdisziplin allen Sports ist.
      Was soll man sich darüber aufregen? Er plädiert doch am Ende dafür, dass Schutzdienst nicht ausgestorben ist (sonst wäre sein Portal sinnlos) und dass man anhand seiner Zahlen (wow, das Portal wächst...) seine Meinung untermauern kann.
    • ANZEIGE
    • Wie kann man sich darüber aufregen!
      Man bedenke, wer den Artikel schrieb - keine Ahnung vom ​AGI
      Zweitens kann man die Sparten wirklich nicht vergleichen - ganz andere Rassen.
      Was würden die "alten" IPOler wohl sagen, wenn man en Masse mit Border Collie, Sheltie und Konsorten beim Schutzdienst vorbeischaut!
      Wenn man mit Leuten redet, die Beides machen, hört man schon raus, das Agility genauso anspruchsvoll ist, wie IPO!
      Einen Unterschied gibt es allerdings:
      Agility machen wesentlich mehr ​HF Just for Fun, ich möchte wirklich nicht erleben, das dieses auch im ​IPO einreißt.
      Schlecht und inkonsequent ausgebildete Schutzhunde können gefährlich werden!
      Gruß
      Hanne

      Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill
    • ANZEIGE
    • QuoVadis schrieb:

      Wie kann man sich darüber aufregen!
      Man bedenke, wer den Artikel schrieb - keine Ahnung vom ​AGI
      Zweitens kann man die Sparten wirklich nicht vergleichen - ganz andere Rassen.
      Was würden die "alten" IPOler wohl sagen, wenn man en Masse mit Border Collie, Sheltie und Konsorten beim Schutzdienst vorbeischaut!
      Wenn man mit Leuten redet, die Beides machen, hört man schon raus, das Agility genauso anspruchsvoll ist, wie IPO!
      Einen Unterschied gibt es allerdings:
      Agility machen wesentlich mehr ​HF Just for Fun, ich möchte wirklich nicht erleben, das dieses auch im ​IPO einreißt.
      Schlecht und inkonsequent ausgebildete Schutzhunde können gefährlich werden!

      Ja, und dann hätte derjenige, der so einen Artikel schreibt, sich ruhig mal intensiver mit der Thematik beschäftigen dürfen (SOLLEN!) um was Sinnvolles und Handfestes von sich zu geben.
      Da muss man jetzt auch mit Kritik rechnen.
      Liebe Grüße von Laura, Sirius (Berger Picard *2014), Chili (Sheltie *2015), Amber (Epagneul Picard *2017)

      Bilder & Geschichten von uns:
      Zottelesel & Plüschfuchs
    • QuoVadis schrieb:

      Wozu, wenn er der Meinung ist, er wüsste alles Wichtige!
      Einfach lächeln und sich das seine denken!
      Jetzt nimm es mir nicht böse oder persönlich:
      Aber warum hast du das dann nicht bei diesem Thread getan?


      Joah, weil wir zum Austausch hier sind. Da gehört das Diskutieren über öffentliche Artikel dazu (für was werden sie sonst geschrieben?). Vor allem, wenn der Autor sich keine sonderliche Mühe bei gemacht hat.
      Liebe Grüße von Laura, Sirius (Berger Picard *2014), Chili (Sheltie *2015), Amber (Epagneul Picard *2017)

      Bilder & Geschichten von uns:
      Zottelesel & Plüschfuchs
    • Der Autor blickt mit einem gewissen Neid auf die Agilityszene, weil sich hier der Nachwuchs tummelt, der im Schutzhundesport so sehr fehlt.
      Tatsächlich sind die die Berührungspunkte zwischen dem Schutzhundesport einerseits und den anderen Sportarten nicht sehr groß. Wenn sie im selben Verein angeboten werden, ist das Bild nach meiner Beobachtung eher von Konkurrenz als von Zusammenarbeit geprägt, oder eine Gruppe verläßt schlußendlich den Verein.
      Vom bevorzugten Hundetyp angefangen über die Einstellung der HundesportlerInnen bis zu den oft sehr unterschiedlichen Trainingsmethoden gibt es da nicht viel Gemeinsames.
      Wenn wir das mit der "Königsdisziplin" mal beiseite lassen, ist das Training von Schutzhunden natürlich wirklich aufwendig. Ein Fährtengelände zu finden ist zB für einen Verein in der Großstadt schwer bis ausichtslos. Für Agility braucht man nur den Hundeplatz. Aber das eigentliche Problem ist das seit Jahrzehnten sinkende Image des SHP. Diese Entwicklung verfolge ich schon seit den späten Siebzigerjahren, nicht erst seit den Neunzigern wie der Autor meint.
      Seit dieser Zeit ist der "beißende" Hund in der Öffentlichkeit immer schlechter angesehen. Davor war der Schäferhund oder allgemein der Schutzhund sozusagen die Krone der Hundewelt überhaupt. In Rasseratgebern wurde sogar bei kleinen Begleithunden angemerkt "würde seinen Herrn verteidigen" das war für jede Hunderasse das höchstmögliche Lob.

      Seit es attraktive Alternativen zum SHS gibt, entscheiden sich immer mehr Hundehalter für diese und der SHS verliert dabei und gilt zunehmend, ob zu recht oder unrecht, als vorgestrig.
      Wer eine wirklich anspruchsvolle, zeitintensive Betätigungsmöglichkeit mit seinem Hund sucht, kann zB eine Rettungshundeausbildung machen. Das ist mindestens so anspruchsvoll wie ​IPO und hat ein unvergleichlich viel besseres Image.

      Dagmar & Cara

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dagmarjung ()

    • Also jetzt bitte, bitte, bitte nicht persönlich nehmen.

      Aber meine Großeltern waren ja damals vereinsmäßig mit Rottweilern sehr aktiv und ich habe aus meiner frühen Kindheit Hundeplatz immer mit alten Männern, Bier und Rumgeschreie auf dem Platz mit dem "gefährlichen Hund" assoziiert, wo immer alle Platz machen mussten wenn "xy" rausgeholt wurde. Kein Wunder, dass die Jugend irgendwann zum "Tonnenhüpfen" (wie mein Opa damals das neu aufkeimende ​THS betitelte) abgewandert sind.

      War jetzt schon in 2 Vereinen, wo Schutzhundesport und Agility existierte und in beiden Vereinen war es nicht mal möglich ne Prüfung zu organisieren aufgrund fehlender Meldungen. Das finde ich dann doch strange, wenn man bedenkt, dass man im Agility noch Absagen verteilen muss.

      Nichtsdestotrotz wird ​IPO sicher auf einigen Plätzen sehr professionell trainiert und es ist sicherlich ein toller Sport! Glaube auch, dass das Image bzw. die Außennwirkung das größte Problem ist.
      Mockingjay Shelties
      form follows function

    ANZEIGE