ANZEIGE

Junghund nicht ruhig zu bekommen, Pubertät?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Also ich denke schon, dass er zu wenig schläft.
      Als Welpe ging es nur, wenn ich ihn gezwungen habe mit anleinen oder so. Deshalb überlege ich ja wegen einer Box.
      So einen langen Spaziergang mit viel Beschäftigung mache ich 2x die Woche.
      Da kann er dann auch frei laufen etc.


      Zum Tierarzt wollte ich in nächster Zeit nochmal, aber gesund ist er. Das entwurmen steht diese Woche wieder an. Probleme damit hätten wir schon einmal, als wir ihn als Welpe bekommen haben. Die Dame hat es nämlich falsch gemacht.

      Hunde Kontakt hat er auch ausreichend. Zwei Freunde hat er gefunden, mit denen ich ab und an spazieren gehe.

      Mit der Hundeschule bin ich zwie gespalten. Richtig geholfen wurde mir dort nicht, nur gesagt das er ein sehr aufgedrehter und frustrierter Hund ist. Und wie gesagt der Tipp mit der Leine.
      Sonst habe ich immer versucht alles alleine zu lösen.

      Ich habe ehrlich gesagt gedacht, dass er unterfordert ist.
    • ANZEIGE
    • anni_05 schrieb:

      Als Welpe ging es nur, wenn ich ihn gezwungen habe mit anleinen oder so. Deshalb überlege ich ja wegen einer Box.
      Puh, das ist echt nicht schön und auch alles andere als normal. Ich würde Dir raten mal einen Verhaltensberater ins Haus zu holen, der mal auf Ursachenforschung geht. Da gibt es wirklich viele, viele Gründe. Und oft hat man sogar mehrere Faktoren gemeinsam. Deshalb funktioniert es dann auch nicht, wenn man nur am einen Stellrädchen was ändert.
    • ANZEIGE
    • RafiLe1985 schrieb:


      Ich würde mal zwei Wochen gar nichts mit ihm machen. Nur kleine Löserunden, sonst nichts. Der Stresspegel muss erstmal sinken bevor man irgendwie anfangen kann, die erzieherischen Probleme zu beseitigen.
      Das halte ich in der Zwischenzeit auch für sehr sinnvoll. Meiner war mit 5 Monaten auch sehr aufgedreht und hibbelig, dann haben wir mal ein bis zwei Wochen nichts mit ihm gemacht und plötzlich war er entspannt und hat viel mehr geschlafen ;)
      Ernie *01.05.2017: Twins mit Wolf und Tiger
      Lacey, rest in peace
    • Das Futter hat einen Protein Gehalt von knapp 25%.

      Ich werde das jetzt mal versuchen nichts zu machen außer zum lösen rauszugeben und 30 min mit ihm gehen bevor er die ganze Leinenführigkeit vergisst. :muede:
    • schade mit der Hundeschule. Vielleicht gibt es bei euch ja noch eine andere.
      Gut ist, wenn Du weißt welche Aktivitäten für Deinen Hund die Richtigen sind. Und daß Du das, am besten täglich, in Deine Gassirunden einbaust. Oder daß er z.B. auch noch jeden Tag apportieren darf o.ä. Daß er täglich sein Programm bekommt, so daß er nicht hochgefahren wird, aber auch nicht zu wenig. Ein oder zweimal die Woche viel Sport daß es dann schon uU Zuviel wird und die restlichen Tage nur Löserunden, finde ich selber nicht so gut. Lieber jeden Tag ein bestimmtes Programm, wie gesagt OHNE den Hund hochzufahren. Daß er weiß o super heute machen wir noch das und das und dann freut er sich auch drauf. Und ist zufrieden wenn abends alles gemacht wurde und happy. Die Hundis wollen ja auch was arbeiten, ist ja nunmal so. Und wenn sie das gut machen und gelobt werden, scheint für sie die Sonne und sind dann zu Hause müde. vorausgesetzt, daß sie keine gesundheitlichen Probleme haben. Kannst ja mal berichten, was der Tierarzt sagt. Ein Thema, aber dafür ist er eigentlich noch viel zu jung, KÖNNTE evtl. die Schilddrüse sein. Kannst es ja mal im Kopf behalten, falls es im Laufe der Jahre nicht besser wird. Daß der ​TA mal Blut abnimmt und das feststellen läßt ob alles o.k. ist.
      Wenn es draußen wieder warm ist, dann würde er sicherlich auch gerne ins Wasser gehen und baden und etwas Schwimmbares aus dem Wasser apportieren. Vielleicht müßt ihr beide nur noch erst die richtigen Aktivitäten finden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Moni H. ()

    • unser hütehund war als welpe und junghund genauso.
      er hatte permanent schlafmangel da die unruhe in person.
      selbst wenn er geschlafen hat war das immer nur kurz und nicht gerade entspannt.bei jedem pieps ist er hoch.

      auch uns wurde zu einem hundetrainer geraten da man annahm ,das entweder zuviel programm o. aber wir als halter was falsch machen(auch uns wurde oft vorgeworfen das er zuviel stress habe... wir aber dafür keinen ansatz fanden).
      3 trainer sind an ihm gescheitert... die aussage eines "der hund muß ruhiger werden,sonst lebt er nicht lang".. er wäre eine einzige herausforderung und würde das ein leben lang bleiben....

      wir haben ihn dann ärztlich "auf den kopf stellen lassen"
      diagnose
      herzklappenfehler,sdu,lungenschädigung....
      und beim facharzt für verhalten; störung im gehirnstoffwechsel,d.h. bei ihm steigt schon unter minimaler aufregung ,der adrenalinspiegel zu schnell zu hoch und sinkt zu langsam wieder.... dies verursacht eine blockade im kopf so das anordnungen nicht mehr aufgenommen und befolgt werden können.

      sam wurde auf medikamente einegstellt,seine ernährung komplett auf frisch(kein ausschließliches barf) umgestellt und meiden einige lebensmittel wie z.b. würstchen,fleischwurst u.ä. wegen dem phoshat gehalt und wir wurden an eine hundeschule verwiesen die sich mit solchen dingen auskennt.

      sam war/ist(medizinisch laut kardiologe) eine wirklich harte nuss,aber wir haben es mit hilfe der hundeschule und den ärzten weitestgehend geschafft.

      es war und ist eine herausforderung(andere hunde sind unterwegs auf engen wegen immer noch ein problem und auch mit hundetrainer nicht ganz weg ,aber tagesform abhängig händelbar)

      wir haben die herausforderung angenommen und es nie bereut.

      vieleicht wäre es ja auch bei euch ratsam mal einen tierarzt hinzu zu ziehen .

      lg kirsten
    • Lurchers schrieb:

      25 Prozent Protein, das ist ja ein Hochleistungsfutter.
      25% Rohprotein finde ich noch im normalen Bereich.
      Alles was über 26% hinausgeht ist meiner Meinung nach zu hoch, kommt aber auch hier auf den Hund an.
      Ich finde es wichtiger wie das Futter zusammengesetzt ist.
      LG Anette
      (Mohikaner/Inventar)
      Diego *2004 - † 21.06.2018


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Balljunkie ()

    • anni_05 schrieb:

      Kurz zu uns... Buddy ist mein erster Hund und bei mir wohnen noch 2 Katzen aus dem Tierheim. Er ist gerade 11 Monate alt und super pubertär. Wir haben ihn von privat seit dem er 8 Wochen alt ist.
      Zu welcher Hunderasse gehört Buddy denn?
      (Sorry, falls du es schon geschrieben hast & ich es überlas, habs gard nicht gefunden).

    ANZEIGE