ANZEIGE

Ich muss doch auch mal duschen

    • ANZEIGE
      Also kurz zur Erklärung, das Bad ist viel zu klein, da kann Hund nicht in einem Gitter oder so mit rein. Und wenn ich sie frei laufen ließe in der Zeit in der ich dusche, würde sie mir gleichzeitig die Klobürste auffressen und aus der Schüssel saufen :dagegen:
      Wenn mein Mann da ist, dann dusche ich schnell solange. Aber er arbeitet Schicht und ist eben auch oft morgens nicht da.

      Danke!
    • ANZEIGE
    • es gibt doch solche Welpen"ställe". Vielleicht daß der mit ins Bad paßt. Oder Du läßt die Tür auf und stellst den direkt vor die Tür, daß sie dich hört.
      Da Du sie erst seit Dienstag hast, würd ich sie auch überall mit hinnehmen, bzw. daß sie das Gefühl hat, daß Du bei ihr bist, wenn sie dich vielleicht auch kurz mal nicht sieht.

      Cairo war die ersen vier Wochen keine Sekunde alleine. Und dann hab ich es auch so trainiert, wie schon beschrieben. Er war in bestimmten Räumen tagsüber, ist er jetzt auch noch, wenn er nicht draußen ist. Und erst nachdem er mogens oder zu einem anderen Zeit er alles draußen erledigt hatte, gespielt hatte, gefressen hatte usw.. Ab dem Zeitpunkt, an dem er eh müde war und dann fast eingeschlafen wäre, bin ich kurz mal raus, ohne Verabschieden, und wieder rein, ohne groß Begrüßen. Hab erstmal nur Müll rausgebracht, bin ins Bad usw.usf. So habe ich ihm das Alleinbleiben beigebracht, was bis heute keine Probleme macht. Er ist eh nie lange alleine, aber er hat keinen Streß. Aber wie gesagt, er muß erst vorher alles bekommen haben, daß blos nicht irgendwas fehlt. Wenn ich noch nicht mit ihm gespielt hätte, könnte ich ihn niemals alleine lassen, Beispiel usw.
      lG Moni
      082.gif
    • ANZEIGE
    • Meine hat mich anfangs auch ins Bad begleitet. :gut:
      Das ist recht klein, aber so hat sie in der Zwischenzeit nichts anstellen können. Habe alles weggeräumt was nicht ins Hundemaul gehört und der Klodeckel ist sowieso geschlossen.
      Duschen war also kein Problem.
      Nun handelte es sich ja um einen Hund der mal knappe 60 cm bekommen würde und das wäre schon sehr eng geworden.
      Letztendlich hat sich mich aber nur 5x zum Duschen begleitet. Da ich keine Rücksicht nahm und sie immer wieder anstubste wenn sie im Weg stand oder lag hat sie es schnell vorgezogen vor der Tür zu warten. Das Thema war durch.
      Das gleiche in der Küche. Sie legte sich beim Kochen vor meine Füße und musste ständig aufstehen wenn ich herum lief. Sie blieb dann von alleine im Flur um mich zu beobachten. Nach einigen Wochen war das wohl absolut uninteressant. Es passierte ja nichts. So verzog sie sich dann und fand ihre Decke wohl gemütlicher.
      Das alles ging ohne Worte und Kommandos und hält bis heute an.

      LG Terrortöle
      A home without a dog is just a house. ;)
    • Hier waren alle Welpen mit im Bad & meine Hunde gehen nach wie vor mit ins Bad (wir haben aber auch 2 Riesen Bäder, da haben sie sogar mit Körbchen locker Platz). Nicht weil sie es nicht anders kennen/können, sondern einfach weil es zur Gewohnheit geworden ist, die weder mich- noch die Hunde stört. Wenn der Hund auf Dauer dich nicht begleiten soll, würde ich es einfach in kleinen Schritten aufbauen, sie jedoch jetzt als Welpe trotzdem mit ins Bad nehmen. Was soll der Hund denn groß anstellen? Du hast sie doch trotzdem im Auge, auch wenn du in der Dusche stehst. Dann räumt man eben für den Anfang die Sachen weg, die zerlegt werden könnten. Irgendwann wird es für den Hund so selbstverständlich, dass sich der Hund schlafen legt, oder einfach anderweitig zur Ruhe kommt.
      Leidenschaft Fotografie klick

      Pudelpower.

      . . . mit den beiden Pudeljungs.
    • DickeBrumsel schrieb:

      Zu diesem Zweck war geplant Maja im Schlafzimmer zu lassen, was mit einem Türgitter versehen ist.
      Wie soll der Hund denn deinen Tagesablauf kennenlernen, wenn du ihn ausgrenzt ?
      Lass ihn doch dabei sein und dir hinterherlaufen, das hört von alleine auf.
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)


      " Mit einem kurzen wedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede " (Louis Armstrong)
    • mit dem überall hinterherlaufen lassen, das ist so eine Sache. Wenn alle Räume in einer Ebene sind, geht es. Aber wenn eine Treppe nach oben oder unten dazwischen ist, dann geht das mM nicht.
      Nico durfte damals auch überall mit hin. Bis er sich mal schlimm verletzt hatte auf der offenen Treppe und zum Tierarzt, in die Tierklinik mußte mit anschließender Physiotherapie und Osteopathie (die gute Frau hat das Problem überhaupt erst in den Griff bekommen).
      Und bei Cairo hab ich mir geschworen, daß er nicht tag und nacht überall hinkann und dann auch irgendwann was auf der Treppe passiert. Denn wenn man tagsüber mal kurz weg ist und es an der Haustür klingelt und der Hund oben ist, geschlafen hatte und dann runter stürzt oder sonst was, man sieht es eben nicht, auch nachts, wenn der Hund schläfrig ist und die Besufskis nach dem Kneipengang noch mal eben alle wachklingeln weil es lustig ist usw.
      Wir haben Küche und Wohnzimmer in einem und da ist er jetzt immer tagsüber und eben viel draußen. Und spätabends geht er mit mir ZUSAMMEN die Treppe nach oben ins Schlafzimmer und morgens mit mir ZUSAMMEN die Treppe wieder nach unten. Und bis zum neunten Lebensmonat wurde er getragen.
      lG Moni
      082.gif
    • DickeBrumsel schrieb:

      Nun gut, dann organisiert man sich so drum herum
      Hierin wird der Fehler liegen.

      Der gesamte Aufmerksamkeit konzentriert sich auf den Welpen. Der komplette Tagesablauf wird auf den Welpen ausgerichtet. Der Welpe wird zum Lebensmittelpunkt...

      Das tut keinem Hund, auch keinem erwachsenen Hund, gut. Einem Welpen schon gar nicht. Wenn er bereits vor lauter Stress kotet und uriniert, sollte das ein absolutes Alarmsignal sein!

      Ich würde den Umgang mit dem Welpen grundlegend überdenken! Leider schreibst du nicht so viel, wie ihr sonst mit der Kleinen umgeht. Oft ist die fehlende Fähigkeit (kurz) alleine bleiben zu können, ein Symptom von ganz anderen Dingen, die im Argen liegen.

      Mit ins Bad nehmen würde ich den Welpen auf keinen Fall! Türschutzgitter davor und Badtür offen lassen, meinetwegen. Aber mit ins Bad rein, never.
      Newton - Labrador Retriever - *21.04.2014

      Ganzkörperwedler sind die Sambatänzer unter den Hunden... ;)

      Newtons Pfotothread:
      http://www.dogforum.de/index.php/Thread/203256-Mister-Newton-entdeckt-die-Welt/
    • DickeBrumsel schrieb:

      Und wenn ich sie frei laufen ließe in der Zeit in der ich dusche, würde sie mir gleichzeitig die Klobürste auffressen und aus der Schüssel saufen
      Die Klobürste habe ich in dieser Zeit hochgestellt und den Deckel zugemacht und die Klopapierrolle habe ich auch abgemacht - und deshalb hat Sina mangels Beschäftigungsmaterial mein Handtuch mit in die Küche genommen. :D
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

    ANZEIGE