ANZEIGE

Hunde für Profisportler ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Nun, die Optik ist ja schon wichtig (deswegen sitzen hier 2 Hunde die meiner Wunschoptik überhaupt nicht entsprechen :hust: ), allerdings muss man sich auch im Klaren darüber sein, was man mit dem Hund machen möchte.

      Leider gehört der Berner nicht mehr zu den gesundesten Rassen und das sollte man auch nicht vergessen.
      Auch musst du dir überlegen, falls du in einer Etagenwohnung lebst, dass der Hund durchaus mal was am Bewegungsapparat haben kann und dann täglich mehrmals einen +40 kg Hund die Treppen hoch und runter zu schleppen kommt Ausdauertraining gleich. ;)

      Aber wenn du in der Lage bist einen Züchter ausfindig zu machen, der gesunde Berner züchtet und du dir den Anforderungen die der Hund hat bewusst bist, warum nicht? :)
    • Nunja ich suche ja keinen Hund mit dem ich regelmäßig Joggen gehen kann. Also ist die sportliche variable relativ gering. Kanufahren zähle ich mal eher als Freizeitaktivität denn als Sport.
      Was die Optik angeht, ja die ist mir schon wichtig genauso wie der Charakter und halt die größe. Deswegen habe ich die anderen Rassen ebenfalls erwähnt. Zu fen Retrievern habe ich bisher nichts gelesen

      Wohnungstechnisch wohne ich momentan im Erdgeschoss aber da Profisport wie Karussellfahren ist kann sich das jedes Jahr ändern, wo man wohnt. Allerdings würde ich in dem Fall darauf achten, das aufjedenfall ejn Fahrstuhl vorhanden ist, sollte ich umziehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DBenjamin ()

    • ANZEIGE
    • schau doch mal im frankfurter tierheim vorbei, die haben einige große hunde, die ein zuhause suchen... okay... keine welpen, aber durchaus junghunde
      LG
      Eve (Mohikaner) & Amy


      Only after you fall in love will I tell you I'm a Pit Bull
      _______________________________________
      Teddy, Pablo & Paige - Ich trage Euch in meinem Herzen - für immer!!!!

      http://www.dogforum.de/index.php/Thread/193025-Amy-Der-Freukeks/
    • ANZEIGE
    • klar ist die Optik wichtig - aber eben nicht alles. Aber das scheint dir ja schon bewusst zu sein :smile:

      Meinst du, dass ein Berner in ein Kanu passt? Ich kann mir das nur schlecht vorstellen...
      Andererseits gibt es vielleicht auch Züchter, die etwas kleinere, leichtere Berner züchten - mit Berner kenn ich mich nicht so aus, zumeist sieht man hier nur recht massige Exemplare, aber das heißt ja nichts.
      Jin - Whippet - *19.04.2015
    • Wäre zum Kanufahren nicht ein eher kleinerer Hund besser geeignet.

      In Anbetracht dass du häufiger mal Fremdbetreuung brauchst würde ich jede Rasse streichen, die Schutztrieb hat und sich stark an eine einzige Person bindet oder die notorisch unverträglich mit anderen Hunden sind.

      Dann würde ich keine Rasse nehmen, die überbordendes Temperament hat, weil den Sport machst du ja schon beruflich, evtl hast du dann keine Lust, mit dem Hund auch noch stundenlang Sport für den Hund zu betreiben. Die ruhigeren Charaktere lassen sich auch eher bei Fremdbetreuern parken und man ist nicht so sklavisch davon abhängig dass der Hund hundertprozentig gehorcht, weil ruhigere Typen halt einfach auch weniger Tatendrang für Blödsinn haben

      Ein Eurasier? Der einer Bekannten ist wirklich gechillt und nett und die Optik ist ähnlich Hovawart und Berner, gross und haarig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Garfield69 ()

    • Wie wohnst du? Ebenerdig, falls nicht ebenerdig, gibt es einen Lift oder müsste der Hund regelmäßig Treppen steigen? Falls letzteres, würde ich vom Berner Sennen absolut abraten.

      Und dann musst du dich halt entscheiden, wie viel Geld du beim Tierarzt lassen kannst, wie wichtig es dir ist, dass dein Hund alt wird, wie wichtig dir Gesundheit im Allgemeinen ist. Du hast es ja selbst schon angesprochen, Berner Sennen haben eine riesige Schwachstelle, und das ist definitiv die Gesundheit. Kommst du damit klar, wenn dir der Hund mit sechs, sieben, acht, vielleicht auch erst zehn oder zwölf Jahren stirbt? Es gibt ja z.B. Doggenliebhaber, die haben wirklich einen kurzlebigen Hund nach dem anderen, legen sich aber immer wieder diese Rasse zu, weil es für sie eben keine Alternative gibt. Für mich persönlich wäre das furchtbar, entsprechend habe ich mir auch eine möglichst langlebige Rasse ausgesucht. Ich würde an deiner Stelle allerdings vielleicht die Fixierung auf die Optik etwas bekämpfen. Du wirst sehen, der Hund, den du bekommst, der wird dein Ein und Alles, ganz egal ob es aussieht wie Meister Yoda gemixt mit einem Zwergpudel oder ob es ein schöner stattlicher Berner Sennen Hund ist.
    • Ich würde weder einen Berner noch einen Hovi in reiner Wohnungshaltung halten wollen. Vom Flat würde ich auch eher abraten. Diese Rasse ist mMn etwas speziell. Golden Retriever schon eher, aber bei den Anforderungen des TE „reicht“ meines Erachtens auch eine Rasse aus FCI 9.
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • :???: ich wüsst jetzt auch nicht, dass Goldens derart hohe Ansprüche in der Haltung haben. Nicht umsonst sind es recht beliebte Familienhunde.
      Bis auf die Farbe könnte ein Golden schon recht gut zum TE passen - aufgrund der geringeren Größe/des geringeren Gewichts dürfte er wohl auch besser in ein Kanu passen...
      Jin - Whippet - *19.04.2015
    • Generell gibt es auch noch andere Rassen, die mir gefallen, allerdings habe ich diese ausgelassen, da ich deren Bewegungsdrang nicht nachkommen kann solange ich Berufstätig bin und kein eigenes Haus habe. Rassen wie Schäferhunde (Egal ob dt australisch oder der Shiloh) oder Huskys würden sicherlich auch hervorragend passen und gefallen mir ebenfalls sehr, sind allerdings wie bereits erwähnt momentan nich handlebar für mich.


      Ich werde hier mal die Tierheime abklappern denke ich und ansonsten die Augen nach Bernersennen mischlingen offen halten.
      Zur Not muss man halt auf den richtigen Hund warten wobei ihr natürlich recht habt. Hat man erstmal einen ausgesucht, liebt man ihn abgöttisch :)

      Was das finanzielle angeht habe ich einen ordentlichen Spielraum sodass es kein problem ist, sollten mal höherr Kosten anstehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DBenjamin ()

    ANZEIGE