ANZEIGE

Welpe - jetzt? Später? Nie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • :winken:

      Tja, leider nicht die Nachricht, die ich mir erhofft hatte, aber es gibt noch Hoffnung, wenn auch nur wenig.

      Eine Familie war gleich dafür und hat unterschrieben, einer hat sofort abgeblockt, keine Gründe genannt, „einen Hund will ich nicht im Haus“ und das Gespräch war beendet :dagegen:

      Das große Problem ist der bellende Hund im Nachbarhaus, drei Parteien von unserem Haus haben sich da richtig aufgeregt und das fällt uns nun auf den Kopf. Da ist noch alles offen, wie die sich entscheiden, mit zweien haben wir heute gesprochen, die müssen sich das noch überlegen. Eine hätte zwar gar nichts dagegen, wird aber erst dann unterschreiben, wenn die anderen beiden Nachbarn auch zustimmen, sonst kommt sie bei den anderen in Verruf („Ich hab ja nix dagegen, aber wie sieht es denn aus, wenn ich mich total über den einen Hund aufrege und dann bei euch unterschreibe?!“)...

      Also zusammengefasst,
      JA: 1
      NEIN: 1
      MUSS NOCH ÜBERLEGEN: 2
      WAREN NICHT DA: 2

      Sollte es wirklich nur bei dem einen Nein bleiben, was sehr unrealistisch ist, könnte es sein, dass es trotzdem klappt.

      Tja, also sehr gedämpfte Stimmung gerade hier :|

      Liebe Grüße
      schokokekskruemel
    • ANZEIGE
    • Tut mir Leid, dass das Ergebnis negativ ausgefallen ist... Überraschen tut es mich aber wie gesagt nicht aufgrund der wirklich sehr geringen Wahrscheinlichkeit...

      Dennoch ist es eigentlich eine Sache zwischen eurem Vermieter und euch. Solange ER es erlaubt, ist es erstmal egal, was die Nachbarn sagen. Und dann sollte es halt am besten keinen Anlass zur Beschwerde geben, wenn der Hund dann da ist...

      Käme bei euch denn ein baldiger Umzug in Frage? Am besten ins Eigenheim... Da brauchst du dann keine Erlaubnis mehr. :)
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • ANZEIGE
    • Obwohl wir unsere Gespräche mit den Nachbarn (außer eines) durchwegs positiv bis neutral empfunden haben, dürfte eine Beschwerdewelle bei unserem Vermieter eingegangen sein, der seine Erlaubnis daraufhin zurückgezogen hat.
      Wir sind sehr verwundert über die vielen Beschwerden, da nur einer bis jetzt abgelehnt hat, aber gut. Muss man so akzeptieren.

      @RafiLe1985 Wir werden 2021 ungefähr in ein Eigenheim umsiedeln, dann klappts hoffentlich!

      Danke nochmals an alle für eure Tipps und fürs Daumendrücken!

      Liebe Grüße
      schokokekskruemel
    • Ach man wie schade. :( Finde sowas ja absolut ätzend, reicht ja schon wenn man oft den Vermieter überzeugen muss, aber wenn dann sone ganze Nachbarschaft mit entscheiden darf. :muede:
      Liam |Australian Shepherd Mischling|*14.03.2014|
      Alani |FT Golden Retriever|*31.01.2017|

      Behütetes Gold~Mein Reichtum auf 8 Pfoten. ღLiam & Alaniღ

      Unvergessen: Mila (20.07.2013-05.03.2015) und Hetja (*18.05.1985 †14.12.2016)
    • Ich finde es ein absolutes Unding, dass Vermieter Hunde immer noch (mehr oder weniger) „einfach so“ verbieten dürfen. Das gehört meiner Meinung nach abgeschafft.

      Soll der Vermieter doch erstmal bitte konkrete Gründe vorbringen, warum Hundehaltung in seiner Wohnung nicht erlaubt sein kann. Konkrete Gründe, wohlgemerkt. Nicht „die Nachbarn könnten sich gestört fühlen“...

      Meine Nachbarn hocken Sommers bis nach Mitternacht auf der Terrasse... Davon fühle ich mich gestört... Ich muss um 5 Uhr aufstehen... Kann ich mich jetzt bei deren Vermieter beschweren und verlangen, dass er sie rausschmeißt?!
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • Vermutlich wär es anders gelaufen, wenn es mit dem Hund nebenan funktionieren würde, aber - hätte, wäre, wenn .. es hilft ja alles nix, es ist ja nunmal leider so wie es ist.
      Der Vermieter wäre grundsätzlich ja auch einverstanden gewesen, ich kann es aber auch nachvollziehen, dass er nach einer Beschwerdewelle von mehreren Nachbarn (die sehr deutlich gewesen sein dürfte) sein Einverständnis zurückzieht.
      Ich finde es nur schade, dass dann alle in einem Topf geworfen werden und man uns nicht einmal eine Chance gibt :dagegen:
      Dazu, dass die Nachbarn sich hinter unserem Rücken beschweren, obwohl wir selber das Gespräch mit jedem einzelnen gesucht und offen über unseren Wunsch gesprochen haben und somit jeder die Gelegenheit hatte, das mit uns zu bereden, sag ich lieber nix :mute:

      Aber gut, aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

      Ich denke, der Thread kann somit geschlossen werden.

      Liebe Grüße und nochmals vielen lieben Dank
      schokokekskruemel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schokokekskruemel ()

    ANZEIGE