ANZEIGE

Spezielle Ernährung bei Abszess

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Manchmal heilt es auch nicht richtig wenn zuviel gespült wird.
      Die Wunde braucht auch Ruhe um heilen zu können.
      liebe Grüsse Kathrin mit Caron & Mojito

      Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
      Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    • Enterprise schrieb:

      @Pinky4 Gibt es diese Wundauflagen in normalen Apotheken - und weißt du zufällig noch, wie die heißen?
      Ja, die waren aus der Apotheke.
      MediHoney hießen die, glaub ich.
      (Haben wir übrigens auf Anraten von TA und Tierklinik ausprobiert.)

      Enterprise schrieb:

      Wahrscheinlich bin ich einfach nur ungeduldig. Der Abszess ist vor gut einer Woche aufgegangen, danach wurde es mehrfach gespült und gesäubert (morgen muss ich auch noch mal zum TA zur Kontrolle).
      Insgesamt haben wir den Hund fast vier Monate behandelt.
      Je nach Größe des Abszesses würde ich mir da nach einer Woche noch keine Sorgen machen.

      Cattlefan schrieb:

      Oberflächliche Wundauflagen bringen recht wenig, da ein Abszess von innen her abheilen sollte.
      Bei unserer Hündin wurde die Wunde überhaupt nicht gespült.
      War allerdings auch großflächig offen, da das Hautgewebe über dem Abszess nekrotisch wurde.
      Ich wundere mich bis heute, wie das überhaupt zuwachsen konnte.

      Für die Hartgesottenen kann ich mal ein Vorher-Nachher-Foto einstellen.
      Das Hirn ist keine Seife. Es wird nicht weniger, wenn man es benutzt.

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"
    • ANZEIGE
    • Also, das sind Bilder vom Sommer 2012, der Hund gute 4 Monate alt.
      Beim ersten Foto ist noch die nekrotische Haut mit dran.
      (Die Fotos im ersten Spoiler sind ziemlich scheußlich.)


      So sah das dann im Herbst 2012 aus, nach Einsatz der Honigkompressen:


      Spoiler anzeigen
      Dass das so schlimm wurde, lag leider an einer Fehldiagnose unseres damaligen Tierarztes.
      Er hat sich damals schlimme Vorwürfe gemacht, die hab ich mir dann gespart.
      Fehler sind menschlich. Halt scheiße, wenn's der Hund ausbaden muss.


      Und so sieht das heute aus. Das Foto ist von Ende November 2017, da sieht man's ganz gut.
      (Die Maus sitzt rechts.)


      Wir hatten wahnsinniges Glück, dass der Bewegungsapparat nicht betroffen war und ist.
      Die Narbe ist manchmal ein wenig trocken, dann creme ich sie ein (mit BiOil).
      Ist aber selten nötig.
      Der Ridge hat sich verzogen und ist am Rücken nicht mehr gleichmäßig.
      Einschränkungen hat sie zum Glück keine.
      Das Hirn ist keine Seife. Es wird nicht weniger, wenn man es benutzt.

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pinky4 ()

    • ANZEIGE
    • Als sich mein Dackelrüde damals den Hals immer blutig gekratzt hatte, heilte das einfach nicht ab da er durch Bewegung immer wieder die harten Krusten aufgerissen hat.
      Irgendwann habe ich dann die heilende Wunde, also die Krusten dauerhaft mit Ballistolöl und Verband weichgehalten, dann hat sich endlich neue Haut gebildet unter den feuchten Krusten und diese klebten irgendwann am Verband als die neue Haut drunter war und dann waren die Wunden endlich zu.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina
    • Hier ebenfalls eine Stimme für Honig. :dafuer:

      Gerade wenn Extremitäten im Spiel sind, kann es ne Weile dauern.

      Beim Grinch hat es damals auch ewig gedauert, bis die Löcher und die Nekrose abgeheilt waren.
      Nachzulesen hier:
      Wundheilung
      Da finden sich auch Tipps von Pinky und Cattlefan. :herzen1:
      Viele Grüße
      Julia mit den Swiffern

      I am what I am
      And what I am needs no excuses
      (Gloria Gaynor)

      Zusammen ist man nicht allein - die Swiffer
    • Ich bin wahrscheinlich deswegen so ungeduldig, weil es eigentlich gut wäre, das Ganze wäre Ende nächster Woche (= Karneval = Hund eigentlich in Betreuung eingeplant) einigermaßen abgeheilt wäre...

      Es ist bei weitem nicht so groß wie bei dir @Pinky4 - aber es ist halt ein Löchlein an der Seite und an der Vorderseite noch so ein gerader Schnitt. Der ist aber schon recht gut verkrustet. Unter der Achsel war wohl auch was, aber das haben nur die Betreuerin bzw. die Tierärztin gesehen, ich finde das nicht |) . Die anderen Schürfwunden sind ziemlich klein und man spürt nur die Kruste durch das Fell.

      Mit dem Trichter ist er wirklich sehr ruhig, das ist schon mal gut. Und ich habe den Eindruck, dass es seit gestern Nachmittag nicht mehr gesuppt und nachgeblutet hat, obwohl er jeweils nach dem Gassi noch einmal kurz durch die Wohnung getobt ist (daran merkt man aber immerhin, dass die Schmerzen wohl nicht mehr so dolle sind). Der Vorteil ist, dass er danach platt in seinem Körbchen liegt und ich ihm einigermaßen entspannt das modische Hütchen aufsetzen kann xD .

      Ich werde bei der TA auch mal nach Verbandsmöglichkeiten fragen, denn wenn es jetzt anfängt zu krusten, möchte ich das auch nicht mehr abwaschen - dann könnte es ja erneut aufgehen. Vielleicht kann man Honig und Verband auch kombinieren.
      Liebe Grüße von mir und Captain Nemo - Golden Retriever, *20.10.16

      -----------------------------

      Carbonara - e una Coca Cola...

    ANZEIGE