ANZEIGE

Unsere Junghunde... der alltägliche Wahnsinn Teil VIII

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      ANZEIGE
      Wir melden uns auch mal wieder :winken:

      Viel gibt es nicht zu sagen. Herbert ist ein mega braver Hund.
      Im Freilauf läuft er neben mir her. Schaut mal links oder recht oder geht 2 Meter vor weil es so gut riecht. Kommt aber sofort wieder an meine Seite :ka: . Wenn ich ihn zum laufen animieren will muss entweder der Dummy fliegen oder ich mit rennen.
      Das Kotfressen draußen haben wir langsam im Griff :dafuer: . Beim Gassi nimmt er gar keinen Kot mehr auf. Im Gegenteil er sieht kot und geht lieber einen Bogen drum um mich dann anzusehen. Ganz nach dem Motto:"Habe ich das nicht toll gemacht? Wo ist mein Leckerli?"
      Nur im Garten müssen wir noch dran arbeiten. Wenn die Schwiemu mal wieder nicht mitbekommt wo die Hunde hin machen, räumt Herbert gern auf. Mittlerweile aber zumindest schon mal zögerlicher.

      Beim Dummy macht er sich wahnsinnig toll und konzentriert. Selbst von anderen Hunden lässt er sich meistens nicht ablenken.

      Der Rückruf funktioniert so wie es sein soll.

      Selten wird mal noch jemand angebellt. Merke ich vor ihm, dass ihm die Person verunsichert lässt er sich super mit Leckerli ablenken.

      Zu hause ist er ruhig und schläft viel oder spielt mit sich selber. Allgemein ist er sehr entspannt :dafuer:

      Wir waren z.b Nikolausfeiern mit 10 fremden menschen und der Herr legt sich auf den Rücken, streckt alle viere von sich und pennt :dafuer:

      Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem kleinen.
      Leben heißt kämpfen
    • Neu

      Wir melden uns auch mal aus der Weihnachtsversenkung.

      Das Pony ist gut im neuen Stall angekommen. Das wird leider keine Endlösung sein, aber kommt Zeit kommt Rat.
      Aus der neuen Situation ergibt sich ein neues Problem, mit dem wir bisher noch nicht konfrontiert wurden. Er darf frei laufen auf dem Hof. Das geniesst er auch sehr. Er liebt Menschen und begrüsst diese auch sehr sehr gern. Bisher war das die etwas worüber ich nachdenken musste, er war ja an der Leine und begrüssen war nicht. Jetzt stromert er in meinem Dunstkreis um mich und freut sich über jeden uns alles und spielt mit den anderen Hunden am Hof. Ist halt nur doof, wenn im Halbdunklen ein fremder Hund mit mehr als 70cm und pinkem Leuchtie auf einen zukommt und sich riesig freut, wenn man denn Angst hat. Also heisst es Leine und wir üben aktiv das "Bei mir bleiben" trotz freuen. Klappt Semi-gut, wir arbeiten dran.

      Am Sonntag waren wir bei Probetraining für den Turnierhundesport. ​AGI ist ja leider nicht mehr. :( : Mal gucken ob das was für uns wird. Ich muss definitv sportlicher werden!

      Ansonsten ist er ein Traum. Ich kann mich echt nicht beschweren und wenn er im April 2 wird, werden wir hier wohl ausziehen und in den Erwachsenen Thread wechseln...

      Wir entwurmen im übrigen alle drei Monate! Als ständiger Stallhund geht es gar nicht anders. Hier entwurmen einige ihre Pferde nicht regelmäßig und die Gefahr, dass er Würmer aufnimmt ist mir zu groß.
    • ANZEIGE
    • Neu

      Wir haben gar keinen großartigen Trainingsstand zum vermelden - ich bin aktuell anderweitig stark eingespannt, aber wir tun unser bestes.

      Gestern waren wir Weihnachtslichter anschauen und Fotos machen. Die grünen buscheligen Girlanden fand Herr Hund gruselig, aber wir haben ihre Pieksigkeit überlebt :lol: Ansonsten haben wir Stillsitzen für Fotos geübt und wurden von einem kleinen Chi angekläfft. Faffi war zwar aufgeregt, aber als ich ihn am Halsband und am Geschirr einfach "mitnahm", vergaß er ihn schon nach ein paar Schritten wieder, das war toll.

      Heute gingen wir einfach auf die Straße schauen. Faffi hat sich angewöhnt, sich hinzulegen, wenn wir länger stehen, und das finde ich super! Zeigt mir, dass er nicht mehr dauernd auf Hab-Acht-Stellung ist. Im Forum habe ich gelesen, dass jemand empfohlen hat, den Hund mit an Orte zu nehmen und da einfach zu warten, bis er sich beruhigt - dann hochwertig belohnen und wieder gehen. Das werden wir jetzt auch öfters machen, damit Herr Hund lernt, dass draußen nicht gleich Aufregung und Action bedeutet. :smile: Ihr seht also, wir sind weiterhin nicht gerade Sportskanonen :lol: Aber es ist okay, toben können wir immer noch, wenn der Hund mal besser damit klarkommt. Wenn heute immer noch die Straßenecke am Haus so überwältigend ist, muss das halt warten...

      Das "Ran" zu üben, haben wir uns wie hier gelesen auch vorgenommen. Scheint mir wirklich sehr sinnvoll.

      Ansonsten freue ich mich für alle, die Fortschritte gemacht haben, mit :applaus:
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • ANZEIGE
    • Neu

      Wurli schrieb:

      Wir haben gar keinen großartigen Trainingsstand zum vermelden - ich bin aktuell anderweitig stark eingespannt, aber wir tun unser bestes.

      Gestern waren wir Weihnachtslichter anschauen und Fotos machen. Die grünen buscheligen Girlanden fand Herr Hund gruselig, aber wir haben ihre Pieksigkeit überlebt :lol: Ansonsten haben wir Stillsitzen für Fotos geübt und wurden von einem kleinen Chi angekläfft. Faffi war zwar aufgeregt, aber als ich ihn am Halsband und am Geschirr einfach "mitnahm", vergaß er ihn schon nach ein paar Schritten wieder, das war toll.

      Heute gingen wir einfach auf die Straße schauen. Faffi hat sich angewöhnt, sich hinzulegen, wenn wir länger stehen, und das finde ich super! Zeigt mir, dass er nicht mehr dauernd auf Hab-Acht-Stellung ist. Im Forum habe ich gelesen, dass jemand empfohlen hat, den Hund mit an Orte zu nehmen und da einfach zu warten, bis er sich beruhigt - dann hochwertig belohnen und wieder gehen. Das werden wir jetzt auch öfters machen, damit Herr Hund lernt, dass draußen nicht gleich Aufregung und Action bedeutet. :smile: Ihr seht also, wir sind weiterhin nicht gerade Sportskanonen :lol: Aber es ist okay, toben können wir immer noch, wenn der Hund mal besser damit klarkommt. Wenn heute immer noch die Straßenecke am Haus so überwältigend ist, muss das halt warten...

      Das "Ran" zu üben, haben wir uns wie hier gelesen auch vorgenommen. Scheint mir wirklich sehr sinnvoll.

      Ansonsten freue ich mich für alle, die Fortschritte gemacht haben, mit :applaus:
      Na, ich finde das ist doch ein wunderbarer Fortschritt. Wenn er mittlerweile so entspannen kann, dass er sich ablegt ist das doch richtig gut!! :bindafür:

      Der Weg ist das Ziel, nicht entmutigen lassen , Ihr macht das super :dafuer: :bussi:
      Maya (Bienchen), Cavalier King Charles Spaniel 2003-2017
      Hazel, Kleines Windspiel *2006
      Chap, Kleinpudel *2018

      Unser Pfoto-Thread : Haselmaus meets Capt'n Sparrow

      "You don't have to attend every argument you're invited to"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maya2003 ()

    • Neu

      Maya2003 schrieb:

      Wurli schrieb:

      Wir haben gar keinen großartigen Trainingsstand zum vermelden - ich bin aktuell anderweitig stark eingespannt, aber wir tun unser bestes.

      Gestern waren wir Weihnachtslichter anschauen und Fotos machen. Die grünen buscheligen Girlanden fand Herr Hund gruselig, aber wir haben ihre Pieksigkeit überlebt :lol: Ansonsten haben wir Stillsitzen für Fotos geübt und wurden von einem kleinen Chi angekläfft. Faffi war zwar aufgeregt, aber als ich ihn am Halsband und am Geschirr einfach "mitnahm", vergaß er ihn schon nach ein paar Schritten wieder, das war toll.

      Heute gingen wir einfach auf die Straße schauen. Faffi hat sich angewöhnt, sich hinzulegen, wenn wir länger stehen, und das finde ich super! Zeigt mir, dass er nicht mehr dauernd auf Hab-Acht-Stellung ist. Im Forum habe ich gelesen, dass jemand empfohlen hat, den Hund mit an Orte zu nehmen und da einfach zu warten, bis er sich beruhigt - dann hochwertig belohnen und wieder gehen. Das werden wir jetzt auch öfters machen, damit Herr Hund lernt, dass draußen nicht gleich Aufregung und Action bedeutet. :smile: Ihr seht also, wir sind weiterhin nicht gerade Sportskanonen :lol: Aber es ist okay, toben können wir immer noch, wenn der Hund mal besser damit klarkommt. Wenn heute immer noch die Straßenecke am Haus so überwältigend ist, muss das halt warten...

      Das "Ran" zu üben, haben wir uns wie hier gelesen auch vorgenommen. Scheint mir wirklich sehr sinnvoll.

      Ansonsten freue ich mich für alle, die Fortschritte gemacht haben, mit :applaus:
      Na, ich finde das ist doch ein wunderbarer Fortschritt. Wenn er smittlerweile so entspamnnt ist, dass er sich ablegt ist das doch richtig gut!! :bindafür:
      Der Weg ist das Ziel, nicht entmutigen lassen , Ihr macht das super :dafuer: :bussi:
      Close enough, oder? :smile:

      Das Leinenführigkeitstraining kann ich mittlerweile auch wieder von "Bloß nicht mich überholen" zu "Du darfst die Leine nutzen, aber nicht ziehen" ausweiten. Das klappt auch immer besser. Ich möchte nicht, dass der Hund auf Spaziergängen nicht schnüffeln oder gucken darf, aber er soll halt einfach nicht ziehen. Das hätte ich ihm ohne die bisherige Einschränkung aber nicht vermitteln können. Trotzdem üben wir immer noch öfters die "stramme" Variante. :smile:
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • Neu

      Wurli schrieb:

      Syrus schrieb:

      Einen Papierschnipsel neben dem Mailo steht für sich beanspruchen und steif machen.
      :lol: Wie süß! Und wenn man sich bei der Vorstellung den optischen und größtentechnischen Unterschied zwischen deinen Hunden klarmacht...
      Von mir würde Ares jederzeit einen Papierschnipsel bekommen :herzen1:
      Und dann ist er in einem Jahr ein großer Tyrann der immer seinen Willen durchsetzen will. :lol:

      Ich bin sehr froh, dass Mailo Ares so eiskalt auflaufen lässt - dass er das so souverän macht wenn Ares anfängt sich gegen ihn aufzulehnen hätte ich nie gedacht.
      Wenn Ares ihn provoziert bleibt er einfach entspannt stehen - er lässt sich nicht auf ein Kräftemessen ein oder maßregelt (wäre auch schön blöd, er zieht dabei definitiv den Kürzeren) aber er gibt auch nicht nach indem er weg geht.
      Wirklich Stress will Ares ja auch nicht, das ist bloß ein prolliges Aufblasen weil ... weil halt. :roll: Also bleibt ihm nichts anderes übrig als die weiße Flagge zu schwenken, den geordneten Rückzug anzutreten und sich für diese unüberlegte Aktion ein bisschen zu schämen. xD
      Liebe Grüße von Janina mit

      Zwergschnauzer Mailo *14.09.2016
      Riesenschnauzer Ares *06.02.2018

      Schnauzerpower im Doppelpack!
    • Neu

      Wir hatten eben eine wirklch schöne Mittagsrunde.
      Wir sind ja bei der Leinenführigkeit mit den üblichen Ansätzen wie stehenbleiben, richtungswechsel ect. nicht weiter gekommen. Daher belohne ich sie einfach immer wenn sie freiwillig locker nah neben mir trabt. Das scheint sich langsam festzubrennen im Hundehirn und sie kommt immer öfter von alleine, beiläufig gibs dann ein "bei Fuß" Kommando und zwischendrin immer Belohnung. Klappt super. 3/4 Strecke ist sie freiwillig schön bei mir gelaufen, alles andere wie ziehen/stehenbleiben wird ignoriert bzw. es gibt ein "weiter".
      Bislang fahren wir gut damit und machen fortschritte. Klar ziehen tut sie immer noch, das ich das blöd finde hab ich ihr auch nicht wirklich vermittelt, aber ich glaube nur mit Belohung von erwünschtem verhalten und ignorieren von unerwünschtem kann ich mein Ziel da auch größenteils erreichen. Zumal es mich nicht stört wenn sie manchmal zieht, da sie sich auch ganz gut umorientieren lässt.
      Hundebegenung war auch ganz ok, einen Beller gabs zwar, aber das hatten wir auch schon deutlich heftiger.
      Das ganze Thema Leinenführigkeit und Hundebegegnungen wird aber wohl noch einige Monate (oder Jahre? :lol: )Training in anspruch nehmen, aber das ist auch ok so :)
    • Neu

      Cookie0305 schrieb:

      Wir hatten eben eine wirklch schöne Mittagsrunde.
      Wir sind ja bei der Leinenführigkeit mit den üblichen Ansätzen wie stehenbleiben, richtungswechsel ect. nicht weiter gekommen. Daher belohne ich sie einfach immer wenn sie freiwillig locker nah neben mir trabt. Das scheint sich langsam festzubrennen im Hundehirn und sie kommt immer öfter von alleine, beiläufig gibs dann ein "bei Fuß" Kommando und zwischendrin immer Belohnung. Klappt super. 3/4 Strecke ist sie freiwillig schön bei mir gelaufen, alles andere wie ziehen/stehenbleiben wird ignoriert bzw. es gibt ein "weiter".
      Bislang fahren wir gut damit und machen fortschritte. Klar ziehen tut sie immer noch, das ich das blöd finde hab ich ihr auch nicht wirklich vermittelt, aber ich glaube nur mit Belohung von erwünschtem verhalten und ignorieren von unerwünschtem kann ich mein Ziel da auch größenteils erreichen. Zumal es mich nicht stört wenn sie manchmal zieht, da sie sich auch ganz gut umorientieren lässt.
      Hundebegenung war auch ganz ok, einen Beller gabs zwar, aber das hatten wir auch schon deutlich heftiger.
      Das ganze Thema Leinenführigkeit und Hundebegegnungen wird aber wohl noch einige Monate (oder Jahre? :lol: )Training in anspruch nehmen, aber das ist auch ok so :)
      ich dachte immer bei Herbert wird die Leinenführigkeit NIE.
      Ich hab uns irgendwann keinen Stress mehr gemacht und plötzlich funktioniert es einwandfrei.
      Das wird...irgendwann. Versprochen :bindafür:
      Leben heißt kämpfen

    ANZEIGE