ANZEIGE

Unsere Junghunde... der alltägliche Wahnsinn Teil VIII

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      ANZEIGE
      Hier gibt es so ziemlich alles, was der Handel an Kaukram hergibt, vom Nylabone über Kaffeeholz, Torgas, Geweih, Huf, Horn, Yak-Käse, Knochen,...

      Nylabones muss man ausprobieren. Es gibt die verschiedensten Varianten, von weich über gummiartig aber robust bis hin zu hart, essbar, nicht essbar, und und und. Ich habe einmal Gummi, diverse ganz harte fühlbare und einen weichen. Die werden durchaus mal genommen, aber Mailo ist nicht gierig oder richtig „geil“ drauf.
      Die Wurzel schaut der Bronto-Zwerg mit dem ​PO nicht an.
      Kaffeeholz geht besser, aber auch nicht sein Favorit.
      Tipp bei uns: die gefüllten gingen halbwegs, also gefüllt kaufen oder Loch rein bohren und selbst füllen.
      Geweih war geil - ich weiß nur nicht, ob ich Pech hatte oder Dino Zähne aus Zement hat, das halbierte Stück Geweih hielt nicht mal einen Tag und dafür fand ich es echt teuer.
      Huf empfinde ich persönlich als sehr hart und den Geruch muss man echt mögen. Ist halt doch rustikal. Mailo habe ich sie letztlich abgenommen, mir sind die Hufe für einen so großen und nicht wirklich zurechnungsfähigen Junghund zu klein, der könnte sie am Stück schlucken.
      Horn vom Büffel fand der Knöterich super. Ist halt auch geruchstechnisch gewöhnungsbedürftig, sicher nichts fürs Büro. Bei einem XXXL BabyDino splittert das Horn gerne mal, er kann dann einzelne Fasern hinaus ziehen. Es soll Hunde geben, die diese Fasern nicht vertragen. Mr Saumagen ist das wurscht, er lässt sie liegen, will ja nicht fressen sondern zerstören.
      Yak-Käse fand er auch gut, aber der ist hier nur in winzigen Stücken zu bekommen und dafür war er mir doch zu teuer.
      Knochen... aber die richtig großen und harten, also Oberschenkel, Postbotenbein, Schulterblatt, die kommen hier gut an. Werden beknabbert, bespielt, durch die Gegend getragen, aber auch liegen gelassen. Da muss man natürlich wegen Knochenkot aufpassen, wenn man einen Zerstörer hat, der viel und schnell frisst. Darum gibt es hier keine kleinen Schinkenknochen oder so, die wären zu schnell inhaliert.

      Hoffe mal, die Sammlung hilft jemandem
    • Neu

      Munchkin1 schrieb:

      Hier gibt es so ziemlich alles, was der Handel an Kaukram hergibt, vom Nylabone über Kaffeeholz, Torgas, Geweih, Huf, Horn, Yak-Käse, Knochen,...

      Nylabones muss man ausprobieren. Es gibt die verschiedensten Varianten, von weich über gummiartig aber robust bis hin zu hart, essbar, nicht essbar, und und und. Ich habe einmal Gummi, diverse ganz harte fühlbare und einen weichen. Die werden durchaus mal genommen, aber Mailo ist nicht gierig oder richtig „geil“ drauf.
      Die Wurzel schaut der Bronto-Zwerg mit dem ​PO nicht an.
      Kaffeeholz geht besser, aber auch nicht sein Favorit.
      Tipp bei uns: die gefüllten gingen halbwegs, also gefüllt kaufen oder Loch rein bohren und selbst füllen.
      Geweih war geil - ich weiß nur nicht, ob ich Pech hatte oder Dino Zähne aus Zement hat, das halbierte Stück Geweih hielt nicht mal einen Tag und dafür fand ich es echt teuer.
      Huf empfinde ich persönlich als sehr hart und den Geruch muss man echt mögen. Ist halt doch rustikal. Mailo habe ich sie letztlich abgenommen, mir sind die Hufe für einen so großen und nicht wirklich zurechnungsfähigen Junghund zu klein, der könnte sie am Stück schlucken.
      Horn vom Büffel fand der Knöterich super. Ist halt auch geruchstechnisch gewöhnungsbedürftig, sicher nichts fürs Büro. Bei einem XXXL BabyDino splittert das Horn gerne mal, er kann dann einzelne Fasern hinaus ziehen. Es soll Hunde geben, die diese Fasern nicht vertragen. Mr Saumagen ist das wurscht, er lässt sie liegen, will ja nicht fressen sondern zerstören.
      Yak-Käse fand er auch gut, aber der ist hier nur in winzigen Stücken zu bekommen und dafür war er mir doch zu teuer.
      Knochen... aber die richtig großen und harten, also Oberschenkel, Postbotenbein, Schulterblatt, die kommen hier gut an. Werden beknabbert, bespielt, durch die Gegend getragen, aber auch liegen gelassen. Da muss man natürlich wegen Knochenkot aufpassen, wenn man einen Zerstörer hat, der viel und schnell frisst. Darum gibt es hier keine kleinen Schinkenknochen oder so, die wären zu schnell inhaliert.

      Hoffe mal, die Sammlung hilft jemandem
      Wir hatten hier eigentlich auch alles mal und das deckt sich mit unseren Erfahrungen :)

      Nur das Geweih hat bei uns länger gehalten, aber Herr Pudel ist auch sehr zärtlich beim Ausschaben.
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Neu

      Hier sind die Kalbsunterbeine von Schecker der Hit :) Da braucht er auch richtig lange für. Wenn ich mal verschlafe, gibt's die als Beschäftigung für den Vormittag - mehr dürfte da eh nicht mehr los sein, das ist harte Arbeit :D Nur mit den Knöchelchen vorne muss man aufpassen; wenn die allerdings ab sind, wird der Knochen über Wochen hinweg gerne weiter benagt, bis kein weicher Knochen mehr dran ist, sondern nur noch der harte Teil.
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • Neu

      Wir haben bei Murphy Fortschritte bei Henry Stillstand. Murphy hat jetzt nach 2 Jahren endlich das mit der Leinenführigkeit halbwegs verstanden.
      Henry musste am Montag Notoperiert werden weil er ein recht großes stück Knochen verschluckt hat. Hier gibt es definitiv keine Knochen mehr egal in welcher Form. Er hat die OP gut überstanden aber ich könnte trotzdem jeden Tag heulen vor lauter Schuldgefühlen. Ich dachte es wird schlimm ihn 10 Tage ruhig zu halten aber bis jetzt ist er fast nur am schlafen :tropf: der arme Wutz.



    ANZEIGE