ANZEIGE

Unsere Junghunde... der alltägliche Wahnsinn Teil VIII

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Cookie0305 schrieb:

      Achherje wir hatten gestern auch wieder einen Pipi unfall auf dem Sofa. Wobei wir 1,5h vorher draußen waren :verzweifelt: .
      Ich versteh das auch manchmal garnicht.. bei uns passiert sowas ca. alle 2 Wochen. Aber immer nur wenn sie auf irgendwas intensiv kaut, glaube da vergisst sie einfach das sie muss und pinkelt einfach drauf los :motzen: :dagegen: . Ob sie wohl je lernt "bescheid" zu sagen :ka: .
      Unterbrich doch das intensive Kauen einfach nach einer Weile für eine Pipi-Pause :smile: Danach darf sie wieder weitermachen, wenn sie dann noch möchte.

      Ich bin momentan sowas von zufrieden - unsere Morgenübungen (Morgengymnastik, haha :lol: ) klappen wirklich gut und auch wenn der Hund wie heute überdreht ist, schaffen wir's doch, Zusammenzuarbeiten. Was ich noch immer schön finde: Wie sehr sich Nachbarn freuen können, wenn man mit seinem Hund was macht. Generell scheint Faffi die Leute durch seine unbedarfte, faszinierte Art glücklich zu machen. Ich hab ja überlegt, ob man nicht mal Besuchshund für's Altenheim machen könnte, in ferner Zukunft...

      Mittlerweile fällt es dem Pü auch wesentlich leichter, sich umzuorientieren - ob mit oder ohne Aufforderung. Und der Befehl "Zurück" sitzt wie eine Eins. Den brauchen wir auch, denn er steht ziemlich oft im Weg rum... :ugly:

      Heute Abend geht's mal wieder zum Bolzen auf die Wiese, das hat er sich verdient. Heute Morgen ging nicht - Schafe :lol: (Da wären wir dazwischen doch bestimmt nicht aufgefallen... noch ein Schaf und noch ein Esel da drin... :pfeif: )
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • Also bei uns läuft es insgesamt echt gut.
      Lenyo ist jetzt knapp 7 Monate alt, da kann also noch ordentlich was kommen, aber aktuell ist es voll ok, wie es ist.
      Er bleibt sehr gut und überall allein, ist in der Wohnung absolut ruhig und pennt meistens, verträglich mit jedem Hund bisher. Joa.

      Die einzigen Baustellen sind die, die wir schon länger/immer haben :ka:
      Der Rückruf und die Kläfferei draußen bei Hundesichtung oder potentiell gruseligen Dingen.

      Dabei ist der Rückruf schon wirklich besser geworden und er macht auch nie Anstalten, wegzulaufen, orientiert sich immer schön nach uns, läuft weder weit vor, noch bleibt er weit zurück. Er kommt halt nur öfter nicht ran :tropf: Da arbeiten wir aber auch mit der Schleppleine und das fruchtet ja offenbar auch schon.

      Die Bellerei.. ja. Könnt echt besser sein. Aktuell ist er schon sehr gesprächig :muede: Wir waren ja schon so weit, dass ein Hund an uns vorbeikonnte auf dem gleichen Gehweg und Lenyo saß und hat mich angesehen. Tja. Es ist auch nix passiert, aber nun kläfft er teilweise wieder auf weitere Entfernung. Und auch sonst. Eben sind wir aus der Tür raus: Äff äff äff! |)
      Das war definitiv mal viiiiel besser xD
      Aber wir bleiben dran. Ich hoffe halt nur, dass wir den richtigen Weg gehen.
    • ANZEIGE
    • Neu

      Ich hab gerade die kosmos app laufen lassen mit silvesterknallerei, einmal hat aries gewufft, dann hat er weiter geschlafen :bindafür: Ich hoffe ja dass er irgendwann mal schussfest wird (wg rettungshundearbeit) xD mal schauen ob das klappt. Morgen gehts für ihn das dritte/vierte mal in die Hundeschule (ups , vernachlässigt... ^^´), aber nur zum zuschauen. Heute Nachmittag hab ich mit ein bisschen glück (und tee) energie für einen längeren entspannenden Spaziergang :D . Ich frage mich nur langsam ob es sinn macht, dass er mit junghunden/welpen spielen kann, er hat ja zuhause auch einen spielpartner und ist eigentlich von erwachsenen hunden mehr angetan :ka: . Liegt das daran dass die sich besser ausdrücken können? Aries war schon immer sehr "empfindlich", wenn es um Körpersprache geht.
      @Ildchen gesprächig... kenn ich irgendwoher ;) xD viel erfolg weiterhin :bindafür: :dafuer:
      LG lissie
      LG Lissie
    • ANZEIGE
    • Neu

      Wir waren gestern mit dem Junghund auf der örtlichen Kirmes. Ich finde, Sozialisierung macht mit diesem Hund keinen Spaß. ;) Mit nix ein tieferes Problem.
      Er war grundsätzlich sehr entspannt. Zwischendrin, klar, kurz gestresst. Aber war auf Ansprache sofort bei einem, nach kurzem gucken, waren alle Fahrgeschäfte, Musik usw. ok. Mit Menschen hat er ja eh kein Problem.

      Wir sind natürlich extra auf den Montag gegangen, wie erwartet, war zwar gut was los, aber nicht rummelvoll.
    • Neu

      SabethFaber schrieb:

      @physioclaudi

      Cashew hat Pi mal Daumen 60cm und +/- 23,5kg. =)
      Na das ist ja in etwa ähnlich. Fiete könnte vermutlich noch ein bisschen schlanker werden, aber im großen und ganzen bin ich zufrieden mit seiner Figur. Paar Muskeln an der Hinterhand mehr, dafür etwas Speck auf den Rippen weniger, dann passt es. Wir arbeiten dran.

      Keeara schrieb:

      Wir waren gestern mit dem Junghund auf der örtlichen Kirmes. Ich finde, Sozialisierung macht mit diesem Hund keinen Spaß. ;) Mit nix ein tieferes Problem.
      Er war grundsätzlich sehr entspannt. Zwischendrin, klar, kurz gestresst. Aber war auf Ansprache sofort bei einem, nach kurzem gucken, waren alle Fahrgeschäfte, Musik usw. ok. Mit Menschen hat er ja eh kein Problem.

      Wir sind natürlich extra auf den Montag gegangen, wie erwartet, war zwar gut was los, aber nicht rummelvoll.
      Krass, meine drei würde vermutlich gemeinsamen Suizid begehen, wenn ich auch nur zu nah an nem Rummel vorbeigehen würde :shocked:
      Claudia und ihre Fellnasen
      Chica (kleiner Mischling): geboren irgendwann 2005
      Emil (Sheltie): geboren 21.06.2015
      Fiete (Collie): geboren 07.06.2017

      für immer in meinem Herzen mein Seelenhund Wusel: geboren 1999, gestorben 19.02.14

      Emils Kindertage
    • Neu

      @physioclaudi: Du hast die Aussage aus dem Kontext gerissen :)
      Es ging ja um lange Strecken an der Leine laufen und wie lang das der Hund durchhält in welchem Alter. Sowas gibt’s hier einfach nicht.

      Klar, wenn wir mal eine Straße überqueren auf einem Spaziergang. Aber das sind mal 20 Sekunden. (Und zugegebener Maßen Klemme ich mit Gin da auch eher unter den Arm :D ) Ja mit einem Spaziergang an der Leine nicht vergleichbar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brizo ()

    • Neu

      Brizo schrieb:

      @physioclaudi: Du hast die Aussage aus dem Kontext gerissen :)
      Es ging ja um lange Strecken an der Leine laufen und wie lang das der Hund durchhält in welchem Alter. Sowas gibt’s hier einfach nicht.

      Klar, wenn wir mal eine Straße überqueren auf einem Spaziergang. Aber das sind mal 20 Sekunden. (Und zugegebener Maßen Klemme ich mit Gin da auch eher unter den Arm :D ) Ja mit einem Spaziergang an der Leine nicht vergleichbar.
      Ich meinte das generell, weil du ja wohl meist ohne Leine gehst. Haben Deine Junghunde nicht den ein, oder anderen Trigger, wo sie mal losflitzen? Ich bin vermutlich da echt ein Kontrolletti. Also selbst Emil, der super gut hört geht an der Straße immer an der Leine. Hier ist aber auch sehr viel Verkehr rund um unser Haus.
      Claudia und ihre Fellnasen
      Chica (kleiner Mischling): geboren irgendwann 2005
      Emil (Sheltie): geboren 21.06.2015
      Fiete (Collie): geboren 07.06.2017

      für immer in meinem Herzen mein Seelenhund Wusel: geboren 1999, gestorben 19.02.14

      Emils Kindertage
    • Neu

      physioclaudi schrieb:


      Keeara schrieb:

      Wir waren gestern mit dem Junghund auf der örtlichen Kirmes. Ich finde, Sozialisierung macht mit diesem Hund keinen Spaß. ;) Mit nix ein tieferes Problem.
      Er war grundsätzlich sehr entspannt. Zwischendrin, klar, kurz gestresst. Aber war auf Ansprache sofort bei einem, nach kurzem gucken, waren alle Fahrgeschäfte, Musik usw. ok. Mit Menschen hat er ja eh kein Problem.

      Wir sind natürlich extra auf den Montag gegangen, wie erwartet, war zwar gut was los, aber nicht rummelvoll.
      Krass, meine drei würde vermutlich gemeinsamen Suizid begehen, wenn ich auch nur zu nah an nem Rummel vorbeigehen würde :shocked:
      Es besteht die Möglichkeit, dass er im Laufe seines Lebens mal sein Futter an solchen Orten (Rummel, Schützenfeste, Konzerte, Weihnachtsmärkte usw.) mit verdienen muss. Daher schon jetzt die Gewöhnung.
      Teil des Jobs ist es halt, dieses Gewimmel als Hintergrund zu sehen. Aber, wie man an meinem Bericht sieht, sehr viel ist Zuchtselektion. Seine Vorgänger wurden halt seit X Generationen unter anderem darauf selektiert bei sowas ansprechbar zu bleiben. Wir müssen es nur unterstützen.
    • Neu

      Hm...wie gesagt wenn man mal eine Straße überquert.
      Aber wir gehen halt auch eig nur im Feld oder so.

      Und wenn sie in der Uni oder auf Turnieren angeleint hab, sind eh andere Sachen aufregender oder anstrengender als die Tatsache angeleint zu sein.


      Kleines Uni-Hundi :cuinlove:
      Ihre erste Vorlesung. Wir haben uns bewusst ganz nach hinten hin gesetzt im Hörsaal, damit sie erstmal in Ruhe alles beobachten kann. Aber sie ist urbrav :herzen1:

      51B7FC7F-5470-4AD1-92AD-7E25C009AD80.jpeg
    • Neu



      Zum Thema Schleppleine - Pepper hat noch eine Art Miniatur-Schleppleine dran, fünf Meter. :) Eine dünne Paracordschnur mit Karabiner, die spürt er kaum, aber sie reicht, um eventuelle Allüren zu verhindern. Bisher hat er allerdings überhaupt keinen nennenswerten Jagdtrieb, bleibt auf den Wegen und orientiert sich vorbildlich. Nur beim Abruf reagiert er manchmal echt laaaaangsam, nicht etwa verzögert, einfach nur träge. Da sind dann noch alle verfügbaren Hirnzellen noch im olfaktorischen Auswertmodus. xD (Er darf im Übrigen auch nicht mit Schleppleine spielen, aber wir haben ohnehin kaum Fremdhundekontakt, wenn ich es vermeiden kann. Spielen sowieso nicht.)

      Ich bin immer beeindruckt, wenn ich lese, dass Welpen oder junge Hunde ganz ohne Schleppleine aufwachsen und auch, dass die Hunde sehr viel ohne Leine laufen. Das ist hier einfach echt nicht die Regel. Flexileine, Schleppleine oder eben kurz, schon allein wegen der Leinenpflicht, welche außerhalb des eigenen Besitzes gilt (die man auch nicht allerorts mit ​FLEXI oder Schlepp abdeckt, eine "geeignete" Leine meint idR eine unter zwei Metern). Und je nach Örtlichkeit (Verkehr), kann ich mir einen komplett freilaufenden Welpen echt nicht vorstellen. Klar, auf dem eigenen Grundstück oder irgendwo in Wald, Feld und Flur, ohne nennenswerten Durchgangsverkehr (und ohne großes Wildaufkommnen) - aber sonst? Und so ein dünnes Schnürchen, am Geschirr festgebunden, stört das Welpenkind idR nicht und kann ohne Probleme mitgeführt werden.

      Hier sind die Gehwege entlang der Felder gleichzeitig auch Straßen (kann man auf dem Bild gut sehen), es gibt nicht so viele extra Feld- oder Wanderwege in direkter Umgebung. Da kommen also auch mal Autos, Fahrräder sowieso und Landwirtschaftsfahrzeuge - bei allem finde ich die Schleppleine als Absicherung nicht verkehrt. Der tut es im Umkehrschluss auch nicht weh, wenn das Fahrrad drüber rollt oder auch mal ein Autoreifen. Von den ganzen jagdbaren Feldhasen, Kaninchen und Fasanen ganz zu schweigen, die hier überall sitzen und die bestimmt nochmal für Interesse sorgen. Die Waldwege sind z.T. als Naturschutz ausgewiesen, sodass dann auch eine Leinenpflicht, sogar auf den Wegen, besteht. Und auch ansonsten ist Freilauf nur auf den Wegen im Wald, aber nicht abseits der Wege erlaubt.
      Je weniger man selber weiß, desto mehr muss man anderen glauben. [Josef Kraus]

      Dakota, Dt. Boxer-Dogo-Canario (*15.11.2011) & Major Pepper, English Springer Spaniel (*21.06.2017)
      Hamlet, Cocker-Beagle-Junge (2010 - 2011)

    ANZEIGE