ANZEIGE

Zero Waste - Anregungen, Ideen und Austausch zum plastikfrei(er)en Leben

    • ANZEIGE

      lunanuova schrieb:

      Klinke mich hier auch mal als eher stiller Leser ein.
      Habe noch wenig Erfahrung mit Zero Waste.
      Gehört dazu auch die Einsparung von Transportwegen?
      Also eher lokal einkaufen?
      Das muss man selbst entscheiden. Für mich ja. Ich habe auch kein Auto und leihe mir wenn benötigt eins via carsharing (sonst eben Öffis) und kaufe möglichst nur regional und saisonal ein.
      Kleidung am Liebsten second-hand. Aber das war in England noch viel einfacher, da gab es so viel mehr second-hand Läden :(
      Nika mit Havaneser Rüden Neville
    • lunanuova schrieb:

      Klinke mich hier auch mal als eher stiller Leser ein.
      Habe noch wenig Erfahrung mit Zero Waste.
      Gehört dazu auch die Einsparung von Transportwegen?
      Also eher lokal einkaufen?
      Meiner Meinung nach gehört das dazu, da bei längeren Transportwegen ja auch "Müll" (im Sinne von Abgasen etc.) produziert wird. Ich gehe aber auch davon aus - ohne es jetzt genau zu wissen -, dass Produkte eventuell stärker verpackt oder öfter umverpackt werden, je weiter weg sie produziert werden.

      Also mehr "buy local", aber eben auch weniger Online-Bestellungen etc.
      Candie, Border-Aussie-Mix *12.05.2016


      Die Abenteuer eines kleinen Hütehundes <3
    • ANZEIGE
    • Die No-Hu's schrieb:

      Was ich ganz gerne an an Stelle von Plastiktüten benutze, sind selbstgemachte Taschen.
      Geht ganz prima, besonders für Obst und Gemüse, aber auch für anderes.
      Am Liebsten benutze ich gehäkelte Taschen.

      Einmal als Tragetasche




      Oder auch als Schultertasche


      Oh, die sind hübsch! Ich bin in letzter Zeit so ein Häkel-Fauli geworden.....Aber eigentlich eine gute Idee!

      lunanuova schrieb:

      Klinke mich hier auch mal als eher stiller Leser ein.
      Habe noch wenig Erfahrung mit Zero Waste.
      Gehört dazu auch die Einsparung von Transportwegen?
      Also eher lokal einkaufen?
      Zero-Waste ist ja erstmal "nur" Müllvermeidung. Ich persönlich und ich denke den Grundgedanken haben auch viele andere, ist es eher eine "Ressourcen-Einsparung". Dazu gehört natürlich Müll im eigentlichen Sinne, aber auch das Wertlegen auf Nachhaltigkeit und Einsparen von Ressourcen in allen Belangen. Für mich gehört da auch das Thema Transportwege zu. Und der Kauf eher bei regionalen Händlern als Online.

      Und das Nachdenken über: Brauch ich das wirklich??? Ich verfolge inzwischen auch so eine kleine Minimalismus-Theorie und versuche mich mit weniger materiellem Ballast zu behelligen. Was oftmals ja auch späterer Müll ist.
      Inkognito-Mohikaner
    • ANZEIGE
    • Kennt ihr den hier? HYDROPHIL Home page

      Bambus/Holz (weiß ich nicht genau )- Zahnbürsten hat auch unser Bioladen. Finde ich auch eine nette Alternative statt Plastikzahnbürsten. Und viele Zahncremes gibt es ja auch in Alu(?)-Tuben statt in Plastiktuben. 100% NoWaste ist es zwar auch nicht...man könnte Zahnpasta selber machen, aber zumindest passt es zum Thema LowWaste/Plastikreduzierung.

      Habe jetzt übrigens viele Pröbchen zusammengekauft von Haarseifen und ShampooBars. Mit Haarseifen freunde ich mich nur seeehr schwer an. Hab einfach zu leichtes/feines Haar...Aber ggf. würde ich sie abwechselnd mit ShampooBars (mit SCI als Tensid) nutzen. ShampooBars mit SCI Gibt es leider nicht in lokalen Läden..aber wenn ich DIE passende ShampooBar gefunden habe, würde ich ggf. einen Jahresvorrat in einem Shop bestellen. Bzw eine aktuelle Sammelbestellung habe ich bereits mit zwei Freundinnen ausgelöst.
      Bin heute ein wenig durch NoPoo-YouTube Videos gezappt...und werde heute mal spaßeshalber "Haarewaschen mit Roggenmehl" ausprobieren |) Meine Freundin fands wieder typisch, ich mache immer so freaky Experimente. :ugly: Aber bei Körperseifen bin ich schon sehr glücklich geworden mit Duschbutter und Schafmilchseifen.

      Und ich liebäugle mit einem neuen Fahrrad.....habe bisher ja nur ein blödes Mountainbike, mit dem ich ungerne fahre. Fahre doch viele unnötige Wege mit dem Auto. Mit Hund dabei halt auch praktischer. Aber ggf. würde ich dann auch in einen Hunde/Kinder-hänger investieren, damit seine Laufwege, die mir ggf dann doch zu viel wären, reduziert werden...er wird ja auch nicht jünger. :roll: Ich habe viele kurze Wege, die ich miteinander verbinde, aber zusammen machen die doch ordentlich Strecke.
      Inkognito-Mohikaner
    • Blessvoss schrieb:

      Und viele Zahncremes gibt es ja auch in Alu(?)-Tuben statt in Plastiktuben. 100% NoWaste ist es zwar auch nicht...man könnte Zahnpasta selber machen, aber zumindest passt es zum Thema LowWaste/Plastikreduzierung.
      Wobei ich da sehr zwigepalten bin. Und trotz das zb in diesem Blogbeitrag Sind Aluminiumtuben ungesund oder gefährlich? Ist Glas besser? - ich lebe grün! was anderes steht. Ich habe es in meinem Studium so gelernt das Aluminum schwer zu recyeln ist und schon gar schwer wieder aufschmelzbar, da sich bei Hitzeeinwirkung eine härtere Randschicht bildet und man dann noch mehr Hitze braucht. Abgesehen davon nur wenn es sortenreis ist

      Blessvoss schrieb:

      Bin heute ein wenig durch NoPoo-YouTube Videos gezappt...und werde heute mal spaßeshalber "Haarewaschen mit Roggenmehl" ausprobieren
      Schrei auf jeden Fall mal von deinen Erfahrungen. Ich hatte mich da auch mal durchgezappt und dann zu gute meiner Abflüsse mich dagegen entschieden.
      Liebe Grüße von Lisa
      und

      Pixel - Norwich Terrier - *16.11.2007

      Mein Name ist Pixel die Krümelkommissarin. Hier ist meine Hundemarke.
    • @Blessvoss
      Ich habe auch einmal mich mit Roggenshampoo gewaschen. Körper war ok, auch wenn ich mich nicht wirklich sauber gefühlt habe. Mit dem Shampoo hatte ich aber ein riesiges Problem: die Haare waren toll und sauber, aber ich habe dann die ganze Zeit Roggenmehl aus den Haaren verloren, obwohl ich es zig mal ausgewaschen habe. Sah aus, als hätte ich Schuppen. Habe es deswegen nur einmal gemacht.
      Wir sind auch dabei:

      Neues vom Stinketier ;)
    • Tatuzita schrieb:

      Blessvoss schrieb:

      Und viele Zahncremes gibt es ja auch in Alu(?)-Tuben statt in Plastiktuben. 100% NoWaste ist es zwar auch nicht...man könnte Zahnpasta selber machen, aber zumindest passt es zum Thema LowWaste/Plastikreduzierung.
      Wobei ich da sehr zwigepalten bin. Und trotz das zb in diesem Blogbeitrag Sind Aluminiumtuben ungesund oder gefährlich? Ist Glas besser? - ich lebe grün! was anderes steht. Ich habe es in meinem Studium so gelernt das Aluminum schwer zu recyeln ist und schon gar schwer wieder aufschmelzbar, da sich bei Hitzeeinwirkung eine härtere Randschicht bildet und man dann noch mehr Hitze braucht. Abgesehen davon nur wenn es sortenreis ist

      Blessvoss schrieb:

      Bin heute ein wenig durch NoPoo-YouTube Videos gezappt...und werde heute mal spaßeshalber "Haarewaschen mit Roggenmehl" ausprobieren
      Schrei auf jeden Fall mal von deinen Erfahrungen. Ich hatte mich da auch mal durchgezappt und dann zu gute meiner Abflüsse mich dagegen entschieden.
      Tja, was ist besser/schlechter? Plastik oder Alu? Gibt es andere Alternativen? Ich werde mal weiter Ausschau halten.

      Thema Roggenmehl und Abfluss: da es glutenfrei ist, klumpt es nicht. Es löst sich mit Wasser komplett auf.

      Habe gerade die erste Wäsche hinter mir. Dumm nur, was mir gerade so einfällt, dass ich gegen Roggen allergisch bin. Hab's total vergessen, weil ich es sonst nur gegart in Broz zu mir nehme und so vertrage. Aber roh komme ich da ja sonst nie mit in Berührung. Kopfhaut und Haut drumgerum juckt etwas.....aber geht noch. Reismehl soll wohl eine Alternative sein, finde da aber weniger Erfahrungsberichte zu. Zumal Reis ja auch nicht regional wächst...

      Haare sind noch nass. Ich berichte später, wie es mit Mehlresten ist und insgesamte Wirksamkeit.....
      Inkognito-Mohikaner
    • Hoffentlich kriegst du keinen Ausschlag oder sowas...

      Übrigens halte ich Aluminium für sehr viel Umweltschädlicher als Plastik, alleine die Herstellung aus den Bauxiterden ist schon problematisch, vom Recycling noch gar nicht gesprochen.

      Haare waschen habe ich mal mit Heilerde probiert, weil ich sehr schnell fettende Haare habe. Trotzdem ich wirklich sehr gründlich ausgewaschen habe, hat es danach manchmal noch "gerieselt" und es waren meine Haare auch nicht zufriedenstellend sauber. Inzwischen wasche ich meine Haare einfach mit ganz normaler Billigseife, das funktioniert genauso gut wie Shampoo oder Duschgel.
      Ich mag Nashörner! Sie sind wie Einhörner, nur fetter!

      Liebe Grüße von Duna und wilderbse aus Tirol!
    • Neu

      Ocarina schrieb:

      @Blessvoss
      Ich habe auch einmal mich mit Roggenshampoo gewaschen. Körper war ok, auch wenn ich mich nicht wirklich sauber gefühlt habe. Mit dem Shampoo hatte ich aber ein riesiges Problem: die Haare waren toll und sauber, aber ich habe dann die ganze Zeit Roggenmehl aus den Haaren verloren, obwohl ich es zig mal ausgewaschen habe. Sah aus, als hätte ich Schuppen. Habe es deswegen nur einmal gemacht.

      wilderbse schrieb:

      Hoffentlich kriegst du keinen Ausschlag oder sowas...

      Übrigens halte ich Aluminium für sehr viel Umweltschädlicher als Plastik, alleine die Herstellung aus den Bauxiterden ist schon problematisch, vom Recycling noch gar nicht gesprochen.

      Haare waschen habe ich mal mit Heilerde probiert, weil ich sehr schnell fettende Haare habe. Trotzdem ich wirklich sehr gründlich ausgewaschen habe, hat es danach manchmal noch "gerieselt" und es waren meine Haare auch nicht zufriedenstellend sauber. Inzwischen wasche ich meine Haare einfach mit ganz normaler Billigseife, das funktioniert genauso gut wie Shampoo oder Duschgel.
      Das mit den Resten im Haar ist auch meine Erfahrung (edit: Roggenmehl meine ich hier). Benutze nun seit längerem die Haarseife vom Zhenobya shop. Die ist zwar ok, aber nicht ganz perfekt. Ich denke, da probier ichs als nächstes mit der Billigseife, danke für den Tipp!
      Liebe Grüße
      von Aza mit SunkaSapa und Kaela

      Kaela Gleschka - Kommtag: 24. September 2016


      "Niemand als der große Pinguin hat die Macht zu geben und zu nehmen!"
      "Aber er war es nicht, der alles aus dem Gleichgewicht gebracht hat, das waren die [Menschen]!"

    ANZEIGE