ANZEIGE

Ärger mit Nachbar trotz direktem Entfernens des Hundekots

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ärger mit Nachbar trotz direktem Entfernens des Hundekots

      ANZEIGE
      Hallo zusammen,

      ich habe ein Problem mit meinem Nachbar, da dieser sich darüber empört, dass einer meiner Hunde äußerst selten auf den Gehweg vor seinem Haus kotet, obwohl ich alles direkt einsammele (habe die Tüte bereits wie einen Handschuh über meine Hand gezogen, während das Geschäft noch verrichtet wird).
      In diesem Zusammenhang frage ich mich, ob es einen rechtlichen Grund zur Beschwerde gibt, da ich alles direkt entferne und der Gehweg öffentliches Eigentum ist.

      Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Ich würde den Weg meiden oder wenn das nicht geht dafür sorgen, dass sich dein Hund nicht direkt auf dem Gehweg löst.

      Manche Nichthundehalter achten sehr darauf wo sich ein Hund löst und ob man auch innerhalb von 0,5 Sekunden die Tüte in der Hand hat oder den Kot am besten noch auffängt damit er gar nicht auf dem Boden aufkommt. ;)
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG"
      - Balou (Dackel-Mix) * 08.03.2011
      - Mogli (JRT), * 21.10.2012
      - Hermann (Podengo-Mix) * 16.06.2014
      und von Selina

      Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein,müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten.(SuzanneClothier)
    • Die "Lassen Sie mich in Ruhe" Varianten:

      Gibt es da ein Verbotsschild? Sofern das nicht der Fall ist, freundlich aber bestimmt darauf hinweisen, dass du die Pflicht hast den Kot zu beseitigen und das auch zeitnah tust - es also keinen Anlass für Aufregung gibt.

      Liegt da häufig Kot anderer Hunde? Falls nein, siehe oben. Falls ja, nachfragen, ob er sich bei den anderen nicht getraut hat, was zu sagen. (Funktioniert am besten, wenn da Haufen großer Hunde liegen)

      Die "nette" Variante:
      Wenn du deeskalierend sein möchtest und das bei ihm was bringt, vielleicht mal nachfragen, was ihn so frustriert, ob das sehr oft vorkommt, dass etwas liegenbleibt und er es dann beseitigt o.ä. Dann kann man aufklären, dass du das ja auch furchtbar findest und die Hinterlassenschaften deines Hundes immer beseitigst.

      Ansonsten verhältst du dich ja anscheinend vollkommen korrekt. Ärgerlich und belastend ist es bestimmt dennoch für dich, wenn dann immer wieder sowas kommt. Aber viel kann man da glaub ich nicht machen, solange er nicht beschimpft oder bedroht. Außer eben Konfrontation oder Eskalation oder auf Durchzug schalten.

      Viel Glück!
    • Mal aus der Sicht des Haus- und Hundebesitzers:

      Ich weiß nicht wie oft ich schon Hundekot aus dem Vorgarten oder vom Gehweg weg machen musste, oder mein Sohn beim Spielen rein getreten ist. Ich glaube, wenn ich sehen würde, dass gerade ein Hund anfängt sein Geschäft in meiner Einfahrt zu verrichten, würde ich auch etwas "verhalten" reagieren.

      Da wir ländlich wohnen, ist der Weg bis zum nächsten Feldweg nicht weit. Egal in welcher Straße oder in welche Richtung, maximal vielleicht 200-300 Meter. Merke ich, dass Mia sehr dringend eine Geschäft erledigen muss, beschleunige ich etwas, um schneller ins Feld zu kommen. Auf die Straße oder den Gehweg kommt für mich da nicht in Frage.

      Ich weiß, in städtischen Umfeld mag das anders sein und man hat längere Wege "in die Freiheit". Aber evtl. lässt sich ja auch dort vermeiden, dass der Hund direkt vor ein Haus macht.
      lg Michael

    ANZEIGE