ANZEIGE

Welche OP-Versicherung? Ist eine Hunde-Krankenversicherung sinnvoll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      wir sind mit Mia bei der Agila Komplett versichert und unser Tierarzt rechnet direkt mit denen ab, also keine Vorleistung von uns nötig. Finden wir klasse.
    • wir überlegen auch gerade für unsere hündin eine op versicherung abzuschließen.

      was mich bei den vergleichen der einzelnen unternehmen stört
      ist bei der agila das man keine freie tierarztwahl hat(beid er einfachen op vers.) und wenn man einen spezialisten braucht dies gesondert beantragen muß.
      ausserdem machen die rasseunterschiede und haben eine begrenzte summer im jahr die erstattet wird.
      nimmt man das teurere paket ,wirds auch gleich richtig teuer im gegensatz zu der uelzener .

      ein 10 jahresvertrag dort kostet mon. knapp 13 euro mit 100% erstattung wenn der hund vor dem 5. lebensjahr angemeldet wird.
      verstirbt der hund vor ablauf,erlischt der vertrag.so die auskunft unserer versicherung die mit der uelzener zusammenarbeitet.

      lg kirsten
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Man kann fast jeden Versicherungsvertrag ( ich meine Lebensversicherungen und Berufsunfähigkeitsversicherungen z.B. sind ausgeschlossen. Aber so genau weiß ich das nicht) nach 3 Jahren kündigen, auch wenn man den für 10 Jahre abgeschlossen hat. Das gilt auch so bei der Agila. Man kann auch jeden Vertrag kündigen, wenn der Hund verstorben ist.

      Eine Freundin hat zur Zeit große Probleme bei der Uelzener. Ihr Hund ist anfag letzten Jahres gestorben und die Uelzener möchte das sie die Op Versicherung noch bis März in diesem Jahr bezahlt. Sie hat denen schon mehrfach mitgeteilt dass der Hund gestorben ist.
      Sie hatte auch bei einer Op Rechnung Probleme mit denen.
      Deswegen kommt für uns persönlich die Uelzener nicht in Frage.

      Die Agila mag in den teureren Paketen teurer sein als die Uelzener in ihrem teuersten Paket. Aber dafür zahlen sie z.B. auch die komplette Nachbehandlung egal wie lange die dauert.
      Das muss aber jeder für sich entscheiden was ihm wichtig ist.

      LG
      Sacco
    • Bei dem Thema würde ich mich gern einklinken. Wir haben eine 5 Jährige Hündin, die wir bei der Uelzener versichert haben. Wir zählen etwa 22€ im Monat. Nun haben wir seit einer Weile einen weiteren Hund. Unser Louie ist jetzt 5 Monate alt und für ihn würden wir auch gern eine OP Versicherung abschließen. Nun sind wir am überlegen, ob wir wieder zur Uelzener gehen. Wir hatten bereits eine OP von etwa 600€ inklusive Vorsorge und 3 Nachsorge Terminen. Alles wurde problemlos übernommen, aber ja, wir und unser Tierarzt mussten einen Antrag ausfüllen. War jetzt aber auch nicht der riesen Akt.
      Bei der Uelzener wurde mir damals gesagt, dass auch Gelenkerkrankungen übernommen werden (was ja bei Yorkshire Terriern im Alter gern mal Auftritt), bei der Agila hingegen sind Prothesen des Bewegungsapparats ausgeschlossen (was mir eigentlich wichtig wäre). Kastrationen werden gar nicht übernommen (außer aus medizinischen Gründen), bei der Uelzener wenigstens zum Teil. In dem kleinen Vertrag der Agila ist die Tierarzt Auswahl nicht frei (ich glaube unsere Tierklinik würde nicht übernommen werden) und man müsste 20% selbst zahlen. Also bliebe nur der mittlere Vertrag.

      Hat vielleicht noch jemand einen anderen Vorschlag?
      Charly, Yorkshire Terrier *13.01.2008
      Roxy, Yorkshire Terrier *17.06.2012
      Louie, Yorkshire-Chihuahua-Spitz Mix *06.09.2017
    • Wir haben bisher auch gute Erfahrungen mit der Agila gemacht, bei uns bekommen die Kunden eine Rechnung und reichen diese dann bei der Versicherung ein. Immer mehr positive Rückmeldungen bekommen wir inzwischen auch von der Helvetia, eine schweizer Versicherung. Die übernehmen wohl recht viel, zu einem anständigen Preis.
      Ich empfehle Kunden allerdings nur eine OP-Versicherung, denn eine Krankenversicherung kann ziemlich teuer werden und wird meist kaum gebraucht. Außer natürlich man hat eine sehr krankheitsanfällige Rasse, dann kann es wiederum mit einer Versicherung günstiger sein. Man muss es eben auf sein Tier zuschneiden.
    • Nachdem ich nun die ganze Nacht wach war und Versicherungen verglichen habe sind für mich noch die Agila und die Uelzener interessant. Helvetia ist mir mit 80% einfach zu wenig. Und Agila hat die bessere Nachsorge. Ich denke bei uns wird es für Louie die AGILA Exklusiv werden.
      Habe auch mit beiden Versicherungen heute morgen telefoniert. Wütend bin ich nur darüber, dass die Uelzener mich vor 3 Jahren nicht richtig beraten hat. auf meine Fragen heute bekam ich eine ganz andere Auskunft. Nun bin ich am überlegen, ob ich Roxy mit ihren 5 Jahren auch bei der Agila versichern und die Uelzener kündigen soll. Weiß einer von euch ob die Kostenübernahme sinkt wenn ich sie erst mit 5 oder 6 dort versichere oder lediglich die Summe höher wird? Habe hier im Forum widersprüchlchliches gelesen und kann auf der Homepage nichts dazu finden. Wenn nicht muss ich eben ein drittes Mal anrufen.

      Über eine Krankenversicherung habe ich auch nachgedacht, da wir doch hin und wieder Kosten haben. Erst vorgestern habe ich wieder 120€ beim Tierarzt liegen gelassen. Aber ich glaube im Groben und Ganzen rechnet sich das für uns nicht, wie bei den meisten auch.
      Charly, Yorkshire Terrier *13.01.2008
      Roxy, Yorkshire Terrier *17.06.2012
      Louie, Yorkshire-Chihuahua-Spitz Mix *06.09.2017
    • Es stand mal eine zeitlang auf der Homepage das ab dem 5. Lebensjahr nur noch 80% übernommen werden. Ich habe eben mal selber geschaut und konnte es auch nicht mehr finden. Ich weiß nicht ob es immer noch so ist oder es geändert wurde.
      Am besten noch mal bei der Agila anrufen.

      Ich persönlich würde immer den Agila Op Exklusiv Tarif nehmen.

      LG
      Sacco

    ANZEIGE