ANZEIGE

BARF - Allgemeiner Talk-Thread Teil III

    • ANZEIGE
      Ich finde schon, dass barfen zum abnehmen geeignet ist. Mika nimmt sehr schnell zu und auch ab. Wenn er zunehmen soll ( meist im Winter, da mehr Energieverbrauch ), gibt es KH zusätzlich, z.B. Hafer. Zum Abnehmen lass ich KH weg, achte aber auf ausreichenden Fettgehalt . Da sind in 3-4 Tagen 1-2 Kilo weg oder auch drauf.
    • comyashon schrieb:

      Ich finde schon, dass barfen zum abnehmen geeignet ist. Mika nimmt sehr schnell zu und auch ab. Wenn er zunehmen soll ( meist im Winter, da mehr Energieverbrauch ), gibt es KH zusätzlich, z.B. Hafer. Zum Abnehmen lass ich KH weg, achte aber auf ausreichenden Fettgehalt . Da sind in 3-4 Tagen 1-2 Kilo weg oder auch drauf.
      Ich empfinde das ähnlich. Man kann einfach über die KH - bei uns meist Haferflocken oder mal Reste wie Reis oder Kartoffeln - die Energiezufuhr erhöhen, aber auch leicht wieder drosseln.
      Bei meinem kleinen Hund lassen sich so 500-1000g gut rauf und runter regeln.
      Und dennoch kann man den Hund satt füttern, indem man einfach den Gemüseanteil erhöht. so ist die Schüssel voll, aber die Kalorienmenge gering.
      Thea mit Cockapoo Hündin Kamali, *06/2016

      "A fluffy, puffy, curly Cockapoo in Scotland."
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • oregano schrieb:

      Kommt immer auf den Hund an, ob das geht.
      Bei meinen geht das nicht so einfach, aber die sind auch etwas speziell |)
      Mali frisst halt alles... als letzten die Schüssel mit dem Gemüseanteil zu Boden fiel hat sie das Gemüse halt so gefressen. Das Fleisch gabs dann hinterher. Das ist kein Hund, das ist ein Müllschlucker. :pfeif:
      Thea mit Cockapoo Hündin Kamali, *06/2016

      "A fluffy, puffy, curly Cockapoo in Scotland."
    • Ach das meinte ich gar nicht unbedingt.
      Finya, die immer bisschen zu dick ist (wirklich nicht arg, aber bisschen weniger wäre halt gut), braucht zwingend Kohlenhydrate im Futter, verwertet aber absolut alles extrem gut. Jetzt kommen wir so gut klar, aber als sie viel zu dick war, hat es wirklich ewig gedauert das runter zu bekommen :/
      Your Love is like a Soldier, loyal till You die.
      ~James Blunt~


      * Finya - serbische Terpitzprinzessin *
      * Frodo - der Überflieger-Kleinpudel *


    • Hallo ihr Lieben,

      ich habe am Mittwoch mein erstes Gespräch mit der Heilpraktikerin, die Lunas BARF Plan erstellt. Einen Fragebogen habe ich schon ausgefüllt und ihr geschickt. Sie arbeitet nach dem Konzept von Swanje Simon. Hier im Thread scheinen ja alle weitestgehend erfahren zu sein. Gibt es irgendwas, was ich die Heilpraktikerin unbedingt fragen sollte oder worauf ich besonders achten sollte? Als kompletter Neuling kommt einem das alles vor wie eine große Wissenschaft. Vielleicht hat jemand ja noch Erinnerungen an seine Anfänge und Dinge wie "das hätte ich damals besser machen/ fragen sollen..." :rollsmile:

      Ich freue mich auf jeden Hinweis. :headbash:

      Liebe Grüße von den Bald-BARFERN
      Sassi und Luna

      Ps.: Luna ist ein sehr magensensibler Hund...vielleicht gibt es in die Richtung ja auch noch etwas zu beachten. :???:
      Verliebt in meinen Schäferhund-Mix Luna! :herzen1:
    • comyashon schrieb:

      Das Gemüse dient eigentlich als Ballastoff , Vitamine werden über die Innereien - hauptsächlich die Leber - aufgenommen.
      Hast du schonmal ausprobiert, ob er irgendwas mit Fell frisst ? Z.B. TK-Kaninchenohren oder so.
      Leider nein. Er ist inzwischen ziemlich wählerisch, als Welpe hat er noch alles gefressen.

      Aber ich versuche es jetzt einfach mit gekochtem Gemüse, danke euch fürs Feedback =)
      Candie, Border-Aussie-Mix *12.05.2016


      Die Abenteuer eines kleinen Hütehundes <3

    ANZEIGE