ANZEIGE

Milbenallergie - Wie weiter?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Milbenallergie - Wie weiter?

      ANZEIGE
      Guten Tag ihr Lieben,
      Gestern kam endlich der Anruf vom TA. Die Allergieauswertung von Aik ist da: Zu meiner grossen Verwunderung waren alle Futtermittel inzwischen negativ. Das bedeutet, die Futtermittelallergie war alleinig durch die entzündete Bauchspeicheldrüse und deren Regeneration bedingt. Soweit schon mal super. Aber Milben und Schimmelpilze geben an. Das wird jetzt noch aufgeschlüsselt, weil wir erst den groben Überblickstest gemacht hatten um mal zu wissen, wo wir suchen müssen. Wie stark die Ausprägungen sind, wissen wir ebenfalls noch nicht.

      Aber eigentlich, ist die Sache ja selbst erklärend: Aik kratzt sich regelmässig, inzwischen ist es aber ohne Cortison aushaltbar. Ok, er hat noch einen Hautinfekt (Malassezien leicht plus bakterieller Infekt)...seit wir ein Hyposensitivschampoo haben, ist das gekratze deutlich weniger. Aber eine Reizung ist sicher noch da. Ich kenne nur Gras-, Hausstaub- und Futtermilben. Er wird ausschliesslich gebarft, daher sind Futtermilben ja kein Mögliches Thema und Grasmilben auch nicht von der Jahreszeit. Daher nehme ich mal an, das Problem liegt bei den Hausstaubmilben.

      Nun die Frage an euch: habt ihr damit Erfahrungen? Oder gibt es noch andere Sorten Milben die ich jetzt nicht auf dem Schirm habe? Wie jetzt weiter?


      Ich habe gelesen: Bettchen ersetzen in Kunstledermaterial. Ich habe für ihn unter anderem eine Matte die plastifiziert ist, oben so ein sehr stabiler Stoff (ähnlich wie bei den klassischen Rucksäcken). Ist die auch geeignet? Decken weg und ersetzen mit welchen, die ich minimum 60 besser aber 90 Grad waschen kann. Das ganze sicher 1, eher 2 mal pro Woche auswechseln sowie auch die Decke auf der Couch. Zusätzlich evtl Couch dampfreinigen einmal wöchentlich um auch da die Milben abzutöten. Dasselbe mit dem Bett. Ich habe da eine Matrazenauflage. Eine zweite zu holen und die inkl Bettzeug einmal wöchentlich in die Kochwäsche zu packen reicht auch? Natürlich regelmässig staubsaugen. Wie sind eure Erfahrungen mit Desensibilisierung? Und unter uns, was kämen da an Kosten auf uns zu? Ist jemand von euch bei der Mobiliar versichert? Zahlen sie das?

      Fragen über Fragen. Damit hatte ich jetzt wirklich nicht gerechnet... ist die Diagnose so schlimm, wie ich gerade den Eindruck habe oder habe ich da ein etwas verzerrtes Bild?

      Ich danke euch für euren Rat und den Erfahrungsaustausch,

      liebe Grüsse

      Lara und Aik
      Erfolg ist kein Glück, sondern nur das Ergebnis von Blut, Schweiss und Tränen. Das Leben zahlt alles mal zurück.


      DSH Aik - Mein Seelenhund.

      ca 7/8.2016


      Vom Tierschutzelend zum Diensthund - Aiks Geschichte
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Also ich schütte jetzt mal mein seit fünf Jahren gesammeltes Wissen um das Thema aus, könnte also lang werden.
      Es gibt für Umweltallergene zwei Test einen über das Blut und einen Pricktest über die Haut. Solltet ihr wirklich eine Desensibilisierung planen, dann würde ich empfehlen dringend den Hauttest zu machen weil der über das Blut dafür zu ungenau ist. Um zu erfahren welche Allergien grob da sind reicht der übers Blut aber aus. Es bietet sich an für solche speziellen Diagnosen einen Dermatologen aufzusuchen, normale Tierärzte sind mit Allergien oft total überfordert.
      Dann gibt es noch Futtermittelallergietest über Blutproben, die kann man meiner Menung nach leider total vergessen, weil sie falsch positive und falsch negative Ergebnisse liefern und man somit eigentlich genau so schlau ist wie vorher. Wenn ihr also da wirklich wissen wollt ob noch eine Futtermittelallergie oder unverträglichkeit vorliegt dann müsst ihr eine Ausschlussdiät machen. Mit einer sehr exotischen Fleischquelle und einer exotischen Kohlenhydratquelle, ich mache das zur Zeit mit Känguru Quinoa. Man muss sich halt 100% sicher sein das der Hund, beide Komponenenten noch nie bekommen hat. Trockenfutter ist aufgrund der starken Verarbeitung und den Zusätzen eher nicht dafür geeignet.

      Nun zu den Milben. In dem Bluttest werden auf verschiedene Hausstaubmilben und Futtermilben getestet, da gibt es mehrere Sorten von.
      Die Maßnahmen bei einer Allergie gegen Hausstaub sind eigentlich ähnlich wie für Menschen.
      Textilen so gut es geht reduzierten, auch Vorhänge und Teppiche. Alles was an Textilien nicht entfert werden kann, regelmäßig bei min. 60 Grad Hauptwaschgang waschen (kein Ökoprogramm, die schaffen oft die Temperaturen nicht obwohl 60 Grad angegeben ist). Alles was nicht gewaschen werden kann mit einem Milbenspray behandeln. Ich nehme dafür das Milbopax, weil es in Deutschland Hergestellt wird und die Wirksamkeit belegt ist und man nach der Initialbehandlung (zweimal sprühen im Abstand von 4 Wochen) nur alle 6 Monate behandeln muss.
      Natürlich sollte man auch häufig staubsaugen und min. einmal die Woche Staub und Böden wischen. Der Staubsauger muss einen HEPA Filter besitzten sonst pustet der den ganzen Milbenkot wieder in die Raumluft weil der Kot so klein ist. Wir haben einen Staubsauger mit Wasserfilter von Kärcher.
      Hundebetten aus Kunstleder oder Kunststoffkörbchen, die Decken einmal die Woche heiß waschen. Ich nehme ein Waschmittel für Allergiker ohne Duft, Farb und Konservierungsstoffe von dm ultra sensitiv (Gibts als Voll-, Bund-, und Feinwaschmittel).
      Bitte keine Dampfreiniger verwenden! Die bringen Feuchtigkeit in die Textilien und das lieben Milben!!!!! Außerdem müsste man Minutenlag eine Stelle behandeln damit die Milben wirklich sterben, da der Stoff wirklich durcherhitzen muss, das schafft man gar nicht. Lieber häufig saugen und oft Lüften damit die Raumluft trocken bleibt.
      Der Hund sollte außerdem NICHT im Menschenschlafzimmer und auf keinen Fall im Menschen Bett schlafen! Dort tummeln sich die meisten Milben und wenn man sich Nachts im Bett bewegt reicht das schon um den Milbenkot in der Raumluft zu verteilen. Wenn der Hund das seelisch aber braucht, dann solltet ihr euch dringend Encasings für euer Bett(Matratze, Kopf und Zudecke) anschaffen. Das sind Zwischenbezüge die das austreten des Milbenkots verhindern. Die sind sehr teuer, können aber z.T. über die Menschenkrankenkasse finaniert werden, wenn ein Mensch in der Familie auch an einer Hausstauballergie leidet und der Arzt diese verschreibt.
      Zu den Futtermilben. Frische ungeöffnete Trockenfuttersäcke sind in der Regel nicht mit Milben belastet. Wer auf Nummer sicher gehen will kann vakuumiertes Trockenfutter wie z.B. Acana (ab 4kg Säcke) kaufen, da kann man sich sicher sein das keine Luft und damit Milben im Futter sind. Nach dem ersten öffnen sofort kompletten Sack einfrieren und Protionsweise auftauen.
      Richtig gut ist es bei uns aber erst mit Dosenfutter geworden, ob das an den Milben lag oder weil das Futter hochwertiger und nicht so stark verarbeitet ist wie Trockenfutter kann ich nicht sagen. Es gibt auch Wissenschaftler die behaupten, dass die Allergene im Milbenkot das erhitzen überleben, dass bedeutet: ist das Getreide vor der Herstellung befallen kann man noch so viel tun, das Futter wird Probleme bereiten. Das kann man etwas eindämmen in dem man auf Inhaltsstoffe verzichtet die vorher Körnig waren (also Getreide oder Pseudogetreide, trockene Stärke lieben die Milben) und auf Geflügel (die haben oft Milben in den Federn). Am besten wäre dann natürlich das Futter selber zu machen, da weiß man was man hat. Ist aber eine Sache die man Ausprobieren muss.
      Mit Leckerlies ist es dann auch so eine Sache, getrocknete Leckerchen lose aus dem Laden würde ich nicht kaufen, es muss schon eingeschweißt sein. Ich kaufe nur noch Kausachen von Lupus, schweine Teuer aber da kann ich mir sicher sein das die Ware aus Deutschland stammt (nicht mit insektizieden behandelt ist während des Transportes aus China) und frisch verarbeitet wurde. Die Qualität ist auch top.

      Desensibilisierung würde ich probieren wenn ich eine Hundekrankenversicherung hätte und die zahlt. Ich bin bei Facebook noch in einer Allergie Gruppe und da zeichnet sich das Bild ab das es den wenigsten Hunden hilft. Ist aber sicherlich einen Versuch wert wenn man das Geld keine große Rolle spielt.
      Bei uns ist es eher so das die Allergie in Schüben kommt und ich gut mit Cortisonspray und Antihistaminika und wenn es ganz Schlimm ist mit Apoquel helfen kann. Wichtig ist auch die Sekundärerkrankungen wie Hefeinfektionen und Bakterien in den Griff zu bekommen, so lange eine Infektion vorliegt juckt es weiter und kann nicht heilen. Manche Hunde müssen auf prophylaktisch mit Shampoos behandelt werden, damit nicht ständig Infektionen ausbrechen. Gerne bekommen so geschwächte Hunde auch Demodex was oft übersehen wird.


      Als unterstützung für die Haut sollte man Fischöl geben (wenn der Hund Fisch verträgt), das wirkt antientzündlich. Pflanzenöl bring da nicht so viel weil es die wichtigen Fettsäuren EPA und DHA nicht enthält. Allergie Hunde haben außerdem einen höheren Zink Bedarf auf den man achten sollte.

      Sooo ich hoffe ich habe nix vergessen.
    • WOW DANKE DIR!!

      Also wir haben nun alle Resultate und er hat einen extrem hohen Wert von Hausstaubmilben, Staubmilben und Futtermilben.

      Vieles von dem, was du sagst konnte ich die letzten Tage bereits umsetzen:

      - Er wird gebarft und erhält keine Getreide sondern nur Rohfutter das gefroren war.
      - Alle Bettchen habe ich in den letzten Tagen durch Lederbettchen ersetzt und eins behalten dass aus einem Gewebe ist das nach innen plastifiziert ist. Geht das auch oder muss das weg?
      - Nur noch Duschtücher als Decken für ihn, die ich so eingekauft habe dass ich sie zwei mal pro Woche 60 Grad waschen kann
      - Gewaschen wird mit einem anti-milben-hyposensitiv-Waschmittel
      - Das Sofa etc habe ich mit einem Sagrotan Milbenmittel (Ich glaube es hiess so :pfeif: ) eingesprüht und sehr gut abgesaugt
      - überall staubgewischt und mit Swiffer gereinigt
      - Matratzenüberzug und Deckenbezug sind schon bestellt und sollten die Tage noch ankommen. Es ist mit ihm nicht möglich, ihn aus Schlafzimmer und Bett zu verbannen, er braucht zwingend viel nähe.

      Also steht nur noch das mit dem Staubsauger bzw. dem Filter an :applaus: Aber das ist ja auch ein teurer spass...muss mal schauen was ich da finde! Danke für den Tip mit dem Dampfsauger, dachte das sei sicher eine super Sache und habe gestern mein Sofa 2 Stunden abgedampft :tropf: Das kann ich mir dann ja sparen jetzt!

      Unsere Versicherung zahlt wahrscheinlich die Desensibilisierung und ich hoffe wirklich, dass sie ihm Linderung verschafft. Ein versuch ist es mir auf jeden Fall wert. Und das Fischöl werde ich anschaffen :)

      Die Infektion sind wir am behandeln und behalten das auf jeden Fall gut im Auge. Seit ich gestern die ganze Wohnung geputzt und die Betten ausgetauscht habe, hat er sich schon deutlich weniger gekratzt! Bin erleichtert!

      Zusätzlich versuchen wir wie gesagt sein Immunsystem wider zu stärken :)

      Ich danke dir vielmals für die Tips und deine Ausführung! Bin wirklich sehr froh um solche Ratschläge.
      Erfolg ist kein Glück, sondern nur das Ergebnis von Blut, Schweiss und Tränen. Das Leben zahlt alles mal zurück.


      DSH Aik - Mein Seelenhund.

      ca 7/8.2016


      Vom Tierschutzelend zum Diensthund - Aiks Geschichte
    • Habe gerade entdeckt dass mein Staubsauger einen HEPA-Filter hat, das ist doch der richtige um Milben und deren Kot auszufiltern oder? Den muss ich in dem Fall gar nicht austauschen oder liege ich da falsch?
      Erfolg ist kein Glück, sondern nur das Ergebnis von Blut, Schweiss und Tränen. Das Leben zahlt alles mal zurück.


      DSH Aik - Mein Seelenhund.

      ca 7/8.2016


      Vom Tierschutzelend zum Diensthund - Aiks Geschichte
    • Ja super das klingt doch alles sehr gut. Du solltest noch mal schauen ob dein Staubsauger vielleicht von Stiftung Warentest oder so getestet wurde. Es hibt einge Staubsauger da ist der HEPA Filter nicht ausreichend abgedichtet, sodas die Luft da einfach dran vorbei kann und da beingt der beste Filter nix. HEPA Filter gibts auch in Verschiedenen Stufen, da musst du mal nachgucken ob der so fein ist das er die Milben zurück hält (steht normalerweise in der Beschreibung ). Die Filter sollten auch regelmäßig getauscht werden, bei unserem glaube mindestens einmal im Jahr. Als sofort Maßnahme nur Staubsaugen wenn der Hund nicht im Haus ist und gut Lüften bevor er wieder kommt.
    • @snoopyinaachen, ich wollte dir nochmal ganz herzlich für deine Tips danken! Dank dir, geht es Aik schon sichtlich besser, obwohl wir erst nächste Woche die erste Spritze machen können. Deine Anregungen haben mir geholfen, ihm einiges an Leidensdruck zu nehmen.

      Der Staubsauger ist zwar ein Scheissteil, weil er wegen jedem Mist verstopft (ich baue den pro Nutzung mindestens einmal auseinander :headbash: ) aber er ist Stiftung Warentest geprüft und hält wirklich die Milben zurück. Heute sind endlich die Bettbezüge gekommen sowie die zweite Flasche Milbenspray und dann kehrt hoffentlich noch einmal ein tick mehr ruhe ein. Also heute das Bett beziehen mit den Spezial Bezügen, Bettlaken wechseln, alles wider kochwaschen und nochmal die Couch behandeln (da kratzt er sich noch am ehesten).
      Erfolg ist kein Glück, sondern nur das Ergebnis von Blut, Schweiss und Tränen. Das Leben zahlt alles mal zurück.


      DSH Aik - Mein Seelenhund.

      ca 7/8.2016


      Vom Tierschutzelend zum Diensthund - Aiks Geschichte

    ANZEIGE