ANZEIGE

Milbenallergie - Wie weiter?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Heute war der Termin beim Tierarzt, und der Allergie-Test wurde von meinem Tierarzt nicht gemacht, da die Nierenwerte von meinem Hund katastrophal sind. Somit würde auch das Wissen, zu Allergenen nichts bringen, wenn die Nieren weiterhin ein ernstes Problem darstellen und nicht richtig funktionieren. Viel zu hoher Harnstoff und Kreatinwerte wurden festgestellt, als auch weitere Hinweise für eine Nierenschwäche, diagnostiziert.

      Ich habe noch gehofft, dass sich die Werte seit dem letzten Mal verbessert haben, aber das haben sie leider nicht. Der einzige Vorteil, den ich mir nun zum Nutzen machen kann ist, dass mein Hund erst 5,5 Jahre alt ist und somit jung genug ist, um mit dem Problem fertig zu werden für eine gewisse Zeit, jedoch muss die Ernährung sofort umgestellt werden. Ich muss spezielles Nierendiätfutter von Royal Canin nun verwenden, für mindestens 6 Monate und in regelmäßigen Abständen, Blut als auch Urinwerte checken lassen.

      Es ist irgendwie traurig, denn es gibt seit ca 2-3 Jahren ein Medikament für Katzen, welches diese Nierenschwäche erfolgreich behandelbar macht, jedoch für Hunde noch nicht... :verzweifelt:

      Somit, ist der Allergie-Test aktuell kein Thema mehr, da es wichtigeres gibt.
    • Julia127 schrieb:

      Bei unserem örtlichen ​TA werden Röntgenbilder und Ultraschall in der Regel auch ohne Sedierung/Narkose gemacht. Das ist aber denke ich sehr unterschiedlich je nach TA.
      Meiner sagte etwas von Ruhigstellung, aber ich kann das nächste Mal einfach nachhaken. Wenn es ohne gehen würde, und ich den Hund dabei nur festhalten könnte, bzw eine Decke über den Kopf ziehen würde, wäre das natürlich toll.

      @BlueDreams
      Noch nicht, da mir die weiteren Untersuchungen noch fehlen. Wie schon erwähnt, würde ich gerne in Erfahrung bringen, ob Ultraschall nicht doch ohne Ruhigstellung möglich wäre. Bis dahin, muss ich aber so oder so spezielles Nierendiätfutter benutzen, um die Nieren sofort zu entlasten. Umso früher desto besser.
    • ANZEIGE
    • Eigentlich habe ich den Tierarzt lange vor mir hergeschoben weil ich schonmal (mit einem anderen Tier und wegen einem anderen Problem) bei einem Dermatologen war und von dem Besuch sehr enttäuscht war.

      Der Juckreiz ist heute aber explosionsartig mehr geworden und morgen geht es zum Tierarzt. Erstmal normaler ​TA und kein Spezialist.


      Wonach soll ich denn fragen und was soll ich machen lassen?

      Der Hund hat letzte Woche erst eine Bravecto bekommen. Flöhe/Flohallergie und Milben (alle Arten?) sind es also wohl nicht. An der Nahrung liegt es wohl nicht, Herbstgrasmilben sehe ich keine, Pollen dürften jetzt eher weniger sein als im Sommer.
      Trotz allgemeiner Lebensmittelallergie glaube ich nicht so recht dran. Er bekam 2 Monate nur Herrmans Pferdemenü (Pferd, Süßkartoffel, Zucchini, Leinöl. Sonst nix drin), damit wurde das Jucken an den Pfoten weniger (das hat er Allergiebdingt immer), aber nicht in unserer Problemzone am Rücken. Hills z/d brachte auch keine Verbesserung.

      Mittlerweile glaube ich am ehesten an eine Sekunudärinfektion. Angefangen hat alles nach einem Hotspot der mittlerweile verheilt ist, kann gut sein dass sich da was (bakterien? Pilze? Bravecto-Resistente Milben?) reingesetzt und dann ausgebreitet hat.
      Eine plötzliche Hausstaubmilbenallergie kann es natürlich theoretisch auch sein. Oder sonst irgendetwas anderes.

      Mittlerweile hat er am rücken deutlich dünneres Fell und würde sich blutig Kratzen (wenn ich es zulassen würde). Der Juckreiz und die Stellen mit weniger Fell (ca 50% weniger, kahl ist er nirgends) sind nicht flächendeckend sondern eher scheckig verteilt. Dazwischen sind auch rote Pusteln.
      Es sieht nicht gut aus, aber auch nicht völlig katastrophal. Es nässt nur wenn er sich dort wund knabbert, es eitert nicht, es bildet keine Krusten.


      Was soll ich denn beim ​TA machen lassen? Hautabstrich ist klar. Sonst noch was worum ich explizit bitten soll? Hautwirksames Antibiotikum vielleicht? Apoquel?
      Und falls ich so ein Spezialshampoo aufgeschwatzt bekomme, ist das wirklich sinnvoll? Viele TAs scheinen einem erstmal ein Shampoo und eine Tüte Royal Canin in die Hand zu drücken.

      Und soll ich ihn in dem Bereich rasieren lassen? Die Stelle reicht etwa von Schwanzansatz bis zu den Schutern jeweils etwa 7 cm rechts und links entlang der Wirbelsäule.
      Auf den nackten Stellen würde also das Geschirr Schubbern und der OP Body direkt auf der Haut aufliegen (den haben wir als Knabberschutz). Statt Geschirr könnte ich wenn nötig auf Halsband umsteigen. Das wäre für den Hund doof (er ist Flexileinenradius gewohnt), aber wenn es nötig ist, spielt das ja keine Rolle.
    • ANZEIGE
    • Spezialshampoo ist sinnvoll wenn es sich um ein Infektion handelt, da sind antimikrobielle Wirkstoffe drin, das ist kein Quatsch.
      Wenn er sich so sehr juckt muss dagegen was getan werden, Apoquel ist z.B. sicherlich ein mögliches Medikament, das müsst ihr besprechen.
      Ich würde auch ein Röntgenbild vom Rücken machen lassen, gerade wenn Nerven eingequetscht sind kann es zu misempfindungen kommen, Hund knabbert... dann folgt eine Sekundäre Infektion und darauf Juckreiz.
      Für alles weitere muss man den Hund sehen, das kann nur dein Arzt.
    • BlueDreams schrieb:

      Mittlerweile glaube ich am ehesten an eine Sekunudärinfektion. Angefangen hat alles nach einem Hotspot der mittlerweile verheilt ist, kann gut sein dass sich da was (bakterien? Pilze? Bravecto-Resistente Milben?) reingesetzt und dann ausgebreitet hat.
      Eine plötzliche Hausstaubmilbenallergie kann es natürlich theoretisch auch sein. Oder sonst irgendetwas anderes.
      Vielleicht Demodex Milben, die kann man leider auch nicht so leicht nachweisen, weil sie unter der Haut sitzen.
    • Mit Demodex habe ich leider ausgiebige und sehr unschöne Erfahrungen (bei einem anderen Hund).
      Wie klassische Demodexstellen sieht es nicht aus, er hat nichts an Kopf und Pfoten (dort fängt es ja oft an). Kann aber sein, dass es erst der Anfang ist (und darum noch nicht so aussieht) und wegen der damals kaputten Haut ausgerechnet am Rücken begonnen hat.

      Was hilft denn heutzutage gegen Demodex? Damals beim anderen Hund waren wir eigentlich machtlos, Ivomec hat auch nicht geholfen und damals dafür den Magen zerstört. Überleben die Tierchen Bravecto? Er hat im Juli ein Tablette bekommen und jetzt letzte Woche nochmal.


      Bei der ​ waren wir eher erfolglos, sie hatte für heute mehre Termine und 2 Minuten vor uns ist ein Notfall reingekommen.
      Ich habe dafür einen Termin für (leider erst) nächste Woche bekommen. Die ​TA Helferin hat gemeint für so Juckreiz-/Allergiegeschichten plant die ​ immer extra viel Zeit ein. Das finde ich schon mal sehr sympathisch und vielversprechend. Wenn sie in dem Bereich keine Ahnung hätte, müsste sie ja nicht viel Zeit einplanen.
      Beim Dermatologen (mit einem anderen Tier) wurden wir innerhalb von 10 Minuten abgefertigt und haben dann einfach ein "keine Ahnung was es ist, aber wir machen mal das Standartprogramm" zurückbekommen.

      Mal sehen waß dann nächste Woche rauskommt, bisher waren wir langfristig bei keinem ​TA zufrieden, aber das was ich bisher von dieser ​ erlebt habe (ich war im Sommer schon mal dort) ist sehr vielversprechend. Sie ist gründlich, eher überbesorgt/übervorsichtig, überweist wenn nötig auch gerne an andere, scheint echtes Intersse am Tier zu haben und sich Zeit zu nehmen.


      Ansonsten hoffe ich, dass die aktuelle Verschlechterung nur vom Umstieg von Herrmanns auf Hills z/d kommt. Ich wollte es mal versuchen weil da ja angeblich alles hydrolisiert ist und es bei Allergien ähnlich gut helfen soll wie das Royal Canin Anallergenic.
      Jetzt gibt's eben bis nächster Woche wieder nur Herrmanns Pferd. Oder vielleicht doch ​BARF mit nur einer Proteinquelle und einem Gemüse falls er zb auf die Dosenbeschichtung reagiert. Angefangen hat das ganze tatsächlich als es immer mehr Dose+TroFu statt überwiegend ​BARF gegeben hat.
    • Trixie03 schrieb:

      BlueDreams schrieb:

      Mittlerweile glaube ich am ehesten an eine Sekunudärinfektion. Angefangen hat alles nach einem Hotspot der mittlerweile verheilt ist, kann gut sein dass sich da was (bakterien? Pilze? Bravecto-Resistente Milben?) reingesetzt und dann ausgebreitet hat.
      Eine plötzliche Hausstaubmilbenallergie kann es natürlich theoretisch auch sein. Oder sonst irgendetwas anderes.
      Vielleicht Demodex Milben, die kann man leider auch nicht so leicht nachweisen, weil sie unter der Haut sitzen.
      Es gibt Studien die Zeigen das Bravecto auch gegen Demodex hilft, es dauert aber ein paar Wochen.
      Hätte der Arzt nicht schon mal was gegen den Juckreiz geben können? 1 Woche warten ist für den Hund ja auch nicht schön
    • Es hieß, dass gerade ein Notfall reinkam. Ich hab die Frau noch reingehen gesehen, eine ältere Dame mit Katzenkäfig.
      Nachdem das Wort Notfall fiel und es leider viel zu oft passiert dass man Herzkrankheiten bei Katzen übersieht und die Lunge schon so sehr mit Wasser vollgelaufen ist, dass man nichts mehr machen kann und noch direkt am Behandlungstisch einschläfern muss wollte ich nicht rumnerven.

      Der Juckreiz ist ja schon seit Wochen/Monaten da und ist nur akut gestern plötzlich viel schlimmer geworden. Das Hills z/d habe ich dann sofort abgesetzt und heute geht es schon viel besser. Vielleicht wirkt auch das Bravecto mittlerweile vernünftig und alle/viele Parasiten haben schon zugebissen und sind mittlerweile tot. Obwohl es gestern so schlimm war, juckt es heute so wenig wie schon lange nicht mehr.
      Die eine Woche überstehen wir auch noch. Bei einem Dermatologen bekommen wir früher sowieso auch keinen Termin und einen anderen Tierarzt möchte ich auch nicht unbedingt testen. Fast alle sind entweder zu sorglos oder fertigen einen nur schnell ab. Ein ​TA hätte mich sogar mal ohne Blutuntersuchung gehen lassen, nachdem ich gemeint habe dass sich mein Hund völlig verändert hat und innerhalb weniger Wochen vom überdrehten Junghund zum lustlosen Senior Mutiert ist.
    • @BlueDreams

      Was ich in so einem Fall machen würde, ist zuerst den Hund sofort in die Wanne zu stecken um zu sehen, ob es eine Kontaktallergie ist, die durch das Kratzen in die Haut eingerieben wird und somit der Schaden entsteht. Oder ob das nach dem Baden, trotzdem weitergeht. Zuerst ein Aktibakterielles Hundeshampoo. Sollte es eine Linderung für auch nur 1 Stunde oder 2 dadurch gegeben haben, dann kannst du davon ausgehen, dass das etwas "oberflächliches" ist. Wenn das Kratzen und Jucken trotzdem weitergeht, dann sind es entweder Demotex Milben, oder etwas was durch "innen" verursacht wird. Mein Hund, hat ein einziges Mal heftig reagiert, nachdem leider Milben im Futter enthalten waren. Da hatte er Puseln auf dem Rücken, und eigentlich überall Ausschlag und eine geschwollene Nase ebenfalls. Aber das war das einzige Mal, außer bei Pollen aktuell, dass Pusteln auf dem Rücken entstanden sind.

      In meinen Augen ist das wichtigste zu wissen, ob es von Innen oder Außen kommt. Man kann dadurch sehr viel eingrenzen. Mein Vorschlag wäre also, Baden mit dem entsprechendem Shampoo UND dem Hund frisch gewaschene Decken, zum Schlafen geben und den Rest in die Waschmaschine packen. Auch Saugen und Wischen der Wohnung, wäre empfehlenswert. Denn wenn sich DANN etwas augenscheinlich verbessert, ist es eindeutig etwas was von Außen kommt. Vermutlich Hausstaubmilben, in so einem Fall.

      Ich weiß wie mühselig diese Detektiv-arbeit ist. Aber versuche es wirklich mal mit dem Baden, und den anderen Schritten. Dann bist du beschäftigt in dieser Zeit, während du wartest und kommst eventuell einen Schritt weiter bei der Auflösung, dieses Problems.

      Mein Hund hat auch aktuell sich heute auf dem Kopf gekratzt, und schon habe ich Pusteln auf seinem Kopf gesehen. Nichts ernstes, aber ich habe sofort einen feuchten Lappen genommen, den Kopf abgewischt, und nun kratzt sich der Hund nicht. Irgendwas ist also auf seinem Kopf gelandet. Kann auch durch die Pfoten in den Kopf eingerieben worden sein. Aber so oder so weiß ich, dass es eine Kontaktallergie ist.

      (Soviel zu meinem Senf) :-)

    ANZEIGE